Umzugskartons richtig packen

Ein Umzug ist meist sehr zeitaufwändig und kostet eine Menge Anstrengung. Von daher sollte man neben all den anderen wichtigen Punkten bei der Organisation, die Umzugskartons optimal packen, damit die Träger und Helfer hinterher möglichst wenig Arbeit und Mühe damit haben. Beim Packen der Kartons kann man nämlich so einiges falsch machen, was hinterher zu Zeitverzögerung, Ärger, Problemen und sogar zu Schäden an den Gegenständen führen kann. Hier gilt es also einiges zu beachten.
Unser Ratgeber „Umzugskartons richtig packen“ gibt Ihnen wertvolle Tipps und Informationen, auf was es beim Einpacken des Hausstandes ankommt, damit es am Tag des Umzuges dann so richtig „flutscht“.

Umzugskartons richtig packen

Umzugskartons richtig packen

Folgende Gegenstände benötigen Sie

Besorgen Sie sich:

  • Stabile Umzugskartons
  • Gutes Paketklebeband
  • Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier
  • Schere

So packen Sie die Umzugskartons optimal

Beachten Sie folgendes:

  • Die erste Regel beim Packen der Umzugskartons lautet nicht, diese möglichst voll zu bekommen, damit man möglichst wenig davon braucht, sondern dass diese möglichst „helferfreundlich“ gepackt sind. Helferfreundlich bedeutet, dass die Kisten und Kartons nach dem Packen noch von den Helfern vernünftig getragen werden können. Die Kartons dürfen auch nicht reißen, weil dieses dann den Fluss beim Beladen des Transportwagens bzw. Umzugswagens erheblich stört.
  • Da die Helfer in der Regel unterschiedlich stark sind und Sie vorher nicht wissen werden, wer welchen Karton tragen wird, sollten Sie also die Kisten eher etwas leichter befüllen, als zu schwer. Lässt es sich, aus bestimmten Gründen aber nicht vermeiden, dass einige Kisten doch recht schwer sind, dann kennzeichnen Sie diese besonders. Also einen Vermerk auf dem Umzugskarton anbringen oder separat stellen, damit die Helfer wissen, dass hier lieber die „Großen“ und „Starken“ anfassen müssen oder zwei Helfer gleichzeitig anpacken sollten.
  • Meistens lässt es sich aber gut bewerkstelligen, dass Sie die Kisten nur so voll machen, dass Sie hinterher von einem mittelstarken Menschen noch recht gut getragen werden. Behalten Sie immer im Auge, dass ein Umzug in der Regel, je nach Größe des Hausstandes, mehrere Stunden dauern wird. Da möchte keiner der Helfer schon nach 3 Umzugskartons völlig ausgelaugt sein und schon die erste Pause einlegen wollen. Auch wenn man die Kartons gerade noch so tragen kann, müssen diese auch irgendwie kräftezehrend noch im Auto oder LKW verstaut werden und dann auch wieder abgeladen werden. Dieses gelingt deutlich einfacher mit leichter bepackten Kartons.
  • Auch wenn es ein paar Euro mehr kostet, kaufen Sie lieber mehr Kisten und Kartons, um diese immer nur leicht zu befüllen. Zumal Kartons die zu schwer befüllt sind, nicht nur für unnötigen Unmut bei den Helfern führt, sie können auch reisen und müssen dann erst mühsam neu verpackt werden. Zumal beim Reißen des Umzugskartons empfindliche Gegenstände, wie Geschirr etc. leicht beschädigt werden können.
  • Es ist also sehr wichtig, beim Einpacken der Gegenstände schon zu überlegen, ob die Kiste zu schwer wird. Anfangs werden Sie vielleicht noch kein richtiges Gefühl dafür haben, nach mehreren Kartons wird sich dieses aber ganz gut einspielen. Sind Sie sich unsicher, heben Sie den Karton während des Bepackens ruhig einige Male kurz an, um zu sehen, wie schwer er mittlerweile schon ist.
  • Packen Sie sinnvoll und strategisch schlau: Bei den schweren Gegenständen, wie Bücher, die alte Schallplattensammlung, Akten, CDs, DVDs, Geschirr legen Sie davon immer nur recht wenig in einen Karton und geben darauf dann leichtere Gegenstände, wie Kleidung, Spielzeug etc. Mit einem Mix aus leichten und schweren Gegenständen erreichen Sie gut tragbare Kartons mit nicht allzu schwerem Gewicht.
  • Achten Sie beim Verpacken aber auch unbedingt darauf, dass Gegenstände die unten im Karton liegen, nicht zu empfindlich sind und durch den nachfolgenden Druck von oben beschädigt werden können.
  • Bei empfindlichen Objekten also lieber nur wenige davon in den Karton verpacken. Sicher ist sicher. Auch wenn der Karton dann sehr leicht ist. Helfen Kinder beim Umzug, sind diese sicher stolz, so einen großen Karton ganz alleine tragen zu können.
  • Lässt es sich nicht vermeiden, Kartons recht schwer zu bepacken, dann sollten Sie hier nicht zu den 08/15 Umzugskartons greifen, sondern zu stabileren, auch wenn diese ein wenig mehr kosten. Spezielle Bücherkisten mit verstärktem Boden und Seitenwänden sind hierfür besser geeignet. Noch ein Tipp, wie Sie kostenlos an stabile Umzugskartons kommen. Jeder Supermarkt bekommt seine Waren für die Obstabteilung in „Bananenkisten“ angeliefert. Die meisten Supermärkte sind froh, wenn man Ihnen diese Kartons abnimmt. Fragen Sie also im Büro oder direkt an der Kasse danach. Diese Bananenkisten sind zwar relativ klein, aber dafür sehr stabil. Also optimal für schwere Gegenstände wie Bücher, Aktenordner und Geschirr.
  • Für Geschirr und andere empfindliche Gegenstände gibt es im Handel auch spezielle Geschirrkartons die im Inneren mehrere Fächer haben. So rutscht das Geschirr nicht hin und her, sondern kann gezielt (natürlich gut verpackt) in die Fächer gelegt werden. So ist es besser geschützt.
  • Empfindliche und zerbrechliche Gegenstände, wie z.B. Geschirr, sollten Sie niemals ohne weiteren Schutz in die Umzugskartons geben. Umwickeln Sie diese mit Zeitungspapier oder Luftpolsterfolie. Stopfen Sie zur Not auch noch Geschirrhandtücher zwischen das Geschirr. So sind diese während des Transports ausreichend geschützt.

