Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues?

Die Hochzeit – für viele der schönste Tag im Leben. Mit Menschen als Gäste, die einem wichtig sind, schließt man mit dem Menschen, mit dem man sein Leben teilen möchte, den Bund der Ehe ab.

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues?

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues?

Meist findet diese Eheschließung vor dem Gesetz, also im Standesamt und in der Kirche, vor Gott, statt. In den letzten Jahrzehnten finden aber auch zahlreiche Bräuche Verwendung rund um die Eheschließung. So gehört für viele der Polterabend vor der Hochzeit oder der Junggesellen-Abschied mit dazu, um alles, rund um die Hochzeit, perfekt zu haben. Ein traditioneller Brauch, welcher vielerorts Verwendung findet, ist das Schenken oder kaufen bestimmter Gegenstände.

Alt, Geliehen, Neu und Blau

Bei dem Durchlesen dieser Überschriften werden Sie sich bestimmt an diesen Brauch erinnern. Vielleicht nicht gerade im Bezug auf Ihre eigene Hochzeit, aber dieser Brauch ist weit verbreitet, obwohl er nicht aus Deutschland stammt. Eingebürgert hat sich dieses Ritual im viktorianischen England und gelangte dann nach Amerika. Dadurch, dass man der Braut etwas Altes, Neues, Geliehenes und Blaues schenkt, soll das Glück heraufbeschworen werden. Das Glück, welches die Ehe und vor allem die Ehepartner vor Schäden und Streit schützen soll. Wie so viele Hochzeitsbräuche beruht dieses Ritual auf Aberglauben. Dennoch sind traditionelle Hochzeitsrituale für viele Leute zum Standard geworden.

Tipps für das Zusammenstellen dieser Gegenstände

Etwas Neues, Altes, Geliehenes und Blaues zu finden oder zu kaufen, kann eine längerfristige Angelegenheit werden. Schließlich gibt es zig Möglichkeiten, diese Gegenstände zusammenzustellen. Und gerade für eine Frau kann diese Auswahl nicht ganz einfach sein. Die Mutter oder die Großmutter können da schon durchaus helfen, denn sie haben bereits selber geheiratet und haben mit Glück noch einige Gegenstände aus der eigenen Eheschließung noch in Verwahrung.

  • Nehmen wir das Beispiel etwas Altes. Da bieten sich einige Dinge aus dem Fundus der Mutter und Großmutter an. Ein Teil des Brautkleides der Mutter passt hervorragend, da es etwas Altes ist. Auch können Familienschmuckstücke, wie z.B. Schmuck, gut Verwendung finden. Auf Brautschmuck24.com lassen sich Brautschmuck und Brautaccessoires rund um die Hochzeit kaufen. So hat man dann bereits etwas Altes und etwas Neues. Schuhe, Schmuck, Hochzeitshandschuhe oder Ohrringe sind da einige gute Beispiele.
  • Als Nächstes ist der geliehene Gegenstand zu nennen. Auch hier ist das Finden einfacher als vielleicht im Vorfeld gedacht. Da es sich um etwas Geliehenes handelt, haben Sie auch dort die Möglichkeit, aus einer schier unendlichen Menge an geliehenen Gegenständen wählen zu können. Oft werden Gegenstände aus dem Freundeskreis „ausgeborgt“.
  • Zu guter Letzt ist da etwas Blaues. Und auch dort bieten sich viele Gegenstände an. Eine blaue Blume, ein blaues Strumpfband oder blauer Lidschatten. Etwas Blaues für seine Hochzeit zu finden, sollte für die Braut nicht allzu schwer werden. Oft wird noch ein Penny, also ein Geldstück, der Braut in den Schuh gelegt. Dieser Brauch ist nicht sonderlich weit verbreitet. Schließlich ist ein Geldsegen in der Ehe für beide Partner wünschenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.