Tipps und Tricks um das Gartenhaus zu entrümpeln

Jeder Gartenbesitzer, der eine Gartenlaube oder Gartenhaus auf dem Grundstück stehen hat und dort seine Gartengeräte, Werkzeug, Fahrräder, Rasenmäher und sonstiges lagert, wird irgendwann feststellen, dass sich dort Unordnung breit macht. So nach und nach sammeln sich dort allerhand unnütze Gegenstände an, die in dem Gartenhaus an sich nichts zu suchen haben und zum größeren Teil sicher auch in den Müll gehören. Mit der Zeit räumt man die Gegenstände auch nicht mehr richtig in die Regale und Schränke ein, sondern stellt Sie aus Bequemlichkeit nur noch auf den Boden oder lehnt sie gegen die Wand.

Tipps und Tricks um das Gartenhaus zu entrümpeln

Tipps und Tricks um das Gartenhaus zu entrümpeln

Oft kann man sich von einigen Sachen nicht sofort trennen und lagert sie erst mal in der Gartenlaube zwischen. So leidet nach und nach die Ordnung, aber auch die Sauberkeit. Man findet irgendwann nicht mehr auf Anhieb die Gegenstände wieder, die man, oft gerade dringend, für die Gartenarbeit benötigt. Außerdem sammelt sich im Laufe der Jahre eine Menge Dreck, Staub, Schädlinge wie Spinnen, Ameisen, Käfer und Spinnweben an, was gerade bei Allergikern zu großen Problemen führen kann. Von daher wird es Zeit die Gartenlaube oder Gartenhaus von Zeit zu Zeit zu entrümpeln, aufzuräumen und zu putzen.

Mit unserem Ratgeber und Anleitung zeigen wir Ihnen praktische und sinnvolle Tipps und Tricks, wie Sie am besten bei der Entrümpelung einer Laube oder eines Gartenschuppens vorgehen sollten, damit diese wieder ordentlich und sauber aussehen.

Vorbereitungen für das Entrümpeln der Gartenlaube treffen

Nachfolgende Tipps erleichtern Ihnen das Entrümpeln und Aufräumen Ihrer Gartenlaube. Doch bevor Sie beginnen ziehen Sie sich am besten, zum Schutz Ihrer Hände, Handschuhe an. Ehe man sich versieht, greift man beim „Herumwirbeln“ versehentlich in scharfkantige Gartengeräte, Dreck oder Spinnweben. Minimieren Sie also das Verletzungsrisiko. Außerdem sparen Sie sich ständiges Händewaschen in den Pausen während der Aufräumaktion, wenn Sie Handschuhe tragen.
Ist die Gartenlaube schon lange nicht mehr aufgeräumt worden und es liegt eine Menge Dreck und Staub herum, können Sie Ihren Mund bzw. Lippen und Nase mit einer Staubschutzmaske schützen, damit diese nicht unnötig mit dem Staub in Berührung kommen und austrocken. Eine Schutzbrille für die Augen schützt diese ebenfalls vor Dreck, Staub und eventuellen anderen Verletzungen. Staubschutzmaske und Schutzbrille erhalten Sie in jedem Baumarkt für wenig Geld.

Um das Gartenhaus, die darin enthaltenen Regale und Schränke zu säubern, stellen Sie sich im Vorfeld einen Staubsauger, Handfeger, Besen und einen Eimer mit heißem Wasser und Spülmittel und Lappen bereit.

Stellen Sie sich unbedingt einen Müllsack oder Restmülltonne, gelben Sack (oder gelbe Tonne) und bei Bedarf Pappkarton oder direkt die Papiertonne für eventuelle Pappen und Papier bereit. Bei stark vermüllten Gartenlauben werden Sie sich wundern, was alles an Müll anfällt, wenn Sie konsequent zu Werke gehen und wirklich vieles entsorgen, um Platz zu schaffen.
Größere Gegenstände, die nicht in die Restmülltonne passen sollten Sie gesondert für den Sperrmüll sammeln. Genauso sollten Sie Sondermüll, wie alte Autoreifen, Motorradreifen, Autobatterien etc. extra sammeln, um diese zu Ihrer Entsorgungsanlage vorbei zu bringen. In vielen Gemeinden fährt auch ein Schadstoffmobil durch die verschiedenen Orte des Landkreises, wo Sie diesen Sondermüll abgeben können.
Zum Entrümpeln benötigen wir die Kategorien „Aufheben im Gartenhaus„, „Müll“ noch „Verkaufen“ und „Verschenken„. Gerade noch gut erhaltene Gegenstände, die Sie an sich selbst nicht mehr benötigen, die aber für den Müll zu schade sind und noch einen gewissen materiellen Wert haben, sollten Sie erst mal aus dem Gartenhaus entfernen und in Kartons bzw. Säcken lagern, aus denen Sie sie dann verschenken oder auf dem nächsten Flohmarkt oder bei ebay verkaufen. Eventuell stellen Sie sich auch einen Karton oder Sack bereit mit der Beschriftung „noch unentschlossen„. Hier lagern Sie Gegenstände, wo Sie sich derzeit, im Eifer des „Gefechts“ bei der Aufräumaktion noch unsicher sind, was damit geschehen soll. Mit diesem „Trick“ halten Sie sich nicht unentwegt mit schwierigen Entscheidungen auf und minimieren die Unsicherheit beim Aufräumen, dass Sie sich immer sofort binnen Sekunden entscheiden müssen, ob eine Sache weg kann oder bei Ihnen verbleiben soll.

