Hausmittel gegen Herpes

Herpes ist sehr unangenehm. Die kleinen Bläschen jucken, brennen nässen und man sieht aus wie Streuselkuchen. Die Pharmaindustrie hält allerhand wirkungsvolle Mittel mit den Wirkstoffen Wirkstoffe Aciclovir, Penciclovir, Tromantadin und Lipivir gegen Lippenherpes parat. Diese lassen die Herpesbläschen zwar nicht gleich verschwinden, lindern aber schnell den Juckreiz, reduzieren das Brennen, lassen binnen weniger Tagen die Lippenbläschen verschwinden und der Heilungsprozess beginnt. Die Herpes-Medikamente sind zwar sehr effektiv, sind aber meist nicht ganz günstig. Viele einfache Hausmittel können oft ähnlich effektiv helfen. Herpes hat leider häufig die Angewohnheit, dass man ihn bemerkt, wenn es schon abends oder am Wochenende ist, wenn keine Apotheke mehr geöffnet hat. Dann möchte man ungerne bis nächsten Tag warten, sondern möglichst bald handeln, um den Lippenherpes einzudämmen. Da sind die Haushaltstricks optimal, weil wir uns hier oft mit Hausmitteln behelfen können, die man meist sowieso im Haus hat oder zur Not auch noch schnell im Supermarkt um die Ecke bekommen kann.
Unser Ratgeber Hausmittel gegen Herpes“ gibt Ihnen nützliche Informationen, Tipps und Tricks an die Hand, wie Sie Ihren Lippenherpes schnell und einfach behandeln können.

Hausmittel gegen Herpes

Hausmittel gegen Herpes

Informationen zum Herpes-Virus

Auslöser von Herpes ist ein Virus namens Herpes-simplex-Virus 1 (HSV-1) und das Herpes-simplex-Virus 2 (HSV-2). Die Erreger sind sich recht ähnlich und auch die Krankheitsbilder sind fast identisch. Neben dem gefürchteten Lippenherpes (Herpes simplex labialis) gibt es auch noch den ebenso lästigen Genitalherpes (Herpes simplex genitalis) und den Herpes Zoster, bekannt als Gürtelrose. Unser Ratgeber beschäftigt sich nur mit dem Lippen-Herpes.
Die Erstinfektion mit dem Herpes-Virus (Virenfamilie: Herpesviridae) ist so gut wie immer symptomlos. Der Virus verbleibt aber ein lebenlang im menschlichen Organismus, in einer Art Ruhezustand. Durch verschiedene Auslöser (Stress, Schwangerschaft, schwaches Immunsystem etc.) wird der Virus reaktiviert und bricht aus. Eine Therapie kann also den Herpesvirus nicht komplett aus dem Körper vertreiben, sondern nur den aktuellen Ausbruch stoppen und die Vermehrung des Virus verhindern. Die meisten Menschen tragen den Herpes-Virus in sich. Aber keine Panik. Bei den meisten bricht er nie aus. Aber gut 12 Millionen Menschen in Deutschland haben mindestens ein Mal pro Jahr einen Herpes-Ausbruch.
Der Lippenherpes tritt meist direkt an den Lippen oder im direkten Umfeld am Mund auf. In seltenen Fällen können auch die Wangenschleimhaut im Inneren des Mundes oder sogar das Zahnfleisch betroffen sein. Die Herpes-Viren können hier sogenannte Aphten entstehen lassen.

Wie wird Herpes verbreitet und wie steckt man sich an?

Die Verbreitung und Ansteckung mit dem Herpes-Virus findet durch Speichelkontakt und Schmierinfektion statt und dringt über die Schleimhautzellen des Mund-Rachen-Raumes und des Genitaltraktes in den Körper ein. Küssen, Sex und Anhusten sind also die Ansteckungsursache Nummer Eins. Aber auch unsaubere Gläser, z.B. auf Veranstaltungen (Schützenfest, Disco, Gaststätten usw.) übertragen bei unzureichender Reinigung den Herpes-Erreger.

