Einzigartiges Grillerlebnis – Grillfleisch richtig würzen

Das Thermometer steigt, die Urlaubszeit naht, Zeit den Grill raus zu holen und die schönste Zeit des Jahres im Garten zu verbringen. Doch kennen Sie das, wenn die Party so richtig im Gange ist, die gekauften Steaks auf dem Rost brutzeln und die ungenießbare Marinade den ganzen schönen Grillabend versaut? Um solche Fauxpas zu vermeiden, nehmen Sie sich doch einfach mal Zeit und machen die Marinade selbst. Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist aus einigen wenigen Zutaten seine eigenen Grillspezialitäten zu kreieren. Außerdem bringt das Selbst-Marinieren weitere Vorteile mit sich, denn Qualität und Frische des Fleisches können viel besser beurteilt werden und man kann bewusst auf Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker verzichten. Mit ein paar kleinen Tipps gelingt die perfekte Marinade im Hand um Drehen.

Einzigartiges Grillerlebnis - Grillfleisch richtig würzen

Einzigartiges Grillerlebnis – Grillfleisch richtig würzen

Tipps und Tricks für den perfekten Grillgeschmack

Das Einlegen von Fleisch stammt ursprünglich aus Frankreich und diente damals vor allem zur Konservierung und Verbesserung der Konsistenz, denn gerade faserige Fleischsorten wie Lamm, Rind und Schwein werden durch die Marinade zart und haltbar. Das erleichtert die Vorbereitungen von Grillspezialitäten auf Vorrat für Ferien und Partys.

Damit das Fleisch die würzigen Aromen ausreichend in sich aufnehmen kann, sollte es mindestens 4 Stunden, bestenfalls aber schon am Abend zuvor, in der Marinade eingelegt werden. Dabei unbedingt darauf achten, dass das Fleisch komplett von der Marinade umhüllt ist und es gegebenenfalls gelegentlich wenden. Das Marinieren sorgt dafür, dass Fleisch, Fisch und Gemüse noch schmackhafter, zarter und saftiger werden. Außerdem verhindert es das Austrocknen des Grillgutes auf dem heißen Rost.

Die meisten Marinaden sind meinst auf Öl- oder Zitronensaftbasis. Doch es gibt noch einige andere Möglichkeiten wie beispielsweise mit (Mager-)Joghurt, Bier, Würzsoßen oder anderen Fruchtsäften. Besondere Aromen bekommt das Fleisch durch verschiedene Kräuter, Gewürze und Würzpasten. Beliebt sind unter anderem Knoblauch, Rosmarin, Oregano, Zwiebeln und Thymian.

Wichtig: Vor dem Grillen das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und mit einem Tuch leicht trocken tupfen. Auf dem Grillrost, in einer beschichteten Alugrillpfanne oder auf einer Alufolie auf dem Grill garen. Alufolie und Pfanne verhindern, dass das Fett auf die glühenden Kohlen tropft und gesundheitsschädende Stoffe entstehen.
Schon selbst die Marinade enthält, durch Ihre Bestandteile wie Zwiebeln, Knoblauch, Bier oder auch Senf, Neutralisatoren, die das entstehen krebserregender heterozyklischer Amine (HCA) erheblich mindern.

Erfrischende Marinaden zum Selber machen

Marinaden für ca. 500 g Fleisch, Fisch oder Gemüse:

Bier-Senf-Marinade
2 EL neutrales Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und 1 große Zwiebel und 3 Knoblauchzehen fein gewürfelt darin anbraten. 4 EL Senf einrühren und mit 100 ml Bier ablöschen. 1 Bund frischen Thymian und eine Prise Pfeffer hinzugeben und die Pfanne sofort vom Herd nehmen. Wenn alles abgekühlt ist 230 ml Bier hinzugeben und fertig ist die Marinade.

Joghurt-Marinade
4 Knoblauchzehen und 1 Zwiebel schälen und fein hacken und mit 500 g Naturjoghurt verrühren. 1 Limette heiß abwaschen, abreiben und anschließend ausdrücken. Alles mit je 2 TL Salz und Cayennepfeffer und je 1 TL Pfeffer und Kreuzkümmel vermischen.

Curry-Ingwer-Marinade
Rezept für 500 g Hähnchenbrust. 30 g Ingwer und 2 Knoblauchzehen schälen, 1 Chillischote entkernen und zusammen mit 8 EL Olivenöl, 2 EL Sesamöl, 4 TL Currypulver, 1 TL Kurkuma, 2 TL Salz, 1 Prise Pfeffer und einem EL Zitronensaft in einem Mixer vermischen.

Sesam-Marinade
1 EL Sesam und 1 TL Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Den Saft von 2 Zitronen, 4 EL Honig und 200 ml Olivenöl vermischen. Sesam und Kreuzkümmel dazugeben und verrühren. Alles ca. 20 Minuten ruhen lassen und über das Grillgut geben.

Und für Früchteliebhaber: Melissen-Limetten-Marinade
1 Limette waschen, die Schale abreiben und auspressen. 3 Stiele Zitronenmelisse waschen und die Blätter hacken. Mit 2 EL weißen Rum oder alternativ mit Kokoslikör und etwas gemahlenen Zimt verrühren. Ideal für in Alufolie gegrilltes Obst wie beispielsweise Ananas oder Nektarinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.