Lederreinigung mit Haushaltsmitteln

Sie möchten Ihre Ledersachen pflegen und wieder im vollen Glanze erblühen lassen? Es geht meist auch ohne teure Spezialreiniger und Pflegemitteln. Simple Haushaltsmittel, die Oma schon kannte, sind oft genauso gut oder sogar besser. Auf jeden Fall günstiger und man kauft sich nichts Dutzende verschiedener Spezialreiniger für den gesamten Haushalt. Wichtig hierbei ist, zu wissen, welche Hausmittel auch wirklich Pflege und Reinigung mit sich bringen und keine Beschädigungen (wie Flecken etc.) mit sich bringen.

Bei Leder ist es die allererste Regel die Lederreinigung mit einem Hausmittel immer an einer nicht sichtbaren Stelle des Objektes (Ledersofa, Lederschuhe, Lederlenkrad, Lederkleidung etc.) zu testen, um Schäden zu vermeiden.
Ganz wichtig ist es, dass man bei der Reinigung immer nur vorsichtig tupfen sollte. Niemals reiben! Ansonst kann es sein, dass man den entsprechenden Fleck nur noch tiefer ins Ledergewebe reibt und das Entfernen des Fleckes dann noch schwieriger oder gar unmöglich wird.

Bei Saucenflecken, Ölflecken, Fettflecken und Sahneflecken greift man zu folgendem Hausmittel:
Man nimmt für die Lederreinigung bzw. Entfernen der Flecken Reinigungsbenzin (erhältlich in der Drogerie oder oft auch Supermarkt). Mit etwas Reinigungsbenzin auf einem Wattepad oder Watte tupft man vorsichtig den Fleck aus dem Leder.

Bei Kugelschreibertinte oder Nagellack-Flecken geht man mit diesem Hausmittel wie folgt vor:
In diesem Fall greift man bei diesen Flecken zu Aceton (erhältlich in der Drogerie oder Baumarkt). Man tupft (nicht reiben) vorsichtig mit einem Wattepad etwas von dem Aceton auf die entsprechenden Stellen.

Bei Tee und Kaffeeflecken, aber auch andere Flecken, hat sich folgendes Haushaltsmittel bewährt:
Zitronensäure (erhältlich im Supermarkt) ist als Hausmittel für die Lederreinigung sehr geeignet. Man feuchtet die Flecken auf dem Leder mit etwas warmen Wasser an und reibt dann mit einem Tuch oder Lappen, welches mit Zitronensäure angefeuchtet ist, über die Flecken im Leder.

Möchte man Wachs aus Leder entfernen sollte man es mit folgendem Hausmittel versuchen:
Zuerst sollte man das harte Wachs vorsichtig vom Leder weitgehend abkratzen. Dann legt man ein Löschblatt (erhältlich im Schreibwarenladen oder Supermarkt) auf den Fleck im Leder und bügelt mit einem Bügeleisen, mit niedriger Temperatur, um das Leder nicht zu beschädigen über das Löschpapier und den darunter liegenden Wachsfleck. Durch die Wärme des Bügeleisens wird das restliche Wachs im Leder erwärmt und verflüssigt und gleichzeitig vom Löschpapier aufgesogen und somit aus dem Leder entfernt.

Für die Reinigung eines Lederarmbandes der Uhr sollte man auf chemische Reaktionen mit den verbauten Materialien achten. Der Einsatz von Säuren kann schnell das Metall angreifen, zerstören oder verfärben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.