So pflegen Sie Ledertaschen richtig und effektiv

Leder ist sehr strapazierfähig. Dennoch benötigt das Material hin und wieder ein klein wenig Pflege. Damit die Ledertasche lange schön bleibt, ist es wichtig zu wissen, wie man Verunreinigungen zu Leibe rückt und die Oberfläche strapazierfähig macht. Bereits Wasser kann bei bestimmten Ledersorten zu Schäden führen und sie anfällig machen. Mit ein wenig Know-how lassen sich diese Risiken jedoch schnell minimieren und der Tasche eine strapazierfähige Oberfläche schenken.

So pflegen Sie Ledertaschen richtig und effektiv

So pflegen Sie Ledertaschen richtig und effektiv

Wieso Sie Ihre Tasche immer imprägnieren sollten

Wann immer Sie sich eine neue Ledertasche gönnen, sollten Sie diese in jedem Fall imprägnieren. Nicht nur wird das Material deutlich widerstandsfähiger gegen Schmutz, auch Feuchtigkeit kann nicht so leicht in die feinen Poren eindringen. Passende Sprays können in jedem Lederfachhandel oder auch in Schuhgeschäften erworben werden. Achten Sie einfach darauf, dass das Imprägniermittel zu ihrer Ledersorte passt und lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Fachmann beraten.

  • Die Anwendung ist sehr einfach! Sprühen Sie Ihre Tasche einfach einige Sekunden gleichmäßig mit dem Spray ein und lassen Sie sie anschließend ausreichend trocknen. Wiederholen Sie diesen Vorgang alle zwei Monate.

Weitere interessante Informationen rund um die Reinigung und das Imprägnieren haben wir auf https://www.jahn-lederwaren.de/content/service-pflege/ gefunden. Der Shop verarbeitet seine Produkte sehr hoch- und nachhaltig und bietet verschiedenste Taschen aus Echtleder an.

Wie Sie Glattleder etwas Gutes tun

Um Glattleder optimal zu pflegen, benötigen Sie eine geeignete Pflegemilch. Diese wird mit Hilfe eines weichen Tuches einfach gleichmäßig auf dem Material verteilt.

  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Pflegemittel verwenden! Leder besitzt nur eine begrenzte Aufnahme.

Nehmen Sie lieber zweimal und tasten Sie sich mit kleinen Mengen heran. Haben Sie doch einmal zu viel erwischt, so entfernen Sie mit einem weiteren sauberen Tuch die noch vorhandene Pflegemilch.

  • Lassen Sie überschüssiges Pflegemittel nicht auf der Tasche! Das Konzentrat kann nicht einziehen und wird sich beim Tragen auf Ihrer Kleidung verteilen.

Zur Pflege Ihrer Tasche können Sie auch Cremes verwenden, die nicht ganz so dünnflüssig wie Milch sind. Dosieren Sie auch diese sparsam!

Die pflegeleichte Variante – das Lackleder

Lackleder besitzt den Vorteil, dass es sehr unempfindlich gegenüber Schmutz ist. Die Reinigung mit einem leicht feuchten Lappen reicht bereits aus, um die Verunreinigungen zu entfernen und die Tasche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Einzig nachteilig ist, dass Lederprodukte, die aus hellem Lackleder hergestellt wurden, dazu neigen, schnell die Farbstoffe anderer Ledertaschen anzunehmen. Achten Sie daher darauf, Ihre Taschen niemals zusammen zu verstauen, sondern das helle Lackleder stets separat zu verpacken.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Lackleder für eine gute Pflege Fett oder Öl benötigt. Dies ist jedoch grundlegend falsch! Durch die robuste Lackschicht ist das Leder nicht nur gut geschützt, sondern wird zudem vollständig überdeckt. Aufgetragenes Pflegemittel kann nicht eindringen und verteilt sich nach dem Auftragen eher auf andere Gegenstände. Zudem schwächen Fett und Öl das Material.

  • Achten Sie einfach darauf, Ihre Tasche sorgsam zu behandeln, reinigen Sie sie hin und wieder mit einem feuchten Tuch und Sie werden lange Freude an dem Produkt haben.

Rauleder perfekt gepflegt

Auch bei Rauleder sollten Sie in jedem Fall eine Imprägnierung vornehmen. Zudem lohnt es sich, den Schutz alle sechs Wochen zu erneuern. Mit Hilfe einer Lederbürste können Sie Verschmutzungen leicht von Ihrer Tasche entfernen und der rauen Oberfläche wieder neue Struktur verleihen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen bieten sich Veloursradierer an.

  • Von Wasser sollten Sie jedoch Abstand nehmen! Es eignet sich nicht, um Rauleder zu reinigen.

Was Sie allgemein bei der Pflege Ihrer Ledertasche beachten sollten

Eine Ledertasche ist ein wahrer Augenschmaus und wird daher von ihrem Träger geschont und gepflegt. Dennoch kann es trotz größter Vorsicht immer mal zu einem kleinen Missgeschick kommen.

Damit Sie auch in Notsituationen stets richtig reagieren, sollten Sie folgende Tipps verinnerlichen:

  1. Nutzen Sie zur Lagerung Ihrer Handtasche stets einen Staubbeutel. So verhindern Sie, dass sich Schmutz und Staub auf dem Leder ablagert. Absolut ungeeignet ist im Übrigen ein Kunststoffbeutel. Dieser begünstigt die Bildung von Feuchtigkeit und kann Ihrer Tasche langfristig schaden.
  2. Grundsätzlich sollte die Tasche vor Feuchtigkeit geschützt werden. Kommt sie dennoch einmal mit dem Nass in Berührung, so stopfen Sie den Innenteil großzügig mit Taschentüchern oder Papier aus. Die Feuchtigkeit wird so langsam, aber sicher aufgesaugt. Geben Sie Ihrer Tasche zudem ausreichend Zeit zum Trocknen und stellen Sie sie niemals als Beschleuniger auf die Heizung. Die starke Hitze kann dazu führen, dass sich die Tasche irreparabel verformt.
  3. Achten Sie darauf, dass Ihre Ledertasche niemals intensivem UV-Licht ausgesetzt ist. Dieses bleicht nicht nur den Farbton aus, sondern greift auch das Material an.
  4. Hat sich ein Fleck auf Ihrer Tasche verirrt, so versuchen Sie nicht, diesen mit wildem Schrubben oder scharfen Reinigungsmitteln zu entfernen. Ein speziell für Leder entwickelter Radiergummi oder ein geeigneter Lederschwamm lösen den Fleck sanft und ohne das Material zu beschädigen. Sollten Sie dennoch in Sorge um Ihre Tasche sein, so probieren Sie die Hilfsmittel an einer unauffälligen Stelle aus. Verändert sich das Material nicht, so können Sie dem Fleck mit ruhigem Gewissen den Kampf ansagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.