Wie lagert man Brokkoli?

Kauft man frischen Brokkoli, benötigt man für das Essen selten den kompletten Kopf. Um den Rest vom Brokkoli in den kommenden Tagen noch zu essen, sollte man ihn unbedingt richtig lagern, damit er nicht vorzeitig schlecht wird, schimmelt oder matschig wird. Besonders Gemüse wird bei falscher Aufbewahrung schnell schlecht und verliert seine Vitamine und Mineralstoffe. Gerade Brokkoli hat viele gesunde Nährstoffe. Man kann bei der Lagerung so einiges falsch machen. Dabei ist es ganz einfach das Gemüse richtig aufzubewahren.

Unser Ratgeber „Wie lagert man Brokkoli?“ gibt Ihnen hierzu wichtige Tipps und Tricks, damit das grüne Gemüse möglichst lange hält und gut schmeckt. Zumal bei schonender Lagerung auch die wichtigen Nährstoffe, wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erhalten bleiben.

Wie lagert man Brokkoli?

Wie lagert man Brokkoli?

Wie bewahrt man Brokkoli richtig auf?

Um den Brokkoli, der nur eine kurze Haltbarkeit hat, möglichst lange und schonend zu lagern, gehen Sie wie folgt vor:

  • Brokkoli benötigt einen kühlen und dunklen Ort, um möglichst lange zu halten und zu schmecken. Am besten legen Sie in den Kühlschrank, wenn vorhanden in das Gemüsefach. Sie können den Brokkoli auch in ein feuchtes Tuch einschlagen. Dann trocknet er weniger schnell aus und hält noch mal ein paar Tage länger.
  • Sie können den Brokkoli auch sehr gut einfrieren. Trennen Sie dazu die einzelnen Röschen ab, blanchieren ihn (nur kurze Zeit in kochendes Wasser geben) und frieren ihn dann (am besten portionsweise) in Gefrierbeuteln oder Frischhaltedosen im Gefrierschrank ein. Bei Bedarf können Sie den Brokkoli dann im kochenden Wasser auftauen und zubereiten.

Wie Sie sehen ist es ganz einfach Brokkoli richtig aufzubewahren, wenn man die kleinen Tricks kennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.