Gardinen und Vorhänge mit Grauschleier wieder weiß bekommen

Wohl jeder, der im Haus oder Wohnung weiße Gardinen und Vorhänge an den Fenster hängen hat, kennt das Problem, dass diese im Laufe der Zeit eher grau und schmuddelig aussehen. Das ehemals schöne „Weiß“ scheint verschwunden. Die meisten Vorhänge wirken aber nur dekorativ, sauber und ordentlich, wenn sie strahlend weiß aussehen. Ein einfaches Waschen mit 30 oder 40 Grad und normalem Waschmittel reicht irgendwann nicht mehr aus, die Gardinen wieder schön hell und weiß zu bekommen.
Unser Ratgeber „Angegraute Gardinen wieder weiß bekommen“ gibt Ihnen viele Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Vorhänge behandeln sollten, damit diese wieder (fast) so aussehen, wie am ersten Tag.

Gardinen und Vorhänge mit Grauschleier wieder weiß bekommen

Gardinen und Vorhänge mit Grauschleier wieder weiß bekommen

Gardinen und Vorhänge mit Grauschleier wieder weiß bekommen

Umwelteinflüsse wie Hausstaub und Luftfeuchtigkeit, aber auch Zigarettenrauch lassen ehemals weiße Gardinen irgendwann grau aussehen. Gerade bei zu viel Nikotin durch das Rauchen bekommt der weiße Vorhang einen hässlichen Gelbstich. Maßgeschneiderte Vorhänge aus dem Fachhandel, wie z.B. von der Firma Objekt und Einrichtung GmbH – Der Experte für Bodenbeläge in München, die passgenau angebracht wurden und eine Menge Geld gekostet haben, sollte man hegen und pflegen, damit man viele Jahre etwas davon hat. Bei eher günstigen Gardinen, kann man sich auch überlegen, ob man sich alle paar Jahre einfach mal neue gönnt und sich die Reinigungsprozedur spart. Aber mit den richtigen Hausmitteln und Putztricks ist das Säubern der verschmutzten und schmuddeligen Materialien an sich schnell gemacht.

Die angegrauten Gardinen in der Waschmaschine reinigen

Die meisten Gardinen können Sie ganz normal in der Waschmaschine waschen. Achten Sie auf das Waschetikett. Finden Sie keines an der Gardine vor, dann fragen Sie den Verkäufer oder den Händler, ob das Material in der Waschmaschine gewaschen werden darf, bis wie viel Grad und ob ein Schonprogramm genutzt werden muss, weil der Stoff recht empfindlich ist.
Um den Vorhang zu waschen, müssen Sie ihn zuerst vom Fenster, Decke oder Wand abnehmen. Entfernen Sie alle Gardinenringe, Klammern und anderen metallischen Teile. Ansonsten können diese bei Kontakt mit Wasser rosten und dann auf den Stoff abfärben, welches hartnäckige Rostflecken hinterlässt.
Waschen Sie dann das Material, nach Waschanleitung mit dem erforderlichen Waschprogramm. Im Zweifelfall nutzen Sie besser ein Schonprogramm und nicht mehr als 30 Grad C. Anstatt normales Waschmittel sollten Sie spezielles Fein- oder Gardinenwaschmittel nutzen.
Als gutes altes Hausmittel, was Oma schon kannte, können Sie anstatt Gardinenwaschmittel auch Backpulver verwenden.
Bevor Sie die Gardine allerdings in der Maschine waschen, schauen Sie sie vorher genau an. Entdecken Sie Schmutzränder, Flecken und Dreck, sollten Sie diese vorweg mit Gallseife behandeln. Weichen Sie die Flecken damit ein, reiben ein wenig und lassen die Gallseife noch einige Zeit einwirken.
Sie sollten unbedingt grundlegendes beachten: Weiße Wäsche und Kleidung immer nur mit ebenfalls weißer Wäsche waschen, niemals mit Buntwäsche oder gar dunkler Wäsche. Sonst vergraut die weiße Kleidung umso eher. Genauso sollten Sie auch die Gardinen waschen. Am besten waschen Sie die weißen Gardinen immer separat. Je mehr Platz in der Waschtrommel ist, umso besser kann die Waschmittellauge auch auf den vergrauten Stoff wirken.
Stellen Sie die Waschmaschine so ein, dass Sie die Gardine nicht schleudert. Nehmen Sie sie also noch leicht feucht heraus und hängen Sie in diesem Zustand gleich wieder auf. Durch das schwere Gewicht zieht sich die Gardine automatisch glatt. Wenn Sie die Gardine schleudern würden, haben Sie hinterher mit Sicherheit eine Menge Falten und Knicke, die auch mit dem Aufhängen kaum verschwinden werden. So sparen Sie sich das Bügeln hinterher.