Was sind die Auslöser für Lippenherpes?

Folgende Auslöser können Herpes ausbrechen lassen bzw. reaktivieren:

  • Intensive UV-Strahlen
  • Ekelgefühle
  • Hormonschwankungen
  • geschwächtes Immunsystem
  • übermäßiger Stress
  • Infektionen
  • Zahnbehandlung
  • Lebensmittelallergien
  • Extrem starke körperliche Belastung

Gehen Sie diese Ursachen durch und überlegen für sich, welcher der Gründe des Ausbruchs bei Ihnen in Frage kommt. Um dem Herpes vorzubeugen, versuchen Sie also künftig diese Ursachen zu vermeiden.

Was sollte man tun, wenn man einen Herpes bemerkt?

Bemerken Sie einen Lippenherpes, dann sollten Sie möglichst schnell handeln, um die Ausbreitung der Fieberbläschen zu verhindern und zu stoppen. Ein Kribbeln an den Lippen und im Mundbereich sind recht eindeutige Anzeichen, dass sich ein Herpes entwickelt. Wenn es dann schon juckt, brennt und nässt, dann sollte man umgehend den Lippenherpes bekämpfen. Die Natur hält allerhand wirkungsvolle Hausmittel parat, die den Herpes den Garaus machen können.
Auf gar keinen Fall sollten Sie die Bläschen aufstechen oder aufkratzen. Dadurch verteilt sich ungewollt die infektiöse Flüssigkeit mit dem Herpes-Erreger weiter, infiziert weitere Bereiche und macht die Bekämpfung umso schwieriger. Außerdem können Sie so den Erreger leicht an andere Menschen weitergeben.

Ist das gute alte Hausmittel Zahnpasta bei Herpes effektiv?

Seit Jahrzehnten wird normale Zahnpasta gegen die Herpesbläschen empfohlen. Aber es macht sich immer mehr die Erkenntnis breit, dass die Zahnpasta an sich gar nichts bringt, um die Bläschen in den Griff zu bekommen oder gar die Abheilung zu beschleunigen. Zahnpasta deckt den Herpes-Ausschlag luftdicht ab, trocknet die Bläschen zwar ab und lässt die Wunden schneller verschorfen, aber die Kruste fällt dadurch von der Wunde frühzeitig ab, so dass die Wunde nun „offen“ ist und schlechter abheilen kann. Zumal man sich so gut mit anderen Bakterien infizieren kann. Medizinisch ist in der Zahnpasta kein Stoff der die Herpes Viren bekämpft oder die Wundheilung beschleunigt. Effektiver als Zahnpasta sind die folgenden Hausmittel, die Sie unbedingt bei einem Herpes-Ausschlag versuchen sollten.

Mit welchen Hausmitteln und Haushaltstipps kann man Herpes behandeln?

Wer nicht gleich zu dem Herpes-Cremes greifen möchte, kann sich auch erst mal gut mit verschiedenen Hausmitteln, die zum Großteil aus Naturheilmitteln bestehen, bedienen. Die Mittel wirken nicht bei jedem gleich gut. Also einfach mal ausprobieren.

Herpes effektiv mit Manuka-Honig behandeln

Honig kannten die Urvölker schon seit mehreren 10.000 Jahren. Man weiß heute, dass einige Stoffe im Honig antibakteriell und entzündungshem­mend wirken. Speziell der Manuka-Honig enthält viel von dem Zuckerabbauprodukt Methylglyoxal. Dieses wirkt sich positiv auf die Fieberbläschen aus, beschleunigt die Heilung und lindert die Infektion. Laut verschiedener Studien und Erfahrungsberichte ist Honig (besonders der Manuka-Honig) eines der wirkungsvollsten Herpes-Hausmittel.

