Berliner Kartoffelsalat

Es gibt viele Kartoffelsalat Rezepte und in der Regel sind diese immer recht ähnlich. Unser Rezept für einen „Berliner Kartoffelsalat“ wird ausnahmsweise komplett ohne Mayonnaise hergestellt. Das ist gerade für diejenigen interessant die den Geschmack von Mayonnaise nicht mögen, aber auf Kartoffelsalat nicht verzichten wollen.

Berliner Kartoffelsalat

Berliner Kartoffelsalat

Zutaten Berliner Kartoffelsalat

  • 1 kg Pellkartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 1 Apfel (säuerlich)
  • 3 TL Zucker
  • 2 TL Senf (mittelscharf)
  • 50 ml Weinessig
  • 100 ml Gurkenflüssigkeit
  • 100 ml Öl (Distel- oder Sonnenblumenöl)
  • 4 mittelgroße Gewürzgurken
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln (oder Schnittlauch)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Kümmel

Zubereitung Berliner Kartoffelsalat

  • Arbeitszeit: ungefähr 45 Minuten
  • Ruhezeit: ungefähr 4 Stunden

Zuerst geben wir die Kartoffeln mit 1-2 EL Salz und 1 EL Kümmel in einen Kochtopf mit kochendem Wasser. Wenn die Kartoffeln nach ungefähr 20-30 Minuten beginnen weich zu werden (testen mit Gabeltest) gießen wir das Wasser aus dem Topf ab und lassen die Kartoffeln abkühlen. Sind sie lauwarm, pellen wir sie ab.

Während die Kartoffeln abkühlen geben wir Zucker, Senf, Essig, Gurkenwasser, Öl, Salz, Pfeffer, kleingehackte Zwiebel und den Knoblauch in eine Rührschüssel und verrühren das Ganze sorgfältig. Die Mischung stellt eine Art Marinade dar, die für einen würzigen Geschmack sorgen soll.

Nun schälen wir den Apfel und schneiden ihn in kleine Stückchen.
Die Gurke schneiden wir ebenfalls und dann genauso die Pellkartoffeln.

Nun nehmen wir uns eine große Schüssel oder Schale und geben im Wechsel die Pellkartoffelstücke, Apfel und Gurke hinein und dann wieder eine dünne Schicht von der angerührten Mischung aus Zucker, Senf, Essig etc.

Den Kartoffelsalat stellen wir dann in der Schüssel am besten über Nacht (oder tagsüber, aber dann gut 4 Stunden) an einen kühlen Ort (am besten in den Kühlschrank oder Keller) und lassen das Ganze schön durchziehen. Wir müssen der würzigen Marinade genug Zeit geben, dass sie von dem Salat aufgenommen wird und sich komplett mit ihm vermengt.

Nach der Ruhezeit verrühren wir den Kartoffelsalat noch mal ordentlich (aber vorsichtig, um ihn nicht zu sehr zu vermanschen).

Abschließend schneiden wir den Schnittlauch oder die Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen und geben Sie kurz vor dem Servieren in den Kartoffelsalat (vorsichtig einrühren) und geben einige der Röllchen der Optik wegen oben auf das Gericht.

Passend zu dem Kartoffelsalat kann man Fischstäbchen, Würstchen, Frikadellen oder Fisch servieren. Kartoffelsalat passt als Beilage zu allerhand Gerichten.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.