Infrarotheizungen – interessante Tipps für eine schöne Raumgestaltung

Infrarotheizungen entwickeln sich in den letzten Jahren mehr und mehr zu einem echten Trend. Zu verlockend ist der Gedanke, in der eigenen Wohnung die Heizkörper verdecken zu können und damit die Optik deutlich zu verbessern. Doch worauf ist bei einer Infrarotheizung genau zu achten? Diese und andere Fragen werden nun in unserem Ratgeber genauer beantwortet.

Infrarotheizungen – interessante Tipps für eine schöne Raumgestaltung

Infrarotheizungen – interessante Tipps für eine schöne Raumgestaltung

Welches Material ist das Beste für Infrarotheizungen?

Entscheidend für Infrarotheizungen ist der Emissionsgrad der Oberfläche. Dieser unterscheidet sich zwar bei den einzelnen Oberflächen. Die Unterschiede sind hier jedoch gering. Weitere Faktoren wie Aufheizzeit, die Isolierung nach hinten und anderen Faktoren spielen auch eine Rolle. Treffen Sie Ihre Entscheidung daher nach der Schnelligkeit der Aufheizzeit (passend zu Ihrem Vorhaben), Ästhetik und der Qualität des Herstellers.

In welchem Winkel gehen die Infrarotstrahlen vom Paneel ab?

Die Strahlung der Paneele wird frontal abgestrahlt, wobei ein wenig noch nach den Seiten ausgeht. Dieser Anteil ist jedoch eher gering. Sie sollten seitlich einen Abstand von ca. 15-20 cm zu Gardinen und Schränken einhalten.

Wie heiß wird die Oberfläche einer Infrarotheizung?

Die Oberfläche der Infrarotheizung wird zwischen 95 °C und 105 °C heiß. Diese hohen Oberflächentemperaturen müssen erreicht werden, damit die Infrarot C Strahlung erzeugt werden kann. Die Infrarotheizungen verfügen über einen Überhitzungsschutz, damit das Paneel nicht zu heiß werden kann. Die meisten Infrarotheizungen verfügen über eine Heizmatte aus Karbon.

Qualitativ hochwertige Infrarotheizungen werden gleichmäßig warm, wobei Infrarotheizungen mit schlechter Qualität im Kern sehr heiß werden und in den Randbereichen bei nur 60 °C sind.

Wie weit reichen die Strahlen der Infrarotheizung?

Die Strahlung der Infrarotheizung reicht von 2 bis 3 Metern. In dieser Entfernung ist die Strahlung unmittelbar spürbar. Ihr Körper erwärmt sich in diesem Bereich innerhalb von 3-5 Minuten. Da die Strahlung tiefer in die Haut eindringt als nur erwärmte Raumluft, empfindet man gleich eine wohlige Wärme.

Wie sollten Infrarotheizungen angebracht werden?

Man sollte die Infrarotheizung nicht gegenüber einem Fenster platzieren und vorzugsweise auf eine Außenwand richten, da Außenwände die meiste Kälte in den Raum bringen. Infrarotheizungen sind so leicht montiert wie ein einfaches Bild und können an normale Steckdosen angeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.