Holz richtig lackieren und streichen

Alte Möbelstücke, wie Kommoden, Schränke, Stühle, Tische und sogar Gegenstände wie Bilderrahmen aus Holz (z.B. vom rahmenversand.com) lassen sich wieder ordentlich „aufhübschen“, wenn man die Holzoberfläche neu lackiert und streicht.
Die guten alten Einrichtungsgegenstände können dann wieder fast wie neu aussehen. Auch eher unerfahrenen Hobby-Handwerkern gelingt die Renovierung der Gegenstände recht mühelos, wenn man weiß, wie man dabei vorgehen muss und was es zu beachten gilt.
Unser Ratgeber „Holz richtig lackieren und streichen“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps und Informationen wie Sie hierbei vorgehen sollten.

Holz richtig lackieren und streichen

Holz richtig lackieren und streichen

Holz richtig lackieren und streichen

Holzoberflächen mit Lack und Farbe zu behandeln, hat nicht nur optische Vorteile, das Material ist dann wieder gut gegen Umwelteinflüsse und Verschmutzungen geschützt. Haben Sie also antike oder alte Möbelstücke oder Holzbilderrahmen, ist es wichtig hier vorzusorgen, damit der Zahn der Zeit nicht an Ihnen frisst und sie im Laufe der Jahre zerstört.

Folgende Gegenstände benötigen Sie, um Holz richtig zu lackieren und zu streichen

  • Grundierung
  • Holzlack
  • Schleifpapier (feine und mittlere Körnung)
  • Maler-Pinsel
  • Schaumstoffrolle
  • Spachtel
  • Handfeger
  • Schleifklotz
  • sauberes Tuch
  • eventuell Holzkitt

So bereiten Sie das Holz für das Streichen und Lackieren vor

Um Holzlack und/oder Farbe auf Holz aufzutragen, muss man es vorab vorbereiten:

  • Mit einem Schleifklotz und mittlerem Schleifpapier schleifen Sie das Holz vorsichtig ab.
  • Feuchten Sie das Holz nun mit einem feuchten Schwamm leicht an und lassen Sie es trocknen.
  • Mit einem feinen Schleifpapier schleifen Sie nun nach.
  • Macken, tiefe Kratzer, Schrammen und Astlöcher sollten Sie mit Holzkitt ausbessern. Schleifen Sie die ausgebesserte Stelle noch mal leicht mit feinem Schleifpapier nach.
  • Mit einem fusselfreien und trockenen Tuch oder Handfeger entfernen Sie nun den Schleifstaub vom Werkstück.

So streichen und lackieren Sie das Holz

  • Mit der Schaumstoffrolle und dem Malerpinsel tragen Sie die Grundierung auf.
  • Nun folgen 1-2 Voranstriche. Schleifen Sie das Holz mit feinem Schleifpapier zwischen den beiden Voranstrichen leicht an. Aber erst wenn es komplett getrocknet ist.
  • Es folgt nun die Deckschicht mit dem Holzlack. Hier gibt es im Handel klare und farbige Lacke.
  • Lassen Sie das Holzstück nun gut durchtrocknen.

Vermeiden Sie diese Fehler beim Holz streichen und lackieren

  • Vor dem Streichen und Lackieren sollte das Holzstück unbedingt staubfrei sein. Es ist also wichtig, dass Sie es vorher mit einem Handfeger oder Tuch unbedingt gut säubern.
  • Vor der Bearbeitung muss das Holzstück auf jeden Fall trocken sein.
  • Benutzen Sie nie zu viel Farbe oder Lack auf einmal. Es kommt sonst zur Tropfenbildung. Es entstehen die sogenannten „Nasen“ durch das Herablaufen der Farbe. Lieber mehrmals, aber dafür dünn streichen. Entstehen doch dicke Tropfnasen beim Streichen, dann lassen Sie diese gut durchtrocknen und schleifen Sie vorsichtig mit Schleifpapier ab und streichen das Holz erneut über.
  • Am besten verwenden Sie nur neue und frische Farben. Alte Farbe kann beim Streichen durch Klümpchenbildung Probleme machen etc.
  • Lassen Sie die Farbe und Lack zwischen den verschiedenen Schichten unbedingt gut durchtrocknen. Es können sonst Blasen beim Auftragen der nächsten Schicht entstehen.
  • Tragen Sie die Farbschicht unbedingt dick genug auf, damit die Deckschicht nicht hindurch scheint.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Renovierung Ihrer alten Möbel, Bilderrahmen und sonstiges Einrichtungsgegenstände aus Holz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.