Ursachen und Bekämpfung von Burnouts

Wer kennt es nicht? Der Chef kommt kurz vor Feierabend mit zusätzlicher Arbeit um die Ecke, die im Zweifel noch eine Deadline am selbigen Tag nach sich zieht. Sicherlich ist man hiervon gestresst und fühlt sich unter Druck gesetzt, aufgrund der Konsequenzen die bei einem Verpassen der Deadline blühen würden. Sofern sich solche Stress-Szenarien wiederholen und sich der Arbeitgeber auch nach dem Feierabend damit beschäftigt, so droht bereits das Vorstadium einer Burnout-Erkrankung.

Ursachen und Bekämpfung von Burnouts

Ursachen und Bekämpfung von Burnouts

Die Entwicklung von Burnout-Erkrankungen

Gerne als Trendkrankheit oder Humbug abgestempelt, sind die Fälle von Burnout in den Letzen Jahren nachweislich gestiegen. Ein Umstand der allerdings nur schwer messbar ist, da es keine vereinheitlichte Diagnose gibt die als Burnout bezeichnet wird gibt.

Auswertungen wurden aufgrund dessen mittels folgender Krankheitsbilder durchgeführt:

– Schwere Anpassungs- und Belastungsstörung
– Störung neurotischer Art
– Schwierigkeiten bei der Bewältigung des Lebens

Besonders im Bereich der Belastungs- und Anpassungsstörungen wurde ein deutlicher Zuwachs an Erkrankungen verzeichnet. Während es in 2012 noch 10,5 Millionen Fehltage waren, stieg die Zahl nach einer Messung in 2016 auf gar 16,9 Millionen (Quelle: n-tv.de).

Was sind die Ursachen für eine Burnout Erkrankung?

In der heutigen Zeit muss vor allem im Bereich der Unternehmen alles schnell und am besten sofort erledigt werden. Hierzu tragen einerseits Kunden bei, die Druck auf den Sachbearbeiter ausüben, andererseits liegen die Probleme auch in der Führung von Unternehmen.

Aufgrund von Sparmaßnahmen wird Personal abgebaut, während sich im gleichen Zug das Arbeitsaufkommen erhöht, da eine Umsatzsteigerung angestrebt wird. Die Konsequenz aus diesen beiden Maßnahmen ist die Verteilung der Mehrarbeit auf die vorhandenen Arbeitnehmer, die sich plötzlich noch zusätzlichem Stress ausgesetzt sehen.

Auch ein fehlender Tapetenwechsel in Verbindung mit immer der gleichen Tätigkeit innerhalb des Unternehmens kann zum Burnout führen. Nicht selten enden diese Szenarien für Arbeitnehmer mit einem Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik.

Wie kann dem Trend der Burnout Erkrankung entgegengewirkt werden?

In erster Linie sind hier die Unternehmen in der Pflicht Ihre Mitarbeiter eben vor solchen Belastungen bzw. Situationen zu bewahren. Hier muss Bewusstsein geschaffen werden, dass die Mitarbeiter nicht als Gebrauchsgegenstand zu verwenden sind. In der Politik ist es bereits länger Thema mit entsprechenden Gesetzen den Arbeitnehmer besser zu schützen.

Zu guter Letzt liegt es auch in der Hand des Arbeitnehmers sich gegen die Belastungen zu wehren und die Zeichen von Burnouts zu erkennen bzw. es gar nicht so weit kommen zu lassen. In diesem Fall ist eine Beratung dringend zu empfehlen, bevor eine Behandlung von Nöten ist.

Fazit

Die Burnout-Erkrankung ist mehr denn je eine Gefahr in unserem Alltag. Unternehmer und Politiker sind gleichermaßen in der Pflicht Arbeitnehmer zu schützen und vor der Erkrankung zu bewahren. Auch der Arbeitnehmer sollte sich mit dem Thema und seinen Symptomen beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.