Lebensmittel vakuumieren und länger haltbar machen

Oft genug kauft man mehr frische Lebensmittel, als man wirklich braucht. Die Folge ist, dass man einen Teil dann nach einiger Zeit in die Mülltonne entsorgt, weil sie schlecht geworden sind. Gerade bei Obst und Gemüse ist dieses der Fall. Oft genug nutzt man auch Sonderangebote in den Supermärkten und kauft eine größere Menge ein, wo doch der Preis gerade so günstig ist.

Lebensmittel vakuumieren und länger haltbar machen

Lebensmittel vakuumieren und länger haltbar machen

Leider wandert hier auch oft genug einiges in die Tonne. Da wäre es sehr praktisch, wenn man Lebensmittel ohne großen Aufwand länger haltbar machen kann. Das geht mit einer recht modernen Methode, die sich Vakuumieren nennt. Hierbei wird die Haltbarkeit je nach Lebensmittel um das 5-10fache verlängert. Hersteller und Gastronomie wenden das Vakuumieren schon lange an. Ein besonders gutes Beispiel ist wohl der gemahlene Kaffee in der luftdicht verschlossenen Aluverpackung, wo es zischt, wenn man die Packung öffnet. Gastronomiebetriebe halten sich mit der Vakuumiermethode größere Vorräte, um die Ware immer recht frisch und in größerer Menge vorrätig zu haben. Vakuumiergeräte waren in der Vergangenheit recht teuer, so dass sich die Anschaffung für den Privathaushalt kaum gelohnt hätte. Mittlerweile sind diese aber immer erschwinglicher geworden. Ab 200 Euro aufwärts gibt es bereits gute Markengeräte von z.B. Lava (www.la-va.com), sehr günstige Geräte oft schon ab 50 Euro.
Unser Ratgeber „Lebensmittel vakuumieren und länger haltbar machen“ gibt Ihnen viele Tipps und Informationen zu diesem Thema.

Wie funktioniert ein Vakuumiergerät?

Sie geben die Nahrungsmittel in spezielle Vakuumierbeutel. Das Vakuumiergerät bzw. der Vakuumierer saugt dann die Luft aus den Beuteln heraus. Ohne Sauerstoff findet der Verderb der Lebensmittel nur noch extrem verlangsamt statt.
Der Vakuumiervorgang läuft recht einfach ab und sieht wie folgt aus:

  1. Geben Sie die Nahrungsmittel in den Beutel
  2. Öffnen Sie das Vakuumiergerät
  3. Legen Sie den Beutel mit dem offenen Ende ein
  4. Nun drücken Sie den Deckel herunter
  5. Drücken Sie den Startknopf
  6. Warten Sie bis das Gerät die Luft aus dem Beutel gesaugt hat
  7. Das Gerät verschweißt den Beutel mit Hitze selbständig
  8. Nach dem Ton- oder Leuchtsignal entnehmen Sie den Beutel – Fertig

Der Vakuumierbeutel mit den Nahrungsmitteln ist nun fertig „verpackt“ und kann von Ihnen entsprechend gelagert werden. Am besten kühl und dunkel. Je nach Lebensmittel sind der Kühlschrank, Keller, Küchenschrank oder dunkler Vorratraum optimal. Natürlich können Sie die Beutel auch einfrieren und dadurch die Länge der Haltbarkeit noch mal deutlich verlängern.

Wo liegen die Vorteile des Vakuumierens von Lebensmitteln?

Wie schon erwähnt, ist der größte Vorteil, dass Sie Lebensmittel ein Vielfaches länger haltbar machen können. Und das sogar ohne Einbußen von Geschmack, Optik und Nährstoffen, gegenüber dem Einmachen oder Einfrieren in Gefrierbeuteln oder Plastikdosen. Gerade wichtige Nährstoffe, wie Vitamine und Mineralien bleiben erhalten.
Die Lagerung von vakuumierten Lebensmitteln ist deutlich platzsparender, da die Lebensmittel in Beuteln gelagert werden, wo die Luft herausgesaugt wurde. Gerade beim Einfrieren weiß man die raumsparende Unterbringung sehr zu schätzen. Dadurch dass die Luft komplett aus dem Beutel gesaugt wurde, kann es beim Einfrieren auch nicht mehr zu Gefrierbrand kommen.
Durch das „Eintüten“ der Lebensmittel in die luftdichten Beutel, können Sie diese hinterher auch problemlos zum Langzeitgaren einsetzen. So kann z.B. der Fisch bei niedrigen Temperaturen im Wasser in dem Vakuumbeutel gekocht werden.

Tipps für das Vakuumieren von Lebensmitteln

  • Sicher stellt man sich als „Vakuumier-Anfänger“ die Frage, welche Lebensmittel man denn überhaupt vakuumieren kann. Dieses ist an sich ganz einfach zu beantworten. Generell alle Lebensmittel, die sich theoretisch auch einfrieren lassen.
  • Vakuumieren können Sie folgende Lebensmittel: Fleisch, Brot, Käse, Fisch, Schinken, Kartoffeln, Kräuter, Gewürze, Suppen, Teigwaren, Tee, Kaffee, Kekse, Gebäck, Obst, Gemüse und vieles mehr.
  • Sie sollten aber auf einige Gemüsesorten (Kohl, Bohnen, Broccoli, Spargel etc.) verzichten, die Gase bilden können. Wenn Sie diese allerdings vorher blanchieren, können diese auch verwendet werden. Oder Sie Frieren diese Gemüsesorten sofort ein.
  • Bedenken Sie aber, dass Sie manche Obst und Gemüsesorten vorweg schälen müssen, damit es zu einer Verlängerung der Haltbarkeit kommt. Dieses wären: Birnen, Äpfel, Zwiebeln und Kartoffeln.
  • Suppen, Eintöpfe und Säfte sollten erst in einem passenden Behältnis eingefroren werden und dieses dann in einen Beutel vakuumiert werden.
  • Druckempfindliche Nahrungsmittel, wie z.B. Beeren und andere Obst- und Gemüsesorten, sollten Sie vorab einfrieren und dann am nächsten Tag portionsweise vakuumieren. So verhindern Sie, dass diese beim Vakkumiervorgang zermatscht werden oder Druckstellen bekommen, wenn die Luft herausgesogen wird und sich der Beutel zusammenzieht.
  • Übrigens: Wenn Sie mariniertes Fleisch kurz vakuumieren, brauchen Sie es nicht die ganze Nacht eingelegt im Kühlschrank belassen, weil die Marinade durch das Absaugen der Luft regelrecht in das Fleisch gepresst wird. So können Sie das Fleisch schon wenige Minuten später in die Bratpfanne oder auf den Grill geben.

Die Bandbreite bei den höherwertigen Markengeräten ist recht groß. Hier gibt es je nach Einsatzzweck verschiedene Modelle. Sind Sie unsicher welches Modell für Sie geeignet ist, sollten Sie sich den praktischen Lava Einkaufshelfer für Vakuumiergeräte anschauen. Die Auswahl wird Ihnen hier sehr leicht gemacht, in dem Sie einfach ein paar Fragen zu dem Einsatzzweck beantworten.

Interessante Videos zum Thema Vakuumiergeräte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.