Wo und wie fängt man beim Aufräumen im Gartenhaus an?

Die große Frage, die sich wohl jeder am Anfang stellt, wenn er vor dem Chaos in der Gartenlaube steht, lautet: Wo fange ich da am besten an?
Viele verlässt da schon deutlich der Mut und die Motivation die Unordnung anzugehen. Fangen Sie einfach an. Sie müssen eh alles aufräumen, da ist es völlig egal, wo Sie damit beginnen. Am besten fangen Sie in einer Ecke an, die nicht so sehr unordentlich und noch recht überschaubar ist, um einen Anfang zu finden. Wenn Sie dort sehen, wie schnell es eigentlich voran geht, steigert das immens die Motivation.
Verstellen größere Gegenstände (Rasenmäher, Fahrräder, Vertikutierer etc.) oder Kisten und Kartons den Weg im Gartenhaus, schaffen Sie sich zuerst ein wenig Platz und räumen diese sperrigen Sachen nach draußen ins Freie.

Gehen Sie mit System beim Entrümpeln vor

Mit einem vernünftigen System zum Aufräumen kommen Sie schneller voran und sehen schnell Erfolge, was die Motivation steigert. Sorgen Sie am besten für stimmungsvolle peppige Musik und stellen Sie ausreichend Getränke bereit. Suchen Sie sich für die Entrümpelungs-Aktion einen trockenen, aber nicht zu heißen Tag aus. Die beste Vorgehensweise ist, dass Sie das Gartenhaus einmal komplett leer räumen. Dafür müssen Sie alle Gegenstände ins Freie stellen. Sie sollten also sicher sein, dass es an diesem Tag nicht regnet. Da ein sonniger warmer Tag ein kleines Gartenhaus ordentlich aufheizen kann, sollten Sie die Aktion an einem eher milden, aber nicht heißen Tag durchführen.

Stellen Sie also die Kartons, Säcke oder Mülltonnen direkt vor das Gartenhaus oder wenn die Laube groß genug ist, auch gerne direkt hinein. Wenn Ihnen diese dann aber ständig im Wege herumstehen und Sie bei der Arbeit behindern, stellen Sie sie besser vor den Gartenschuppen, auch wenn Sie bei jedem Teil, was in die Kartons und Mülltonnen soll, einige Meter gehen müssen.

Fangen Sie also in einer Ecke an und tragen alles nach draußen. Auch wenn dieses recht umständlich und mühsam erscheint, bekommen Sie so doch richtig System in die Aktion und erhalten nach und nach einen sehr guten Überblick über die Lage und die noch verbliebenen Gegenstände. Zumal das Reinigen und Säubern hinterher so vernünftig von Statten geht, wenn die Laube einmal komplett leer geräumt ist.
Am besten tragen Sie erst alle Gegenstände raus, die am Boden stehen und arbeiten sich dann zu eventuellen Regalen, Schränken und Kommoden vor. Sind diese verstaubt, verdreckt und von Spinnweben überzogen, reinigen Sie diese ordentlich mit Staubsauger, Besen, Handfeger und Lappen mit Wasser und Reiniger, bevor Sie sie wieder mit den Gegenständen befüllen.

Entscheiden Sie dann beim Heraustragen, ob die Gegenstände weiterhin in der Gartenlaube verbleiben sollen, dann stellen Sie sie auf einen Haufen. Sollen diese in den Müll, dann ab damit in die Müllsäcke oder Mülltonnen. Sollen diese noch verschenkt oder verkauft werden, weil sie zum Wegwerfen zu schade sind, dann ab in die entsprechenden Kartons. Seien Sie hier wirklich kritisch. Gerade wenn Sie jahrelang die Gartenlaube nicht aufgeräumt haben und es Ihnen auch nicht wirklich Spaß macht Ordnung zu schaffen, werden Sie sich sicher auch erst wieder in einigen Jahren an das nächste Ausmisten und Entrümpeln heran machen. Überlegen Sie also gut, ob Sie diesen Gegenstand wirklich vermissen werden und ob Sie ihn wirklich noch brauchen. Kaputte Gegenstände sollten unbedingt entsorgt werden, wenn eine Reparatur nicht selbst durchgeführt werden kann und ein reparieren lassen sich nicht mehr lohnt.

