Elektrische Heizkissen – Infos, Tipps und Kaufberatung

Volksleiden wie z.B. Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen nehmen in der Bevölkerung immer weiter zu. Neben der eigentlichen Ursachenbeseitigung ist die Schmerztherapie ebenso wichtig. Dauerhafte Rückenschmerzen schränken im Alltag und vor allem beim Sport sehr ein. Von daher ist die Suche nach einer nicht-medikamentösen Behandlung sehr wichtig. Elektrische Heizkissen bieten eine schonende und gesunde Alternative zu Tabletten (Aspirin, Ibuprofen etc.) um die Schmerzen zu lindern. Auch bei Bauchschmerzen und Magen-Darmbeschwerden bringt die zugeführte Wärme schnell eine wohltuende Besserung mit sich. Doch worauf kommt es bei einem guten elektrischen Heizkissen an? Was ist wichtig, welche Funktionen sollten verfügbar sein und woran erkennt man gute Qualität bei den Wärmespendern?

Elektrische Heizkissen - Infos, Tipps und Kaufberatung

Elektrische Heizkissen – Infos, Tipps und Kaufberatung

Unser Ratgeber „Elektrische Heizkissen – Infos, Tipps und Kaufberatung“ gibt Ihnen wertvolle Informationen für den Kauf eines Heizkissens. Vor dem Kauf sollten Sie sich am besten auch zu den einzelnen Modellen der verschiedenen Hersteller informieren, indem Sie Fachmagazine (z.B. Stiftung Warentest), Kundenrezensionen in Online Shops oder Testberichte auf Vergleichsseiten wie z.B. http://www.heizkissen-test.de lesen. So werden Sie sicher keinen Fehlkauf tätigen. Schließlich möchte man das Heizkissen viele Jahre benutzen und es soll auch im Fall von starken Schmerzen als Wärmetherapie ausreichend Linderung und Erholung bieten.

Was genau ist ein Heizkissen?

Ein Heizkissen ist relativ einfach aufgebaut. Es sieht aus wie ein plattes Kissen mit einer textilen flexiblen Umhüllung. Im Inneren sind Heizdrähte verbaut, die über den Stecker bzw. Stromanschluss über die Steckdose erhitzt werden. Die Heizdrähte geben die Wärme an das Kissen ab und dieses wiederum auf den menschlichen Körper, wenn man darauf liegt oder es sich z.B. bei Regel- oder Bauchschmerzen auf den Bauch hält. An der Stromversorgung ist ein kleiner Schalter angebaut, mit dem Sie das Kissen an und ausschalten können oder auch die verschiedenen Heizstufen wählen können. Das Heizkissen ist in wenigen Minuten aufgeheizt und einsatzbereit. Dadurch, dass die Kissen zusammengerollt bzw. zusammengefaltet sehr kompakt sind, können Sie platzsparend im Nachttisch oder Schrank aufbewahrt werden und sind schnell zur Hand. Ein Heizkissen dient normal der Wärmetherapie gegen Schmerzen. Es kann natürlich bei Bedarf auch bei kalten Füßen eingesetzt werden. Besonders an kalten Wintertagen kann man so beim Einschlafen im Bett für wohltuende Wärme sorgen. Neben den Heizkissen gibt es im Handel auch Heizdecken. Diese sind deutlich größer und können als wärmende Unterlage ins Bett gelegt werden und spenden beim Schlafen wohlige Wärme.

Wie kann ein Heizkissen bei Gelenk- und Muskelschmerzen helfen?

