Geld verdienen mit Schrottverkauf

Normalerweise fällt beim Entrümpeln des Hauses, Kellers oder Garage eine Menge Müll an. Das meiste landet sicher auf der Müllkippe. In der Regel muss man für das Entsorgen dort auch noch Geld bezahlen. In vielen Gemeinden kann man allerdings Metall bzw. Metallschrott umsonst abgeben. Aber warum sollte man Metall an den Entsorger verschenken? Dieser freut sich nämlich. Kann er den Metallschrott doch an Recyclingfirmen oder Wiederverkäufer veräußern und damit dann noch eine Menge Geld verdienen. Sie selbst können das nämlich genauso gut und mit dem angefallenen Metallschrott Geld verdienen. So macht das Entsorgen richtig Spaß. Keller oder Garage sehen wieder ordentlich und übersichtlich aus und Sie erhalten für das aussortierte Metall sogar noch bares Geld.
Unser Ratgeber „Geld verdienen mit Schrottverkauf“ gibt Ihnen zu diesem Thema wertvolle Informationen und Tipps.

Geld verdienen mit Schrottverkauf

Geld verdienen mit Schrottverkauf

So einfach können Sie Ihren Metallschrott in bares Geld verwandeln

Ganz wichtig: Je sortenreiner Sie die verschiedenen Metallarten trennen, umso mehr Geld erhalten Sie beim Schrotthändler. Geben Sie also einen Mischmasch (=Mischschrott) aus allen möglichen Metallen ab, gibt es deutlich weniger, als wenn Sie die verschiedenen Sorten schön sortiert abliefern. Sie müssen also schon ein gewisses Auge dafür haben, welcher Schrott aus welchem Metall besteht. Um es aber gleich zu sagen: Es müssen schon so einiges Kilogramm, besser mehrere hundert Kilogramm an Metall zusammenkommen, damit auch ein größerer Erlös dabei herauskommt. Damit Sie sich ein Bild davon machen können, welche Metallarten gefragt sind und welcher Betrag dafür in etwa bezahlt wird, finden Sie hier eine sehr schöne Übersicht sortiert nach Metallsorte und Schrottpreis. Beachten Sie bitte, dass diese Preis bei anderen Schrottankäufern natürlich abweichen können. Sie dienen als grobe Richtlinie. Hier auch gleich unser Tipp: Vergleichen Sie die Preise verschiedener Ankäufer miteinander, damit Sie einen möglichst hohen Erlös erzielen.

Wie Sie in der Übersicht sehen sind so gut wie alle gängigen Metalle gefragt, wie z.B. Aluminium, Kupfer, Blei, Edelstahl, Messing, Guss, Elektroschrott, Eisen, Zinn, Zink aber auch Katalysatoren, Elektromotoren und Elektrokabel. Da die Schrottpreise bzw. Ankaufpreise für Metall tagtäglich schwanken, kann es sogar unter Umständen lohnenswert sein, besonders bei größeren Mengen, einen günstigen Zeitpunkt zum Verkauf abzuwarten.

Einen passenden Schrotthändler in Ihrer Region finden Sie in der Regel über das Telefonbuch, Branchenbücher wie „Gelbe Seiten“ oder auch über das Internet. Suchen Sie hier am besten nach Suchbegriffen wie „Schrottankauf Hamburg“ oder „Metall Ankauf München“ etc. Viele Schrotthändler veröffentlichen Ihre aktuellen Tagespreise auf ihrer Internetseite. So können Sie die verschiedenen Anbieter schnell miteinander vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.