Fenster reparieren – Anleitung

Holzfenster sehen wirklich schön aus, meist besser als ihre modernen Brüder aus Kunststoff. Allerdings sind sie deutlich anfällig gegen Beschädigungen wie Macken, Kratzer und Schrammen, weil Holz nun mal ein relativ weicher Naturstoff ist. Nach vielen Jahren oder Jahrzehnten sieht so manches Fenster aus Holz optisch nicht mehr sehr ansehnlich aus.
Bevor man das Fenster aber für viel Geld von einem Handwerker reparieren lässt, kann man sich selbst ganz gut behelfen und das Holzfenster wieder auf Vordermann bringen. Gerade kleinere Schäden kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst ausbessern.
Unser Ratgeber „Fenster reparieren“ gibt Ihnen in Form einer Anleitung Schritt für Schritt die Möglichkeit Ihren Fensterrahmen selbst zu renovieren.

Fenster reparieren - Anleitung

Fenster reparieren – Anleitung

Folgende Gegenstände benötigen Sie, um Ihr Fenster zu reparieren

  • Holzkitt
  • Scheibenkitt
  • Fensterlack
  • Fenstergrundierung
  • Spachtel (aus Kunststoff)
  • Rundpinsel
  • elektrischer Winkelschleifer
  • Handfeger
  • Lappen oder Tuch
  • Kreppklebeband
  • eventuell Stechbeitel

Holzfenster selbst reparieren

Holzfenster bzw. deren Rahmen kann man recht gut reparieren, wenn diese beschädigt sind. Auch wenn Sie kein Handwerker sind, werden Ihnen sicher kleinere Reparaturen recht gut und erfolgreich gelingen. So gehen Sie vor:

  • Handelt es sich um richtig alte Holzfenster, bei denen die Glasscheibe noch mit Scheibenkitt im Rahmen sitzt, dann prüfen Sie bei der Restaurierung zuerst, ob dieser noch OK ist. Ist hier Handlungsbedarf, dann entfernen Sie den kompletten Kitt mit einem Kunststoffspachtel. Gehen Sie hierbei unbedingt vorsichtig vor, damit Sie den Rahmen oder die Glasscheibe nicht beschädigen.
  • Ist das Holz des Rahmens schon recht alt und teilweise morsch und faulig, dann sollten Sie diese Stellen mit einem Spachtel oder Stechbeitel unbedingt entfernen. Auch wenn Sie damit die Schäden erstmal vergrößern, ist dieses sinnvoll, weil das morsche Holz Ihnen früher oder später sowieso wegbrechen wird.
  • Alle Löcher, Risse, Macken und Schrammen sollten Sie nun mit einem Kunststoffspachtel und mit Holzkitt ausbessern. Schmieren Sie also den Kitt in die Vertiefungen. Lassen Sie den Kitt gut trocknen und aushärten.
  • Den Innenrahmen des Fensterrahmens schleifen Sie nun sorgfältig und vorsichtig mit einem elektrischen Winkelschleifer ab.
  • Mussten Sie den Scheibenkitt entfernen, dann tragen Sie nun neuen auf. Am besten mit einem kleinen Spachtel.
  • Schleifen Sie nun mit dem Winkelschleifer den kompletten Holzfensterrahmen ab.
  • Mit einem Handfeger und einem leicht feuchten Lappen bürsten bzw. wischen Sie den Schleifstaub ab.
  • Kleben Sie mit Kreppklebeband die Glasscheiben des Fensters ab. Dieses schützt die Scheiben vor der Farbe, die wir auftragen werden.
  • Streichen Sie mit einem Rundpinsel nun den Fenstergrundlack auf.
  • Lassen Sie die Grundierung gut durchtrocknen.
  • Tragen Sie abschließend den Fensterlack auf dem Holzrahmen auf und lassen ihn ebenfalls gut durchtrocknen – Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.