Die Ursachen für Muskelschmerzen sind sehr vielfältig. Häufig entstehen diese aber durch verkrampfte Muskeln, durch Zerrungen oder Überanstrengung. In allen diesen Fällen kann ein Heizkissen mit seiner Wärme schnell Linderung und nachhaltig eine Verbesserung der Beschwerden erzielen. Die Muskulatur entspannt sich bei Wärme und wird besser durchblutet. Dadurch lassen die Schmerzen in Schulter, Rücken und Nacken nach. Aber Achtung: Bei Muskel- und Gelenkschmerzen (z.B. bei Arthritis), denen eine Entzündung zugrunde liegt, wird eher Kälte empfohlen, um durch den Kältereiz die Entzündung einzudämmen. Wärme ist hier oft kontraproduktiv. Im Zweifelsfall fragen Sie am besten Ihren Arzt oder Heilpraktiker.
Geben Sie sich für einige Zeit das Heizkissen auf die schmerzende Stelle. Am besten legen Sie sich dazu ins Bett oder Sofa mit der entsprechenden Körperstelle auf das elektrische Wärmekissen.

Auf was sollte beim Kauf eines Heizkissens geachtet werden?

Heizkissen ist nicht gleich Heizkissen. Es gibt Unterschiede in der Qualität, aber nicht nur das. Die Hersteller haben sich einige Sonderfunktionen einfallen lassen, um die Wärmetherapie von schmerzenden Körperteilen möglichst einfach und komfortabel zu gestalten.
Wollen Sie das Heizkissen eher sporadisch nutzen, tut es sicher auch ein einfaches und günstiges Modell. Soll es in der gesamten Familie zum Einsatz kommen und das zudem für unterschiedliche Zwecke, lohnt es sich sicher, ein bisschen mehr Geld zu investieren. Achten Sie beim Neukauf eines Heizkissens auf die nachfolgenden Kriterien:

  • Achten Sie unbedingt auf eine ausreichende Größe des Heizkissens. Wollen Sie z.B. Ihren kompletten Rücken vom Nacken bis zum Steiß wärmen, dann sollten Sie zu einem großen Modell greifen. Die kompakten und meist eher günstigen Heizkissen sind für diese Zwecke meist viel zu klein und Sie müssen dann ständig das Heizkissen neu positionieren, um den kompletten Bereich abzudecken. Einige Hersteller bieten speziell geformte Modelle für den Rücken- und Nackenbereich an.
  • Sehr wichtig ist auch die maximale Wärmeleistung. In der Regel ist dieser Wert umso höher, je mehr Wärme erzeugt werden kann. Besonders, wenn Sie sich mit einem T-Shirt oder Pullover bekleidet auf das Heizkissen legen wollen, sollten Sie ein wenig mehr Wärmeleistung einplanen, als wenn Sie sich mit nacktem Oberkörper darauflegen. Mehr Leistung bedeutet allerdings auch immer einen höheren Stromverbrauch.
  • Sehr wichtig ist ein Schalter mit verschiedenen Leistungsstufen. Günstige Heizkissen bieten nur einen einfachen Ein- und Aus-Schalter. Bessere Modelle erlauben ein Schalten von unterschiedlichen Stufen. Dieses ist sehr sinnvoll. So können Sie nach eigenem Belieben, Art der Beschwerden, Dauer der Wärmetherapie und Einsatzzweck die für Sie passende Heizstufe wählen und immer mal nachkorrigieren.
  • Sehr praktisch ist ebenso eine automatische Temperaturregelung. So stellt das Gerät sicher, dass immer eine gleichbleibende Temperatur über die gesamte Fläche des Kissens abgegeben wird.
  • Das Heizkissen sollte nach Möglichkeit über deutsche Prüfsiegel, wie z.B. TÜV und GS (geprüfte Sicherheit) verfügen. Aus Sicherheitsgründen ist es sinnvoll zu einem großen Markenhersteller zu greifen.
  • Sehr sinnvoll ist es, wenn das Gerät über einen Überhitzungsschutz und eine Abschaltautomatik verfügt. Hierbei schaltet das Gerät nach einer bestimmten Zeit (meist nach 60 oder 90 Minuten) selbständig ab. Sie können also gefahrenlos auf dem Kissen einschlafen.
  • Nach Möglichkeit sollte das Heizkissen, besonders wenn Sie es recht häufig nutzen wollen, über einen abnehmbaren und waschbaren Bezug verfügen. So können Sie von Zeit zu Zeit das Äußere durchwaschen.

Interessante Videos zum Thema Heizkissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.