Schwarzkümmelöl – Infos, Wirkung und Anwendung

Neben bekanntem Superfood, wie z.B. Chlorella Alge, Bentonit, Spirulina und Arganöl gibt es ein weiteres sehr interessantes, welches wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen wollen. Es handelt sich dabei um den Echten Schwarzkümmel (Nigella sativa), umgangssprachlich Schwarzkümmel genannt. Auch wenn der Name es vermuten lassen könnte, er handelt sich nicht um Kümmel und ist auch mit diesem nicht artverwandt. Er schmeckt allerdings leicht nach Kreuzkümmel und sieht dem Sesam sehr ähnlich. Der Schwarzkümmel ist eine einjährige krautige Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Ursprünglich ist der Echte Schwarzkümmel in der Türkei, im Irak und in westasiatischen Ländern beheimatet. Mittlerweile wird er aber auch in Nordafrika, Indien und in südeuropäischen Ländern angebaut.

Schwarzkümmelöl - Infos, Wirkung und Anwendung

Schwarzkümmelöl – Infos, Wirkung und Anwendung

Im Nahen Osten wird das Gewürz Schwarzkümmel bereits seit über 2000 Jahren in der Heilmedizin verwendet. Bei uns in Europa war der Schwarzkümmel bisher noch relativ unbekannt. Und das zu unrecht. Von Forschern wird dieses Superfood mittlerweile als wahres Allroundtalent bezeichnet. Es ist zwar kein Allheilmittel, aber seine positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper sind schon beeindruckend. In Deutschland wird der Schwarzkümmel als Gewürz oftmals auch als Kalonji angeboten.
Erwerben Sie unbedingt hochwertigen Schwarzkümmel. Informieren Sie sich am besten vorab über Fachmagazine wie Stiftung Warentest, Ökotest etc., lesen Sie Kundenrezensionen in Online Shops oder informieren Sie sich auf Ernährungsportalen wie z.B. Schwarzkümmelöl auf naturtest.com
Unser Ratgeber „Schwarzkümmelöl – Infos, Wirkung und Anwendung“ gibt Ihnen zu diesem ganz speziellen Gewürz eine Menge wertvoller Informationen und Tipps.

Inhaltsstoffe von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel hat eine Menge Inhaltsstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können:

  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • B-Vitamine B1, B2 & B6
  • Biotin (Vitamin B7)
  • Folsäure (Vitamin B9)
  • Provitamin A (Beta-Carotin)
  • ungesättigte Fettsäuren, wie z.B. Gamma-Linolensäure
  • Magnesium
  • Selen
  • essentielle Aminosäuren
  • Bitterstoffe
  • ätherische Öle

Das kann Schwarzkümmelöl bewirken

Seit den 60er Jahren wurden mehrere hundert wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die dem Schwarzkümmel eine sehr positive Wirkung auf den menschlichen Organismus nachweisen. Auch wenn es die Beweise erst seit einigen Jahrzehnten gibt, so weiß man im Orient doch schon seit über 2000 Jahren um die positiven Eigenschaften von Schwarzkümmelöl.

Schwarzkümmel kann die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • wirkt entzündungshemmend
  • wirkt schmerzlindernd
  • wirkt antibakteriell (gegen verschiedene Bakterien)
  • wirkt antifungal (gegen diverse Pilze, wie z.B. Candida)
  • wirkt antiviral (gegen verschiedene Viren)
  • kann gegen Geschwüre wirken
  • antioxidativ (gegen freie Radikale)
  • wirkt entkrampfend
  • blutdrucksenkend
  • kann schützend vor strahlungsinduziertem oxidativem Stress wirken
  • antidiabetisch
  • bronchospasmolytisch (Krämpfe in den Bronchien lösend)
  • wirkt hemmend auf den Tumor Nekrose-Faktor Alpha
  • Interferon induzierend
  • kann die Leber schützen
  • kann die Nieren schützen
  • lindert Symptome allergischer Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut)
  • kann bei einer Vielzahl an Allergien hilfreich sein
  • bekämpft Infektionen durch den Heliobacter pylori Magenkeim
  • mildert Asthma-Symptome
  • kann epileptischen Anfällen vorbeugen
  • Insulin sensibilisierend

