Holzkohle für den Grill anzünden mit Anzündkamin

Zum Sommeranfang gehört leckeres Grillen einfach dazu. Es gibt doch kaum etwas schöneres als mit der Familie oder mit Freunden im Garten, Balkon oder auf Terrasse zu sitzen und sich den kräftigen Grillgeruch von Fleisch und Bratwurst um die Nase wehen zu lassen. So mancher Grill-Fan tut sich allerdings schwer die Holzkohlen oder Grillbriketts richtig anzuzünden.

Holzkohle für den Grill anzünden mit Anzündkamin

Holzkohle für den Grill anzünden mit Anzündkamin

Viele Grillmeister fächeln dann mit einer Zeitung, einem Kehrblech oder mit einem Stück Pappe Luft an die glühenden Kohlen, um Sauerstoff zuzuführen. Manche behelfen sich auch mit einem Haarföhn oder Grillföhn. Das ist aber oft mühsam und zeitintensiv. Viel leichter kann man die Kohlen mit einem sogenannten Anzündkamin anzünden und gleichmäßig, wie von selbst, zum Durchglühen bringen.
Unser Ratgeber „Holzkohle für den Grill anzünden mit Anzündkamin“ gibt Ihnen wertvolle Tipps und Tricks wie Sie beim Anzünden der Kohlen mit einem modernen Anzündkamin vorgehen sollten und wie das Ganze überhaupt funktioniert.

Die Holzkohlen vom Grill richtig anzünden

So richtig gerne zündet wohl kaum einer einen Grill an. Es droht immer die Gefahr, dass bei zu wenig Wind oder zu wenig Brandbeschleuniger oder Grillanzünder die Kohlen nicht richtig durchglühen und nach kurzer Zeit nur noch langsam vor sich hinglimmen. Mit einem praktischen Anzündkamin können Sie aber ganz einfach, mit nur wenigen Handgriffen, eine ganze Ladung Holzkohle oder Briketts zum Durchglühen bringen und viel eher das Fleisch und die Wurst auf den Rost legen.

Wie funktioniert ein Anzündkamin

Dieser praktische Anzündhelfer heißt deswegen so, weil er wie ein Kamin arbeitet. Das Metallgestell, welches aussieht wie ein Stück dickes Ofenrohr mit Belüftungsöffnungen im unteren Bereich, ist unten und oben offen. Es hat aber im unteren Bereich ein eingelassenes Gitter, damit das Brennmaterial (Kohle etc.) nicht durchfällt. In den Anzündkamin gibt man die Kohlen oder Briketts hinein und zündet ihn unten mit Grillanzünder an. Durch das Anzünden des unten liegenden Grillanzünders, Küchenpapier oder Zeitung erwärmt sich die Luft unten im Anzündkamin und steigt nach oben. Wir haben ja damals in der Schule gelernt, dass warme Luft immer nach oben steigt. Und da die erwärmte Luft nach oben „abzieht“, strömt von unten automatisch frische und kältere Luft nach. Dadurch ergibt sich ein regelrechter Sog. Die warme Luft wird immer nach oben abgeführt und von unten strömt sauerstoffreiche Luft nach, die das Feuer ordentlich anfacht. Durch die stetige und kräftige Luftzufuhr werden die Kohlen und Briketts gut angezündet und erhitzt. Man spart sich also ein mühsames Luft zufächeln und zuführen von Sauerstoff mit Pappe oder Föhn. Durch den Kamineffekt werden die Flammen der Anzünder und nach oben in den Anzündkamin gesaugt. Die Holzkohle glüht so sehr schnell an und zwar von unten nach oben. Auch wenn der Grillanzünder oder Zeitungspapier komplett verbrannt ist, glühen die Kohleschichten weiter nach oben hin durch. So wird ein gleichmäßiges Durchglühen des Brennmaterials gewährleistet und das praktisch fast von selbst.

Mit einem Anzündkamin einfach und effektiv die Kohlen zum Durchglühen bringen

Folgende Gegenstände benötigen Sie um die Grillkohle mit einem Anzündkamin zu entflammen:

  • Anzündkamin
  • Holzkohle oder Holzbriketts
  • Eierkartons, Zeitungspapier oder Grillanzünder in fester oder flüssiger Form
  • Langes Stabfeuerzeug oder lange Streichhölzer

So benutzen Sie einen Anzündkamin für Holzkohlen und Briketts

Nachfolgend erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie beim Anzündkamin zum Anzünden der Kohlen vorgehen sollten:

  • Geben Sie zuerst das Brennmaterial, also Holzkohle oder Briketts oben in den Anzündkamin.
  • Dann legen Sie den Grillanzünder, Eierpappkartons (in kleine Stücke zerrissen) oder zusammengeknülltes Zeitungspapier direkt auf den Grill (nicht auf den Grillrost, sondern direkt in den Grill hinein).
  • Anschließend stellen Sie den Anzündkamin auf das Anzündmaterial.
  • Unten am Anzündkamin finden Sie an der Manschette viele Löcher vor. Durch eines dieser Löcher zünden Sie nun mit einem Stabfeuerzeug oder langen Streichhölzern das Anzündmaterial an.
  • Der Grillanzünder entflammt nun und erhitzt nach und nach die Kohlen. Diese glühen durch und die Flammen brennen nach und nach die Kohleschichten von unten nach oben an.
  • Während die Kohlen vor sich hinglühen, wäre nun der perfekte Moment um zu prüfen, ob der Grillrost sauber und gereinigt ist. Oftmals stellt man den Rost nämlich nach dem Grillen verdreckt weg und muss ihn jetzt noch schnell putzen, bis die Kohlen durchgeglüht sind. Müssen Sie Ihren Grillrost noch putzen, dann wäre unser Artikel „Grillrost säubern“ sehr hilfreich für Sie.
  • Je nach Qualität und Größe der Kohlen und Briketts sind diese nach 20-30 Minuten gut und gleichmäßig durchgeglüht. Spätestens, wenn die oberen Kohlen teilweise von einer weißen Glut- und Ascheschicht überzogen sind, ist der Kohlehaufen „grillbereit“.
  • Fassen Sie nun den Anzündkamin am Griff und lassen Sie vorsichtig und langsam die durchgeglühten Kohlen oder Briketts in den Grill gleiten. Achten Sie unbedingt, gerade bei starkem Wind, auf eventuellen Funkenflug.
  • Verteilen Sie die glühenden Kohlen mit einem Schürhaken oder einem anderen metallenen Gegenstand richtig im Grill.
  • Legen Sie den Grillrost nun auf den Grill und schon können Sie das Grillfleisch und die Bratwürstchen über der perfekten Glut grillen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit, viel Spaß beim Grillen und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Grillsaison. Beachten Sie, dass es gesetzliche Vorschriften für das Grillen gibt, wo und wann und wie gegrillt werden darf. Halten Sie diese unbedingt ein, um mit dem Nachbarn oder dem Gesetzeshüter keine Probleme zu bekommen.

Interessante Videos zum Thema Anzündkamine für Holzkohlegrills

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.