Gestern, heute und für immer: Richtig gekleidet zum Hochzeitsfest

Viele Traditionen geraten über die Jahrzehnte in Vergessenheit. Doch wenn es um das Thema Hochzeit geht, gibt es an Althergebrachtem nichts zu rütteln. Die Braut trägt auch heute noch meistens ein weißes Kleid, die Gäste erscheinen in den schönsten Roben, um diesen Ehrentag zu begehen. Doch gibt es einen Dresscode für den Ball nach der Zeremonie?

Schnitte und Stil für das Brautkleid mögen variieren, doch auch heute noch herrscht der Grundton Weiß vor, wenn sich die zukünftige Ehefrau entscheidet. Mittlerweile sind Brautkleider günstig zu erstehen. Aufwendige Schnitte, verspielte Applikationen oder hinreißende Eyecatcher schienen früher oft unerschwinglich, und so machte die Braut oft unfreiwillig Abstriche. Heutzutage hat sie die Qual der Wahl: Möchte sie lieber einen Hauch von luxuriöser Extravaganz, oder entschließt sie sich für eine Version, die verspielte Romantik ausdrückt?

Gestern, heute und für immer: Richtig gekleidet zum Hochzeitsfest

Richtig gekleidet zum Hochzeitsfest

Um festliche Kleidung wird gebeten

Anders als für die Braut verhält es sich bei der Kleiderwahl der Gäste. Häufig geht das große Grübeln über die passende Garderobe schon dann los, wenn die Einladung ins Haus flattert. Eine erste Richtung geben Hinweise auf den Einladungsschreiben. Es wird dort gerne um festliche Kleidung gebeten, was bedeutet, dass Abendrobe erwünscht ist. Während Männer hier klassisch auf einen Anzug mit Krawatte zurückgreifen können, müssen Frauen ein elegantes Outfit für diesen Anlass finden. Weil diese Kleider häufig nur einmal, nämlich zu dieser Hochzeit, getragen werden, liegt der Wunsch der weiblichen Gäste nahe, sich die Abendkleider günstig zu beschaffen. In einem persönlichen Gespräch mit den Brautleuten sollte aber abgeklärt werden, welche Art festlicher Bekleidung erwünscht ist. Besonders bei Damenbekleidung kann zwischen langen und kurzen Kleidern gewählt werden. Und auch Hosenanzüge sind durchaus in extravagantem Stil zu finden.

Wenn die Party unter einem Motto steht

Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben der Brautleute sein. Vermehrt finden sich deshalb Feierlichkeiten, die unter ein Motto gestellt werden. Dieses Thema kann durch ein gemeinsames Hobby der Brautleute beeinflusst sein, oder schlicht durch die Mode einer Epoche der letzten Jahrhunderte bestimmt werden. Örtlichkeiten für die Trauungszeremonie und die anschließende Feier sind bei der Wahl der Kleidung, und vor allem der Schuhe, zu berücksichtigen. Niemand möchte am Strand mit hohen Absätzen laufen müssen. Doch ab und zu ist das Motto der Hochzeit weder epochal noch örtlich beeinflusst, sondern einfach die Nennung einer bevorzugten Farbe der Bekleidung. Braut und Bräutigam möchten so sicherstellen, dass dieser Farbton die Outfits der Hochzeitsgäste dominiert. Vor allem auf Fotografien wirkt sich das Motto der Farben besonders harmonisch aus. In jedem Fall wird eine Zeremonie, die unter ein Motto gestellt wurde, rechtzeitig vom Hochzeitspaar angekündigt und dementsprechend auch erklärt, welche Art der Kleidung gewünscht wird. So läuft niemand Gefahr, einen falschen Griff bei der Wahl der Robe zu tun.

Hochzeiten sind immer ein großes Ereignis, bei dem sich selbst die Gäste organisatorisch einbringen können. Sollten doch einmal Zweifel bestehen, wird Ihnen das Brautpaar nicht böse sein, wenn Sie versuchen, diese im persönlichen Gespräch auszuräumen. Schließlich soll der Tag perfekt werden, und eine Frage mehr ist ein Zeichen dafür, dass sich auch die Gäste um Perfektion bemühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.