Lagerraum auf Zeit mieten

Ein Mietlager (auch Selbstlagerzentrum, Miet-Box, Selfstorage genannt), ist ein Lagerort, in dem man als Firma, Gewerbetreibender, aber auch Privatperson Gegenstände einlagern kann. Das Mietlager besteht oft aus einer oder mehreren Lagerhallen. Man mietet entweder ganze Container, Boxen, Räume oder bezahlt die Miete pro Monat für die beanspruchte Quadratmeterzahl. Die Lagerplätze sind abgeschlossen, gegen Einbruch, Feuer, Wassereinbruch etc. gesichert. Ein Sicherheitsdienst wird das Objekt überwachen. In der Regel sind Überwachungskameras und Alarmanlage der Standard. Bei einem seriösen Anbieter sind die eingelagerten Gegenstände also sicher untergebracht. Je nach Lagervermieter variieren die Mietbedingungen. Vergleichen Sie also unbedingt mehrere Anbieter vor Ort und achten Sie nicht nur auf den Preis, sondern besonders auch auf die Mindestmietzeit. Die Lagerzentren haben sich bevorzugt in größeren Städten in den äußeren Randbezirken angesiedelt. Hier ist ordentlich Platz für die großen Hallen, liegen aber doch einigermaßen stadtnah und zentral. Zugriff auf die eingelagerten Gegenstände haben Sie per Schüssel oder Chipkarte bei den meisten Anbietern rund um die Uhr.
Für wen bieten sich die Selbstlagerzentren an und was kann man dort einlagern?
Unser Ratgeber „Lagerraum auf Zeit mieten“ gibt Ihnen zu diesem Thema viele Infos und Tipps. Viele weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Selfstorage-Anbieter, wie z.B. MyBox.

Lagerraum auf Zeit mieten

Lagerraum auf Zeit mieten

Wofür bietet sich die Selbsteinlagerung an?

Das Mietlager sollte für Sie zeitnah zu erreichen sein, gerade wenn Sie häufiger Zugriff auf die Gegenstände brauchen.
Es bieten sich viele Möglichkeiten an, warum ein Mietlager bzw. eine Mietbox die optimale Lösung für Sie sein kann. Wir haben die gängigsten Einsatzmöglichkeiten für Sie zusammengetragen:

  • Aus privaten oder beruflichen Gründen planen Sie einen längeren Aufenthalt im Ausland. Sie wollen doppelte Mietkosten vermeiden. Das macht bei nur wenigen Monaten oft noch keinen Sinn. Je länger der Aufenthalt aber ist, umso eher rechnet sich das Ganze, wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen und diese für die Dauer des Auslandaufenthaltes kündigen wollen. Die eingesparte Miete wird sicher deutlich die Einlagerung der Möbel und des kompletten Inventars übersteigen.
  • Falls Sie eine großangelegte Renovierung oder sogar Sanierung Ihres Hauses oder der Wohnung planen, werden Sie aufgrund der Renovierungsarbeiten die Möbel und viele andere Gegenstände, die dort im Wege herumstehen auslagern wollen. Hierfür sind Mietboxen bzw. Mietlager optimal. Gerade bei einem Wasserschaden oder Wohnungsbrand ist es oft unumgänglich das Inventar auszulagern.
  • Viele Menschen wohnen stadtnah in recht kleinen Wohnungen. Oftmals ohne Keller und Dachboden. In die gemieteten Lagerräume können Sie selten benötigte Gegenstände aus überfüllten Kellern, Dachböden oder Garagen auslagern und bei sich im Heim ordentlich Platz schaffen. Besonders Saisonsportgeräte (Skiausrüstung, Golfausrüstung, Kitesurf-Ausrüstung etc.), die viel Platz wegnehmen und nur wenige Male pro Jahr benutzt werden, wie z.B. Surfbretter etc. sind extern gut und sicher aufgehoben und doch schnell abgeholt, wenn es im Sommer oder im Urlaub auf die Wellen gehen soll.
  • Tun sich zwei Menschen in einem Haushalt zusammen, ist das meiste vom Inventar (Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände) oft doppelt vorhanden. Möchte man die „Ehe auf Probe“ erst mal testen, bietet es sich an, die liebgewonnenen Gegenstände nicht überstürzt zu verkaufen, sondern für den Fall der Fälle doch noch griffbereit zu haben. Später kann man die Gegenstände dann ganz in Ruhe verkaufen und ohne Zeitdruck sicher einen besseren Preis erzielen, als wenn alles von heute auf morgen verkauft werden muss, weil der Platz im neuen Heim fehlt.
  • Aufgrund finanzieller Probleme (Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung) muss leider so mancher Hausbesitzer sein Haus wieder verkaufen. In die neue, meist kleinere Wohnung passen die bisherigen Möbelstücke und Gegenstände des Haushalts oft nicht mehr hinein. Um Zeit beim Verkauf zu gewinnen oder die geliebte Pokalsammlung vom Fußball vorerst dort unterzubringen bietet sich ein Mietlager auf Selfstorage-Basis an.
  • Bei größeren Erbschaften bietet sich ein Mietlager ebenfalls an. Die Gegenstände können sehr schnell aus der Wohnung bzw. Haus entfernt und eingelagert werden. Dann kann in Ruhe entschieden werden, was damit geschehen soll.
  • Sammler, die z.B. sperrige und große Gegenstände sammeln, aber keine ausreichende Stellfläche haben, können sich kurzfristig oder auch langfristig mit Mietplätzen in Lagerhallen behelfen. So kommt die antike Möbel- oder Bildersammlung sicher und gut unter und ist doch immer schnell erreichbar.
  • „Wohnzimmerverkäufer“ die meist gewerblich Produkte über ebay.de, auf dem Flohmarkt oder über andere Plattformen (eigener Online Shop etc.) verkaufen, haben zu Hause in den eigenen vier Wänden oft ein Platzproblem. In gemieteten Lagerräumen sind die Gegenstände schnell untergebracht und können bei Bedarf abgeholt werden und z.B. zu Hause versandfertig gemacht werden.
  • Firmen oder Einzelunternehmer müssen für das Finanzamt Akten und Unterlagen (Rechnungen, Belege, Quittungen etc.) für bestimmte Zeiten für eine Prüfung vorhalten. Die Fristen betragen bei einigen Unterlagen oft 10 Jahre. Bei vielen Unternehmen kommt da im Laufe der Jahre einiges zusammen. In Mietlagern können diese sicher, sauber und gut sortiert aufbewahrt werden und dann nach der Aufbewahrungsfrist wieder entsorgt werden.
  • Motorradfahrer können Ihr Motorrad über die Wintermonate sicher dort einlagern, falls zu Hause eine Garage, Carport etc. nicht zur Verfügung steht. Winter- und Sommerreifen für Autos werden ebenfalls gerne ausgelagert, falls zu Hause kein Platz dafür ist.

Wir Sie sehen, gibt es allerhand Möglichkeiten, wofür sich Miet-Boxen anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.