Wie lange sind Hühnereier / Eier haltbar?

Eier bzw. Hühnereier sind eine vielfältige und leckere Zutat für allerlei Gerichte oder man verspeist sie einfach gekocht als Frühstücksei. Allerdings können Eier z.B. Salmonellen enthalten. Gerade Eier , die schon etwas älter sind, beschädigt wurden (Eierschale angeknackst) oder nicht richtig gelagert wurden. Wenn ein Ei in der Pappbox schon einen kleinen Riss oder Sprung hat, lassen sie dieses unbedingt liegen. Das Hühnerei kann dabei schon Luft gezogen haben und es können sich dadurch schädliche Erreger, wie z.B. Salmonellen im Ei gebildet haben.
Salmonellen können heftige Beschwerden wie Übelkeit, Bauchkrämpfe, Fieber, Durchfall, Erbrechen, und Kopfschmerzen und auslösen. Gerade bei ältere Menschen, Babys und Menschen mit geschwächten Immunsystem kann das im Extremfall sogar tödlich enden. Dieses kommt allerdings wirklich extrem selten vor. Heftige Beschwerden durch die Erreger können allerdings bei jedem vorkommen. Deswegen ist Vorsicht geboten und man sollte einiges zum richtigen Umgang (Frische, Lagerung und Haltbarkeit) mit Eiern wissen.

Wie lange sind Hühnereier / Eier haltbar?

Wie lange sind Hühnereier / Eier haltbar?

Mit welchen Hausmitteln erkennt man nun ob ein Ei noch frisch ist? Wie lange halten sich Eier eigentlich?

Die erste Regel ist schon mal beim Einkauf zu beachten. Kaufen Sie unbedingt nur frische Eier. Je frischer die Eier umso besser. Achten Sie auf das Legedatum auf der Verpackung. Oft ist aber das Legedatum nicht angegeben, sondern nur das MDH (Mindeshaltbarkeitsdatum). Dieses sollte unbedingt beachtet werden. Oft steht auch nur auf der Verpackung, ab wann die Eier gekühlt werden sollten. Das ist meist ab 3 Wochen nach Legedatum der Kauf. Aber wie lange bleiben denn Hühner-Eier nun frisch und können bedenkenlos verzehrt werden? Ganz pauschal kann man sagen, dass Eier nach dem Legen durch die Hühner gut 4 Wochen haltbar sind.

Kauft man die Eier direkt beim Bauernhof oder Hofladen um die Ecke, dann sollte man dort vor Ort nach dem Legedatum fragen. In diesem Fall muss man sich auf die Aussage vom Bauern verlassen. Wie schon erwähnt werden die Eier im Supermarkt mit Aufdruck des MDH (Mindeshaltbarkeitsdatum) angeboten. So kann man nun (in der Regel) 28 Tage vom Datum zurück rechnen und erfährt so, an welchen Tag die Eier gelegt wurden. Manchmal ist aber auch das Legedatum direkt aufgedruckt.

Man sollte Hühnereier ungekühlt nie länge als 2 Wochen aufbewahren. Die ersten beiden Wochen nach Legedatum kann man die Eier bei normaler Raumtemperatur in der Küche, Keller oder Vorratsraum aufbewahren. Nach diesen 2 Wochen sollten die Eier unbedingt im Kühlschrank gelagert werden. Der Grund ist, dass Eier von Natur aus gut 2 Wochen lang über einen natürlichen Schutz gegen Erreger (z.B. Salmonellen) verfügen. Ab diesem Zeitpunkt sind die Hühnereier also besonders gefährdet krankmachende Erreger zu entwickeln. Aber auch im Kühlschrank ist das Ei dann nicht ewig haltbar.

Ganz vorsichtige Menschen nutzen Eier, die älter als 10 Tage sind (egal ob gekühlt oder ungekühlt) dann nicht mehr roh (also z.B. nicht mehr für Kuchen, Tiramisu etc.), sondern nutzen diese nur noch gebraten (Spiegelei, Rührei) oder gekocht (Frühstücksei) oder gegart (Auflauf etc.). Das betrifft also alle Speisen und Gerichte, wo das Ei nicht erhitzt wird und komplett roh verwendet wird, wie Kuchen, Mayonnaise, Tiramisu etc. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme geht man auf Nummer sicher, sich einen Erreger einzuhandeln, der einem dann tagelang das Leben schwer macht.

Nun kommen wir zum berühmten Eier-Wasser-Test:
Für den Fall, dass man nicht mehr genau weiß wie alt oder neu ein Ei ist, wenn man z.B. die Pappbox weggeworfen hat oder die Eier im Kühlschrank durcheinander gebracht hat, dann kann man mit einem simplen Test prüfen, ob ein Ei mit ziemlicher Sicherheit noch gut ist und nicht schon Erreger gebildet hat.

Wir nehmen ein normales Trinkglas und füllen es mit Wasser. Dann geben wir vorsichtig das rohe Hühnerei hinein. Sinkt das Ei zu Boden ist es noch frisch. Auch nach gut 7-10 Tagen ab Legedatum wird das Ei (soweit es unbeschädigt ist) noch zu Boden sinken. Es kann aber sein, dass es sich mit der spitze nach oben aufrichtet. Eier, die schon älter sind, also gut 3 Wochen und älter und unter Umständen schon schlecht sind und Luft gezogen haben (weil die Eierschale beschädigt wurde) schwimmen oben auf der Wasseroberfläche und sollten nicht mehr verzehrt werden.

Hat man an sich immer genug Platz im Kühlschrank, spricht nichts dagegen frisch gekaufte Eier gleich ab dem ersten Tag gekühlt aufzubewahren. So kann man um einiges sicherer sein, dass die Eier noch nicht verdorben sind. Nach 28 Tagen sollte man die Eier dann aber besser entsorgen, weil dann nicht mehr gewährleistet ist, dass diese nun doch schon schlecht sind und Erreger beinhalten.

Und noch die letzte Regel für Hühnereier und Frische und Haltbarkeit: Ist man sich mal unsicher ob ein Ei schon schlecht ist oder nicht, dann der Gesundheit zuliebe das Ei lieber entsorgen und ein frisches nehmen oder neue kaufen. Eine Salmonellenvergiftung ist es nicht Wert ein paar Cent zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.