Mit Sport Inkontinenz bei Frauen lindern

Inkontinenz, also Blasenschwäche ist nicht nur für ältere Menschen ein Problem, auch allerhand jüngere Menschen, vor allem Frauen, leiden darunter. Sei es beim Niesen, Husten, Lachen oder hohen Belastungen wie Treppensteigen, aber auch schon bei leichter körperlicher Anstrengung kann es bei manchen Frauen zu ungewolltem Urinverlust kommen. Inkontinenz ist in der Öffentlichkeit ein Tabuthema. Viele ziehen sich zurück und nehmen Ihr Leiden hin und benutzen entsprechendes Inkontinenz-Material, um den Urinverlust zu kontrollieren bzw. aufzufangen. Sei es mit Slipeinlagen, Einmal-Unterwäsche, Matratzenauflagen oder Inkontinenzslips. Es gibt allerdings Möglichkeiten, die Blasenschwäche zu lindern bzw. deutlich zu verbessern. Neben entsprechenden Medikamenten und einer Operation, die immer die letzte Möglichkeit sein sollte, ist auch Sport eine sinnvolle Möglichkeit.

Unser Ratgeber „Mit Sport Inkontinenz bei Frauen lindern“ gibt Ihnen einige Tipps, wie Sie die Blasenschwäche mit geeigneten Maßnahmen (besser) in den Griff bekommen.

Mit Sport Inkontinenz bei Frauen lindern

Mit Sport Inkontinenz bei Frauen lindern

Auch schon jüngere Frauen leiden unter Inkontinenz

Geschätzt leiden in Deutschland gut 20% der Frauen unter Blasenschwäche und unkontrollierbaren Harndrang. Auch wenn der Hauptteil der Frauen älter ist, so sind auch viele jüngere Frauen betroffen und leiden darunter. Die Ursachen der Inkontinenz sind unterschiedlich, oft genug ist aber eine verminderte Beckenbodenmuskulatur Schuld, wenn sie nicht ausreichend trainiert ist. Auch der Schließmuskel der Blase kann manchmal nicht richtig funktionieren. Oft genug verspüren die Frauen den Harndrang gar nicht und sind auf den Urinabgang gar nicht vorbereitet. Geschweige denn, dass sie noch rechtzeitig eine Toilette aufsuchen können.

Sport für den Beckenboden bei Harninkontinenz

Regelmäßiger Sport und die gezielte Stärkung der Beckenbodenmuskulatur sind sehr effektive Maßnahmen gegen Inkontinenz bzw. Blasenschwäche. Besonders wirkungsvoll ist Beckenbodentraining für Frauen nach und auch schon während der Schwangerschaft. Als Sportarten bieten sich viele Betätigungen an: Gymnastik, Radfahren, Yoga, Walking oder Schwimmen. Verzichten Sie unbedingt auf stark belastenden Sport wie hartes Fitnesstraining, Aerobic und Joggen. Nutzen Sie Sportkurse im Fitnessclub und bei der Volkshochschule. Aber auch zu Hause können Sie viel tun. Es gibt viele Übungen die die Beckenbodenmuskulatur trainieren und stärken. Im Handel gibt es viele Bücher und auch viele sinnvolle youtube Videos. Führen Sie die Übungen am besten unter professioneller Anleitung durch.

Sorgen Sie für viel Flüssigkeit bei Blasenschwäche

Neben Sport ist es auch wichtig, dass die betroffenen Frauen genug trinken. Es sollten mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag sei. Diese spülen die Nieren gut durch und vermindern das Risiko einer Harnwegsinfektion, welche ebenfalls zu einer Harninkontinenz führen kann. Wird zu wenig Flüssigkeit zugeführt, so wird der Urin nicht ausreichend verdünnt, kann so die Blasenschleimhaut angreifen und somit reizen. Trinken Sie am besten stilles Wasser und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Kaffee, Alkohol und Schwarztee regen den Harndrang eher an und sollten für inkontinente Frauen tabu sein. Liegt einer Blasenschwäche vor, so kann diese durch Sport und ausreichend Trinken zwar nicht geheilt werden, aber meist doch deutlich gelindert werden, was für die Betroffenen schon eine große Erleichterung darstellt.

Wichtiger Hinweis zu unserem Inkontinenz-Ratgeber

Unsere Informationen und Ratschläge ersetzen keinesfalls eine professionelle Beratung oder Behandlung durch einen Arzt. Unser Ratgeber dient nur zur Information und soll Möglichkeiten aufzeigen, die eine Verbesserung der Inkontinenz mit sich bringen können. Wenden Sie sich für Therapiezwecke unbedingt an Ihren Hausarzt oder an einen Facharzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.