Die schöne Vielfalt der Damen Jeans

Im Schnitt besitzt jeder Deutsche 7-8 Jeans. Und das zurecht. Was früher eine Arbeiterhose war, ist heute das meistgekaufte Kleidungsstück überhaupt. Warum eigentlich? Zum einen ist sie bequem, zum anderen kann die Jeans zu jedem möglichen Anlass kombiniert werden. Ganz egal, ob für den Alltag, für die Party oder im Büro als Business-Outfit. Sie passt immer.

Die schöne Vielfalt der Damen Jeans

Die schöne Vielfalt der Damen Jeans

Welche Jeans Arten gibt es?

Wie auch bei anderen Bekleidungen, gibt es auch bei der Jeans verschiedene Varianten und Schnitte, die sich stark unterscheiden können.

Damen-Slim-Fit-Jeans

Die Slim-Fit-Jeans oder auch als Röhrenjeans bekannt, ist bei den Damen das beliebteste Modell. Durch den engen und figurbetonten Schnitt, wird die Weiblichkeit bzw. die Figurform am meisten in Szene gesetzt.

High-Waist-Jeans

Seit den letzten Jahren ist die High-Waist-Jeans wieder voll im Trend. Diese Variante ist vom Schnitt genauso figurbetont geschnitten, wie die Slim-Fit-Jeans. Der einzige Unterschnitt ist, dass der Bund fast bis zum Bauchnabel geht. Bei allen anderen Varianten, hört der Bund im Hüftenbereich auf.

Damen Straight-Leg-Jeans

Der Unterschied bei einer Straight-Leg und einer Slim-Fit-Jeans ist nur der untere Teil am Bein. Hier wird der Schnitt nicht enger, sondern bleibt proportional mit dem Schnitt am Oberschenkel gleich. Deswegen wird diese Variante auch gerader Schnitt genannt.

Damen Boot-Cut-Jeans

Im Gegensatz zu den anderen Modellen, wird bei der Boot-Cut-Jeans, auch Schlaghose genannt, ab dem Kniebereich breiter. Diese Variante hat in den letzten Jahrzehnten stark nachgelassen. Am bekanntesten war die Schlaghose in den 70er Jahren.

Damen Boyfriend-Jeans

Die Boyfriend-Jeans, auch als Relaxed-Fit-Jeans bekannt ist locker und lässig geschnitten. Der Name wird daraus hergeleitet, dass der lockere und breite Schnitt eher bei der Herren-Jeans vorkommt.

Welche Jeans für welchen Beintyp?

Wie auch bei anderen Bekleidungen, passen nicht zu jeder Frau alle Jeansarten. Hier gibt es bestimmte Style-Regeln die beachtet werden sollen, um das Beste aus sich herauszuholen.

Passende Jeans für breite Hüften und kräftigere Beine

Für diese Beinform sind dunkle Farben am besten geeignet, um die Hüfte bzw. die Beine optisch etwas zu tuschieren. Wichtig ist hier auf die Slim-Fit oder Straight-Leg-Jeans zu setzen.

Nicht zu empfehlen sind lockere Boyfriend Jeans, die wegen dem breiten Schnitt die Hüften optisch noch breiter wirken lassen.

Passende Jeans für dünne Beine

Um optisch etwas mehr Fülle zu bekommen, wird empfohlen auf Relaxed-Fit-Jeans zu setzen. Durch den lockeren Schnitt zaubert diese Jeans bei diesem Beintyp weibliche Kurven, was sich positiv auswirkt.

Kurze Beine länger machen

Um die Beine optisch etwas länger zu machen, sind Slim-Fit Jeans mit einem kurzen Beinschnitt, also Jeans, die höchstens bis zum Fußknöchel geschnitten sind hervorragend geeignet. Nicht zu empfehlen sind Boot-Cut-Jeans und Boyfriend-Jeans. Diese Art verkürzt optisch das Bein, was kein Vorteil wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.