Mit Teebaumöl Herpes-Infektion behandeln

Auch das effektive Hausmittel Teebaumöl bei Herpes-Viren ist ein altes Naturheilmittel. Man gewinnt das Öl auf dem australischen Teebaum. Wie der Honig hat auch das Teebaumöl eine antibakterielle, entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung auf die Herpes-Bläschen bzw. Wunde. Gerade, wenn der Herpes am Entstehen ist und die Lippe bzw. Haut kribbelt und juckt, kann man mit dem Teebaumöl die Herpes-Bläschen eindämmen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Hier gilt also, je früher umso besser. Man sollte das Teebaumöl mit einem sauberen Wattestäbchen (nie direkt mit den Fingern) vorsichtig auf die betroffene Stelle tupfen. In akuten Fällen sollte man die Behandlung alle 1-2 Stunden wiederholen, bis die Herpes-Bläschen unter Kontrolle sind.

Herpes mit Hausmittel Zitronenmelisse behandeln

Auch mit dem Hausmittel Zitronenmelisse können Sie die Herpes Infektion mindern und die Ausbreitung stoppen. Die Zitronenmelisse bekommen Sie im Handel als Melissen-Öl. Tupfen Sie davon ein wenig mit einem Wattestäbchen (nicht direkt mit den Fingern) auf die Bläschen. Rötungen gehen recht schnell zurück und die Bläschen schwellen ab.

Herpes effektiv mit Eiswürfeln bekämpfen

Gerade zu Beginn des Ausbruchs beim Herpes kann man mit einem Eiswürfel aus dem Eisfach oder Gefrierschrank schnell Erfolge erzielen. Wie fast alle Viren lieben auch die Herpes-Viren warmes Milieu. Eiseskälte sind da sehr förderlich die Virenausbreitung effektiv zu verhindern. Legen Sie die Eiswürfel aber nie direkt auf die Haut, sondern immer in einem Geschirrtuch eingewickelt oder in einem Gefrierbeutel auf die Herpesbläschen. Anstatt Eiswürfel können Sie natürlich auch Kühlakkus nutzen.
Nutzen Sie die Kühlmethode bei Herpes aber nur im Anfangsstadium, wenn noch keine richtigen Fieberbläschen zu sehen sind. Ist der Herpes schon richtig ausgebrochen, kann die Eiseskälte die Ausbreitung sogar noch fördern. Beurteilen Sie also unbedingt vorab die Situation, ob es bisher nur kribbelt oder schon Fieberbläschen zu sehen sind.

Herpes mit altem Hausmittel Knoblauch behandeln

Knoblauchzehen stehen allgemein im Bewusstsein gesund zu sein und gegen viele Krankheiten zu wirken. Meist isst man die Knoblauchzehen, setzt sie also von innen her ein. Aber auch äußerlich kann die Knoblauchzehe mit Ihren antibakteriellen und antiviralen Stoffen günstig auf den beginnenden Herpes einwirken und die Ausbreitung stoppen. Schneiden Sie einfach eine große Knoblauchzehe in der Mitte durch und drücken Sie die Schnittfläche auf die betroffene Stelle an der Lippe bzw. Mund. Sie sollten den Knoblauch aber auch hier wieder unbedingt nur in der Anfangsphase nutzen. Also nur wenn es bereits kribbeln und juckt. Sind schon die ersten Fieberbläschen vom Herpes zu sehen, sollten Sie diese Methode nicht mehr anwenden, weil die Bläschen durch den Knoblauch aufreißen können und sich die infektiöse Flüssigkeit dann weiter verteilt und den Herpes noch viel schlimmer macht.

Herpes-Ausbruch mit Schwarzem Tee behandeln

Ebenfalls sehr effektiv und bewährt hat sich ganz normaler Schwarzer Tee bei Herpes. Der schwarze Tee enthält besonders viel Tannin, welches gegen Viren wirkt und die Wunde desinfiziert. Geben sie den Teebeutel ganz normal in eine Tasse, geben kochendes Wasser aus dem Wasserkocher darüber, lassen ihn gut 30-60 Sekunden in der Tasse, nehmen dann den Teebeutel heraus und legen ihn auf einen Teller zum Abkühlen. Ist der Beutel noch warm, legen Sie ihn auf die Herpes-Bläschen und drücken ihn 2-3 Minuten darauf. Bei Bedarf diesen Vorgang über den Tag verteilt immer wieder mit einem neuen frischen Teebeutel (Schwarzer Tee) durchführen.

