Elektrische Heizdecke / Bettwärmer kaufen – Ratgeber

Um ein optimales Schlafklima im Schlafzimmer zu erreichen, sollte die Raumluft kühl sein, dass Bett sollte, gerade im Winter, wiederum recht kuschlig warm sein. Dreht man an kühlen Tagen allerdings die Heizung im Schlafraum auf, wird es zwar schön warm, aber die Luft wird trocken und stickig. Wenn im Winter die Schleimhäute austrocknen, ist dieses für die Gesundheit nicht gerade förderlich, da sich so schnell Viren und Bakterien ausbreiten und vermehren können. Wenn es im Bett richtig schön kuschelig ist, schläft es sich für die meisten Menschen auch viel besser. Ist es im Bett zu kühl, dann kann dieses bei vielen Menschen zu Muskelschmerzen führen, wenn die Muskulatur zu sehr auskühlt. Gerade wenn man im Schlafzimmer, auch im Winter, bei offenem Fenster schläft. Dank der elektrischen Heizdecken, die auch Bettwärmer oder Wärmeunterbett genannt werden, kann man aber schnell und einfach für die passende Wärme im Bett sorgen.
Unser Ratgeber „Elektrische Heizdecke / Bettwärmer kaufen“ gibt Ihnen viele Informationen und Tipps für den Kauf einer solchen Wärmeunterlage. Auch wenn die Funktionen dieser elektrischen Heizdecken doch sehr ähnlich sind, sollte man bei einem Kauf doch so einiges beachten.

Elektrische Heizdecke / Bettwärmer kaufen - Ratgeber

Elektrische Heizdecke / Bettwärmer kaufen – Ratgeber

Elektrische Heizdecke / Bettwärmer kaufen – Ratgeber

Viele Hersteller bieten allerhand verschiedene Modelle an elektrischen Heizdecken, Bettwärmern, Heizkissen, Wärmezudecken und Wärmeunterbetten an. Das Angebot ist recht groß und für den Laien auf Anhieb schlecht zu durchschauen. Hier bei Edinger erhalten Sie eine schöne Übersicht aller Arten von „Wärmespendern“, um einen Überblick zu den verschiedenen Produkten zu bekommen. Neben den technischen Daten, dem Einsatzzweck und der Optik, sollten Sie auf jeden Fall auch ein Augenmerk auf die Sicherheit legen.

Heizdecke und Bettwärmer sicher betreiben

  • Beim Kauf einer Heizdecke sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese ein Prüfsiegel des VDE (Verband der Elektrotechnik) und/oder TÜV (Technischer Überwachungsverein) trägt. Damit ist gewährleistet, dass dieses Gerät von den Vereinen auf einwandfreie technische Funktion geprüft wurde. Sie können also hier recht sicher sein, dass von dem elektrischen Gerät bei sachgemäßer Handhabung keine Gefahr ausgeht. Das Prüfsiegel sollten Sie auf dem Verpackungskarton finden oder aber auf jeden Fall am Gerät selbst.
  • Lesen Sie zuerst die Bedienungsanleitung der Heizdecke. Dort finden Sie sicher viele Sicherheitshinweise zu dem Artikel. Diese sollten Sie unbedingt beachten.
  • Der elektrische Bettwärmer soll normal das Bett nur anwärmen. Sie sollten auf der eingeschalteten Decke also nach Möglichkeit nicht einschlafen bzw. die ganze Nacht darauf schlafen. Obwohl es mittlerweile schon einige Modelle gibt, die speziell dafür ausgelegt sind.
    Nutzen Sie die Decke nur zum Anwärmen vor dem Schlafen, dann schalten Sie sie also gut 45-60 Minuten vor dem Schlafen gehen ein und schalten Sie sie dann wieder aus, wenn Sie zu Bett gehen. Hochwertigere Modelle haben auch eine Timer-Funktion. Hier schaltet das Gerät dann selbstständig nach einer gewissen Zeit ab.
  • Die Heizdecke darf in der Regel nicht gefaltet werden. Es droht sonst Überhitzung. Die Decke muss also immer flach ausgebreitet werden. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass die Heizdecke die richtige Größe hat. Die Decke sollte kleiner als die Matratze sein. Niemals größer. Sie dürfen den elektrischen Bettwärmer auch nicht kürzen bzw. auf die richtigen Maße bringen. Es droht sonst ein Kurzschluss oder sogar ein Stromschlag.
  • Achten Sie darauf, dass Sie in der Nähe des Bettes eine Steckdose für den Anschluss der Heizdecke haben. Ist das Kabel der Decke nicht lang genug, müssen Sie die Verbindung sicher verlängern. Passen Sie hier unbedingt auf, dass die Kabel gut verlegt sind. Es droht sonst Stolpergefahr. Nutzen Sie für die Kabelverlängerung unbedingt nur hochwertige Kabel bzw. Mehrfachsteckdosen, um die Gefahr eines eventuellen Kabelbrandes zu minimieren.
  • Ist die Heizdecke angeschaltet, trinken Sie im Bett am besten keine Getränke. Gelangt Flüssigkeit vom Kaffee, Tee, Cola etc. auf die Decke, droht ein Kurzschluss. Passiert das Missgeschick dennoch, schalten Sie sofort die elektrische Decke aus und ziehen den Netzstecker aus der Dose. Trocknen Sie die Decke unbedingt gut, bevor Sie sie wieder in Betrieb nehmen. Im Zweifelsfall geben Sie die Heizdecke zum Elektriker zur Durchsicht.

Was sollte man beim Kauf von Heizdecken beachten?

  • Wie schon erwähnt, sollten Sie die passende Größe der Heizdecke wählen. Die Decke sollte kleiner als die Matratze sein, niemals größer.
  • Eine Abschaltautomatik nach mehreren Stunden erhöht die Sicherheit, falls Sie auf der Heizdecke einschlafen.
  • Greifen Sie am besten zu einem Produkt, welches mehrere Heizstufen bietet. So können Sie die gewünschte Wärme bzw. Temperatur selbst wählen. Zum schnellen Erwärmen des Bettes vor dem Schlafen, empfiehlt sich eine hohe Wärmestufe. Wollen Sie im Bett noch längere Zeit lesen oder Fernsehen gucken, dann wäre eine kleine oder mittlere Temperaturstufe sinnvoll.
  • Viele Modelle bieten einen Überhitzungsschutz. Dieser ist sehr sinnvoll, falls es doch mal eine Fehlfunktion der Decke geben sollte.
  • Achten Sie darauf, dass die Heizdecke mit mindestens 30 (oder besser 40) Grad in der Waschmaschine gewaschen werden kann. So können Sie das elektrische Wärmeunterbett ab und zu waschen und reinigen. Falls man, aufgrund zu hoher Wärme, doch mal schwitzt, sollten Sie die Unterlage häufiger waschen, um Sie von unangenehmen Gerüchen und Flecken zu befreien. Man kann in diesen Fällen, die elektrische Zuleitung mit einem Handgriff abziehen und so die Heizdecke in die Waschmaschine geben. Lassen Sie sie danach unbedingt gut durchtrocknen und geben Sie sie auf keinen Fall in den Wäschetrockner. Dieses könnte die Decke beschädigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.