Handwäsche der Gardine oder Vorhang

Verträgt der weiße Vorhang laut Waschetikett oder Herstellerangaben keine Maschinenwäsche oder ist zu groß für die Waschtrommel, dann können Sie sie problemlos in der Badewanne oder Waschbecken mit der Hand waschen.
Lassen Sie zuerst ausreichend lauwarmes Wasser hinein und geben dann die Gardine hinzu. Ist sie mit Wasser vollgesogen, geben Sie nun speziellen Gardinenreiniger hinein. Da die meisten Gardinen (gerade Spitzengardinen) recht empfindlich sind, sollten Sie sie nur leicht hin und her bewegen und nicht wringen. Lassen Sie die Gardine einige Zeit in der Badewanne im Wasser liegen und lassen Sie dann das Wasser ab. Spülen Sie die Vorhänge mit klarem kalten Wasser gründlich ab. Lassen Sie das restliche Wasser in der Badewanne oder in der Duschkabine abtropfen und hängen Sie sie dann im noch leicht feuchten Zustand auf. Aber erst dann aufhängen, wenn sie auch nicht mehr tropft.

Angegraute Gardinen mit Hausmitteln weiß bekommen

  • Die Handwäsche mit Gardinenwaschmittel hilft meist nur bei leicht angegrauten Gardinen. Sind sie aber recht stark vergilbt oder haben einen regelrechten Gelbstich, dann behelfen Sie sich mit dem Hausmittel Backpulver. Geben Sie die gelbstichigen Gardinen in die Badewanne in lauwarmes Wasser. Geben Sie dann, je nach Größe der Gardine und Menge des Wasser, einige Tütchen Backpulver hinein und rühren das Ganze ein wenig durch, damit sich das Pulver gut auflöst und gleichmäßig verteilt. Das Backpulver wirkt als mildes Bleichmittel. Lassen Sie die Vorhänge nun am besten den ganzen Tag über oder über Nacht in der Wanne weichen. Spülen Sie sie dann mit kaltem Wasser gründlich aus, lassen Sie sie in der Dusche oder Badewanne ein wenig trocknen und hängen sie dann im leicht feuchten Zustand auf, damit es keine Knitterfalten gibt.
  • Anstatt Backpulver können Sie als mildes Bleichmittel auch Natronsalz oder Natron (Kaiser Natron aus der Drogerie) nutzen. Dieses hilft ebenfalls recht effektiv den Grauschimmer zu beseitigen. Genauso gut wirkt Zitronensäure oder Essig. Einfach ordentlich davon in das Wasser in die Badewanne geben und die verschmutzen Gardinen für mehrere Stunden, besser über Nacht, hineinlegen. Danach, wenn möglich, noch mal mit der Waschmaschine mit 30 oder 40 Grad Wäsche und Feinwaschmittel sauber waschen. Ansonsten mehrmals sorgfältig ausspülen.
  • Mit 1-2 Geschirrspüler-Tabs oder 2-3 Gebissreiniger-Tabs von Oma (Corega-Tabs etc.) direkt mit den Gardinen in die Waschtrommel, können Sie ebenfalls den Grauschleier aus dem Material entfernen.
  • Auch Buttermilch kann graue Wäsche wieder entfärben und strahlend hell bekommen. Geben Sie hierzu die Gardine in kalte Buttermilch und Wasser und lassen diese über Nacht einwirken. Danach ganz normal mit der Waschmaschine und Feinwaschmittel oder Gardinen-Waschmittel durchwaschen.
  • Einen guten „Weißmach-Effekt“ können Sie auch ganz kostenlos von der Sonne bekommen. Hängen Sie die angegrauten Vorhänge für einen ganzen Tag in die Sonne. Die UV-Strahlen bleichen den Grauschleier nach und nach heraus.
  • Helfen all diese Haustipps nicht effektiv genug, dann werden Sie sicher Erfolg mit Chlorbleiche (Dan Klorix etc.) oder Bleichmitteln haben. Diese holen auf jeden Fall den Schmutz aus dem Gewebe. Nur sind sie nicht gerade gut für die Umwelt und auch gesundheitlich bedenklich. Ziehen Sie hier am besten Handschuhe an und atmen Sie die Dämpfe nicht ein und waschen Sie die Gardinen danach dann noch mal in der Waschmaschine durch, damit der Chlorgeruch verschwindet.
  • Sollen es keine Hausmittel sein, dann können Sie auch welche der sehr effektiven Oxi-Reiniger (Vanish Oxi etc.) nutzen und die Gardinen und Vorhänge über mehrere Stunden darin einweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.