Herpes-Bläschen mit Alkohol eindämmen

Wie man weiß wirkt hochprozentiger Alkohol desinfizierend. Nutzen Sie hier wieder ein sauberes Wattestäbchen und tupfen die Stelle mit dem Herpes mit ein wenig von dem Alkohol ab. Wiederholen Sie die Behandlung in der Akutphase alle 1-2 Stunden. Durch das Desinfizieren geht das Kribbeln, der Juckreiz rasch zurück und die Ausbreitung wird gestoppt.

Herpes-Fieberbläschen mit Backpulver behandeln

Sehr beliebt und auch recht effektiv ist das Hausmittel Backpulver. Rühren Sie ein wenig Backpulver mit Wasser zu einem Brei an und geben Sie diese Mischung mit einem sauberen Wattestäbchen auf die Lippenbläschen. Das sollte das Kribbeln und den Juckreiz eindämmen.

Herpes mit Aloe Vera eindämmen

Die Aloe Vera Pflanze wirkt gegen viele Krankheiten schnell und effektiv und kann auch sehr gut bei Herpes eingesetzt werden. Kaufen Sie unbedingt hochwertiges Aloe Vera Gel mit einer hohen Konzentration. Tupfen Sie mit einem sauberen Wattestäbchen ein wenig davon, über den Tag verteilt, auf die Herpes-Bläschen. Dem Saft der Aloe Vera werden entzündungshemmende, wundheilende und immunstimulierende Eigenschaften zugeschrieben. So sollte das unangenehme und nervige Jucken, Kribbeln und Brennen schnell der Vergangenheit angehören.

Spannungsgefühl bei Herpes mit Zinksalbe lindern

Um das Spannungsgefühl zu lindern geben Sie ein wenig Zinksalbe (zinkhaltige Wundheilsalbe) auf den Lippenherpes. Das Zink wirkt positiv auf die Bläschen und sorgt dafür, dass die gereizte Haut nicht mehr so spannt.

Herpes bekämpfen mit ätherischen Ölen

Neben dem oben genannten Teebaumöl bieten sich noch weitere ätherische Öle an. Ebenso gut gegen Herpes wirken Jojobaöl, Hagebuttenöl, Melissenöl, Ringelblumenöl und Johanniskrautöl. Am besten das Öl mit einem sauberen Wattestäbchen alle 6-8 Stunden auf die Herpesbläschen auftragen.

Was sollte man tun, wenn die Hausmittel bei Herpes versagen?

Wenn sich nach wenigen Tagen bei der Behandlung mit den Hausmitteln keine Verbesserung oder gar Verschlechterung zeigen, dann sollten Sie in solch hartnäckigen Fällen unbedingt zu Herpes-Cremes mit den Wirkstoffen Aciclovir, Tromantadin, Penciclovir und Lipivir aus der Apotheke greifen. Diese sind nicht verschreibungspflichtig, aber apothekenpflichtig. Das heißt, Sie können auch ohne Arztbesuch und ohne Rezept direkt in die Apotheke und sich dort beraten lassen und ein Herpes-Medikament erwerben.
Bekommen Sie bei einem Herpes-Ausbruch weitere heftige Symptome wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit suchen Sie am besten einen Arzt auf. Eventuell muss der Herpes mit einem Medikament (Virustatika) behandelt werden.

Schmerzhafte Bläschen: Herpes/ Focus Gesundheit

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Behandeln Ihres Lippenherpes mit Hausmitteln.

1 Response

  1. Max sagt:

    Besonders der Manku Honig hat bei mir gut geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.