Schwarzkümmelöl kann Krebs bekämpfen

Wie Sie in der vorherigen Aufstellung sehen, kann Schwarzkümmel unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht unterstützen und erhalten, aber auch hilfreich bei vielen verschiedenen Beschwerden und Krankheiten sein. In den arabischen Ländern wird Schwarzkümmel schon lange als Mittel gegen verschiedene Krebserkrankungen eingesetzt, wenn oft auch nur unterstützend zu schulmedizinischen Therapien. Studien und verschiedene Untersuchungen gaben zu erkennen, dass das Öl des Schwarzkümmels das Wachstum und damit die Ausbreitung von Krebszellen im Darm verhindern kann. Aber auch andere Krebserkrankungen können mit Schwarzkümmel bekämpft werden. Beispielsweise regt das Schwarzkümmelöl die Aktivität der Neutrophilen Granulozyten an. Dieses haben Forscher der Cancer Immuno-Biology Laboratory in South Carolina nachgewiesen. Die Neutrophilen sind im menschlichen Organismus sehr wichtig. Der Name wird ihnen wahrscheinlich nicht viel sagen. Die Neutrophilen sind die am häufigsten auftretenden weißen Blutkörperchen. Diese sind sozusagen die Gesundheitspolizei in unserem Blut. Sie regeln sozusagen den „Verkehr“, indem Sie Krebszellen im Körper ausfindig machen, sie angreifen und beseitigen. Krebszellen sind nämlich die Vorstufen von bösartigen Tumoren. Die Forscher entdeckten, dass das Superfood Schwarzkümmelöl zudem bei der Stimulation der Knochenmarksproduktion und das Immunsystems kräftigt. Dieses wappnet uns an Krebs zu erkranken. Außerdem erhöht Schwarzkümmel die Interferon-Produktion, die unsere menschlichen Zellen vor der Schädigung von Viren schützt. Es kurbelt außerdem die Anzahl der sogenannten B-Zellen an, welche Antikörper produzieren.
Haben Sie eine Krebserkrankung und wollen das Schwarzkümmelöl zusätzlich zu Ihrer medizinisch verordneten Behandlung einnehmen, so sprechen Sie dieses unbedingt mit ihrem behandeltem Arzt ab.

Verwendung von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel kann man aufgrund seines recht angenehmen (nussigen und würzigen) Geschmacks mit einer Gewürzmühle zermahlen über das Essen streuen. Das Öl des Schwarzkümmels können Sie in kleinen Flaschen kaufen und dieses z.B. über Salate oder andere Speisen geben oder pur einnehmen. Schwarzkümmelöl in Softgelkapseln sind geschmacksneutral und können geschluckt werden, wenn Ihnen der nussig würzige Geschmack des Öls aus der Flasche oder als gemahlenes Pulver nicht zusagt. Im Handel erhalten Sie Schwarzkümmel auch als Pulver. Dieses können Sie mit etwas Wasser vermischt zu einem Gel verarbeiten, welche Sie trinken können. Sie können dieses Schwarzkümmelgel sogar als Mehlersatz in Backwaren verwenden.

Achten Sie beim Kauf von Schwarzkümmelöl darauf nur hochwertiges und kaltgepresstes Öl aus biologischen Anbau zu erwerben. Um Ihr Immunsystem zu stärken, sollten Sie das Schwarzkümmelöl regelmäßig einnehmen. Es empfiehlt sich das Öl auf einem Esslöffel jeden Tag ca. 1 Stunde vor dem Frühstück einzunehmen. Sagt Ihnen der Geschmack des Öls nicht zu, dann können Sie es auch mit ein wenig Honig vermischen und es damit einnehmen.

Interessantes Video zum Thema Schwarzkümmelöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.