Haben Sie nach und nach alle Gegenstände aus der Laube geschaffen, putzen Sie diese nun gründlich. Finden Sie dort Schädlinge vertreiben Sie diese. Setzen Sie sie an die frische Luft oder wenn nötig, gehen Sie mit Giftködern zu Werke. Ist die Laube nun leer und geputzt, schauen Sie sich die Wände genau an und überlegen bei dieser Gelegenheit gleich, ob es Sinn macht neue Regale zu kaufen und aufzustellen. Schauen Sie sich auch die bereits vorhandenen Regale und Schränke an, ob diese noch in einem vernünftigen Zustand sind oder ob diese mal wieder erneuert werden müssten. Regale aus dem Baumarkt sind oft günstig und schaffen eine Menge mehr Platz und somit Ordnung. Gerade, wenn Sie viel Gegenstände am Boden gelagert haben, weil die Ablagemöglichkeiten in den Regalen erschöpft waren und viel Kleinkram in Kisten und Kartons gelagert wurde, sollten Sie unbedingt über mehr Staumöglichkeiten nachdenken.

Nun kommen wir zum an sich „schönen“ Teil der Entrümpelung. Sie haben den Großteil nun bereits erledigt. Räumen Sie nun nach und nach wieder alle Gegenstände, die in der Garage verbleiben sollen, sorgfältig und platzsparend in die Gartenlaube zurück. Sind Gegenstände verdreckt und verstaubt, reinigen Sie diese gleich, bevor Sie sie zurücklegen. Sie haben jetzt beim Einräumen noch mal die Möglichkeit, noch mal kurz über jeden Gegenstand nachzudenken, ob die Wahl richtig war, dass er aufgehoben werden soll oder ob er vielleicht doch in den Müll kann.

Haben Sie alle Gegenstände wieder eingeräumt, sollten Sie gleich noch die Mülltonnen wieder an ihren angestammten Platz zurück räumen, die Müllsäcke in die Tonnen entsorgen und die Kartons mit „Verschenken“ und „Verkaufen“ dort lagern, wo Sie schnell wieder heran kommen, um diese nach und nach in nächster Zeit zu leeren. Den Karton mit „noch unentschlossen“ stellen Sie am besten griffbereit in den Keller, Dachboden, Garage oder wieder in die Gartenlaube. Schauen Sie sich diesen Karton in 3 oder 6 Monaten noch mal genau an und überlegen, was mittlerweile eh nicht vermisst wurde und was nun doch weg kann oder wieder in die Regale in die Laube soll.

Weitere nützliche Aufräumtipps

Eventuell finden Sie noch weitere sinnvolle Tipps und Tricks zum Aufräumen und Entrümpeln der Gartenlaube in unserem Artikel „Tipps und Tricks zum Keller entrümpeln

Sie werden sehen, wie ordentlich und sauber die Gartenlaube nun wieder aussieht. Machen Sie sich eventuell ein Foto davon und vergleichen Sie das Foto mal nach 1-2 Jahren mit dem aktuellen Zustand. Eventuell wird Sie das motivieren doch mal wieder Hand anzulegen und Ordnung zu schaffen. Sicher werden Sie nach der Aufräumaktion feststellen, wie schnell Sie nun alles wiederfinden. Versuchen Sie auch künftig Ordnung zu halten und stellen alle Gegenstände nach Gebrauch gleich wieder an seinen Ort und Platz zurück. So können Sie dauerhaft verhindern, dass sich wieder unnötig Chaos und Unordnung breit macht.

1 Response

  1. Ulf sagt:

    Die Tipps sind wirklich gut. Ich habe auch nur noch Handschuhe an, wenn ich mein Gartenhäuschen sauber mache, nachdem ich mich auch vor zwei Jahren an einer scharfen Kante geschnitten habe, als ich die Gartenwerkzeuge ausgeräumt habe. Auch eine Atemschutzmaske nutze ich besonders beim Ausfegen des Häuschens, weil dies als Schutz vor den Rötelmaus-Hantaviren empfohlen wird, mit denen man sich sonst durch das Aufwirbeln des Staubs anstecken kann. Ich versuche zwar immer darauf zu achten, dass sich keine Mäuse im Garten zur Überwinterung einnisten können, indem ich die Tür nie offenstehen lasse, aber eine Garantie ist dies natürlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.