Die Umzugskisten für den Umzug sinnvoll lagern und sortieren

Gewußt wie:

  • Damit nach dem Umzug nicht das große Chaos ausbricht, weil man in den ganzen Pappkartons nichts mehr wiederfindet, sollten Sie die Kartons unbedingt gut beschriften und die Helfer anweisen, diese im neuen Zuhause auch gleich in die richtigen Räume zu stellen. Schreiben Sie also mit einem dicken Filzstift die Räumlichkeiten (Badezimmer, Küche, Kinderzimmer, Keller, Schlafzimmer usw.) direkt auf die Kartons oder drucken mit dem PC Zettel aus, die Sie dann auf die Pappkartons kleben. So haben Sie nach dem Transport gleich die richtigen Umzugskartons gleich im richtigen Zimmer.
  • Packen Sie 1-2 Kartons separat mit den wichtigsten Gegenständen, die Sie in der neuen Wohnung für den ersten Tag bzw. Nacht benötigen. Also z.B. Badartikel, frische Kleidung, Lebensmittel, wichtige Werkzeuge usw.

Darauf sollten Sie beim Kauf der Umzugskartons achten

Besorgen Sie sich neue Umzugskartons, dann beachten Sie folgende Punkte:

  • In der Regel sind die Umzugskartons so konstruiert, dass sich diese für den Einsatz zusammenfalten lassen und auch die Deckel oben durch einfaches Falten den Karton sicher verschließen. Nutzen Sie normale Pappkartons oder Bananenkisten aus dem Supermarkt, dann sollten Sie diese sicher mit Klebeband zukleben.
  • Achten Sie darauf, dass die Umzugskartons auch vernünftige Tragegriffe haben, damit die Helfer es beim Transport möglichst leicht haben.
  • Besorgen Sie sich am besten nicht mehr als zwei verschiedene Größen an Kartons. Sonst werden Sie Mühe haben, diese vielen verschieden großen Kisten platzsparend im Transporter oder LKW zu stapeln.
  • An sich ist ein Umzugskarton nicht sehr teuer. Wenn man aber einen recht großen Hausstand hat, kommen schnell einige Dutzend oder oft sogar über 100 Kartons zusammen. Das geht dann schon ganz schön ins Geld. Wie schon erwähnt, können Sie sich stabile Obstkisten bzw. Bananenkisten oft umsonst aus dem Supermarkt besorgen. Fragen Sie im Freundes- und Bekanntenkreis herum, ob jemand leihweise oder für wenig Geld noch Kartons von seinem letzten Umzug über hat.
  • In der Lokalzeitung werden gebrauchte Umzugspappkartons oft auch günstig abgegeben. Bei Facebook wird es sicher auch Gruppen (An- und Verkauf, Flohmarkt etc.) speziell für Ihren Landkreis geben. Fragen Sie dort nach gebrauchten Kartons.
  • Es gibt sogar Firmen die hochwertige Kartons für Umzüge recht kostengünstig vermieten. Hier fällt nur eine Pauschale bzw. Nutzungsgebühr pro Tag für die Kartons an und oft werden diese sogar von den Firmen angeliefert
  • Wenn Sie die Kartons bei Ihrem Umzug ordentlich behandeln, können Sie diese hinterher auch wieder verkaufen oder an Freunde oder Bekannte abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.