Alte Tapeten mit Hausmitteln von Wänden entfernen

Alle paar Jahre wird es meist Zeit für einen neuen Anstrich oder neue Tapete für die eigenen vier Wände. Entweder, weil die alten Tapeten mittlerweile aus der Mode gekommen sind, sich der eigene Geschmack geändert hat oder weil diese beschädigt sind. Bevor Sie Ihre Wände jedoch neu tapezieren oder streichen können, müssen Sie zuerst die alten Tapeten entfernen. Jeder der schon mal mit einem Spachtel versucht hat, die Tapeten abzukratzen, wird schnell festgestellt haben, dass dieses gar nicht so einfach ist. Wenn Sie Glück haben, können Sie die alten Tapeten recht einfach, ohne Rückstände, Bahn für Bahn von der Wand abziehen. Dieses ist aber meist nur der Fall, wenn der Untergrund sehr glatt ist und damals ein entsprechender Tapetenkleister benutzt wurde. Dieses ist aber leider nicht immer der Fall. Sie können sich mit Tapetenablöser aus dem Baumarkt (z.B. hier) behelfen oder benutzen einfache Hausmittel, die Oma schon kannte.
Unser Ratgeber „Alte Tapeten mit Hausmitteln von Wänden entfernen“ zeigt Ihnen, wie Sie einfach und mühelos alte Tapeten von Ihren Wänden abbekommen und das ganz preisgünstig mit einfachen Hausmitteln.

Alte Tapeten mit Hausmitteln von Wänden entfernen

Alte Tapeten mit Hausmitteln von Wänden entfernen

Folgendes benötigen Sie um alte Tapeten abzulösen

  • Spülmittel
  • oder Essig
  • oder Tapetenlöser
  • leere Sprühflasche
  • warmes Wasser
  • Spachtel
  • Tapetenigel oder Cuttermesser

So entfernen Sie alte Tapeten von Ihren Wänden mit Hausmitteln

Bevor Sie sich jedoch an das eigentliche Entfernen der Tapeten machen, sollten Sie einige kleine Vorarbeiten leisten. Entfernern Sie zuerst eventuelle Steckdosen und Lichtschalter. Schalten Sie vorher unbedingt die Sicherung im Haussicherungskasten ab. Alternativ können Sie die Steckdose und Lichtschalter sonst auch sorgfältig abkleben. Dieses ist notwendig, da wir die Tapeten durchfeuchten müssen und mit einem Spachtel arbeiten.

Mit Wasser und Spülmittel die Tapeten durchweichen und ablösen

Mit ganz normalem und billigen Spülmittel können wir den festklebenden Tapeten zu Leibe rücken. Tapeten lassen sich mit ausreichend Feuchtigkeit bzw. Wasser entfernen. Das zugsetzte Spülmittel sorgt dafür, dass sich der Tapetenkleister löst. Da viele Tapeten beschichtet und viele sogar wasserabweisend sind, muss die aufgesprühte Feuchtigkeit in die Tapete eindringen. Dieses erreichen Sie mit einem sogenannten „Tapetenigel“. Dieses praktische Gerät erhalten Sie in jedem Baumarkt und in vielen Online Shops. Rollen Sie mit dem Tapetenigel die komplette Wand in verschiedene Richtungen ab. Anstatt eines Tapetenigels können Sie auch mit einem Cuttermesser ganz vorsichtig kleine Ritze in die Tapete machen. Hierbei müssen Sie aber unbedingt aufpassen, dass Sie den Untergrund nicht beschädigen. Durch die kleinen Löcher vom Tapetenigel bzw. Ritze vom Cuttermesser kann dann das Wasser die Tapete besser durchdringen und durchfeuchten.

Das waren jetzt die Vorarbeiten. Mischen Sie in einer leeren Sprühflasche warmes Wasser und ordentlich Spülmittel hinein. Schütteln Sie die Flasche kräftig, damit sich der Inhalt gut vermischt. Die Lösung sollte ruhig aufschäumen, so haftet die aufgesprühte Wasser-Spüli-Mischung hinterher besser und länger an der Tapete.
Sprühen Sie nun mit diesem „selbstgebastelten“ Tapetenablöser die Wand satt ein. Bei größeren Flächen können Sie anstatt zu einer Sprühflasche, auch zu einem Drucksprühgerät greifen. Dieses geht bedeutend schneller und die meisten Modelle fassen gut 5 Liter Flüssigkeit. Um etwas nachzuhelfen können Sie die eingeweichte Tapete auch noch mit einem Schwann bearbeiten und die aufgesprühte Lösung in die Tapete einarbeiten. Falls die dahinterliegende Wand etwas feucht wird, ist das kein Problem. Innerhalb weniger Stunden bzw. eines Tages ist diese wieder trocken. Bei alten gut festklebenden Tapeten hilft viel auch viel. Geben Sie ruhig ordentlich von der Mischung auf die Wand. Läuft Ihnen das Wasser herunter, legen Sie in den unteren Bereich alte Handtücher.

Lassen Sie die Mischung gut einwirken. Je nach Untergrund, Art und Dicke des Kleisters und Art der Tapete reichen oft 15-30 Minuten, manchmal auch 30-60 Minuten. Besonders, wenn auf eine alte Tapete drüber tapeziert wurde, müssen Sie sicherlich mehrfach die Wand einsprühen, bis alle Schichten komplett durchweicht sind.
Sind Sie unsicher wie lange Sie warten müssen bis die Lösung Ihr Werk getan hat, dann warten Sie lieber etwas länger als zu kurz. Sie können auch zwischendurch mit dem Spachtel immer mal wieder testen, ob sich die Tapetenschicht schon gut lösen lässt.

Löst sich die alte Tapete nun gut ab, dann schaben Sie sie einfach mit einem Spachtel oder einem speziellen Tapetenkratzer mit einer Messerklinge herunter.

Auch mit Essig bekommen Sie Wandtapeten gut abgelöst

Anstatt des Spülmittels können Sie sich auch mit Essigwasser behelfen. Dieses gute alte Hausmittel löst den Tapetenkleister ebenfalls gut auf, allerdings riecht Essig recht streng. Dieses ist unter Umständen nicht jedermanns Sache. Setzen Sie auf 10 Liter Wasser gut 3 Kaffeetassen Essig an, geben es in eine Sprühflasche oder Drucksprühgerät, vermischen dieses und sprühen die Wand satt damit ein. Lassen Sie die Essig-Wasser-Lösung einwirken und schaben Sie die durchfeuchtete Tapete dann mit einem Spachtel sorgfältig ab.

Mit Tapetenablöser aus dem Baumarkt Tapeten von der Wand entfernen

In der Regel helfen die genannten Hausmittel sehr gut, um die Tapeten von den Wänden zu lösen. Sollten Sie dennoch keinen Erfolg haben, können Sie immer noch auf Tapetenablöser aus dem Baumarkt zurückgreifen. Diese sind zwar nicht so preiswert wie unsere Hausmittel, bringen aber definitiv gute Erfolge. Den Tapetenlöser müssen Sie nur mit Wasser vermischen und befeuchten die Wand damit. Lassen Sie den Tapetenablöser nach Herstellerangabe einige Zeit einwirken. Anschließend können Sie die alte Wandtapete ganz einfach abziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.