Strumpfhosen Tipps

Seit ihrer Erfindung haben Strumpfhosen schon einige Veränderungen durchgemacht und das ist vor allem am Wandel der Mode festzumachen. Sie lassen kleine Makel an den Beinen verschwinden, straffen und zaubern einen tollen Teint am Bein. An kühlen Tagen spenden sie Wärme. Sie können einen Look total verändern. Strumpfhosen sind richtige Multitalente!
Nylons gibt es in vielen Strumpfhosen-Modellen. Transparent, blickdicht, hautfarben,schwarz oder eine angesagte Farbe, strukturiert oder gemustert. Strumpfhosen hat jede Frau zu Hause in der Schublade liegen. Jedoch sind einige Tipps, die bei der Auswahl und Pflege wichtig sind allgemein gültig.

Strumpfhosen Tipps

Strumpfhosen Tipps

Größe und Material

  1. Eine Feinstrumpfhose darf keine Falten werfen und auch nicht rutschen. Deshalb achtet man immer auf eine Kombination aus Körpergröße und Gewicht. Als Faustregel gilt: Etwa fünf Zentimeter Stoff sollen sich widerstandslos vom Bein ziehen lassen. In dem Fall ist sie nicht zu eng und damit laufmaschenanfällig, noch schlägt sie Falten.
  2. Welches Material ist ideal für Nylons?
  3. Nylons mit Elasthan-Anteil sind weich. Abhängig vom Hersteller wird Elasthan auch unter dem Namen Lycra oder Spandex geführt. Hautfreundlich, sehr leicht und weich sind die aus Microfasern gefertigten Strumpfhosen. Die Einzelfilmente gewährleisten eine weiche Oberfläche, sind jedoch anfälliger für Fadenzieher.
  4. Von vielen Herstellern sind schon laufmaschenfreie Strumpfhosen auf dem Markt. Es gibt Technologien um Maschen thermisch zu verschweißen oder miteinander zu verknoten. Haben Sie trotzdem eine Laufmasche, dann helfen Haarspray und der altbekannte Nagellack.
  5. Wie erkennt man die Dicke des Materials?
    „Denier“ oder kurz den ist die Zahl die Dicke des Stricks angibt. Unter 40 den sind transparente Modelle gekennzeichnet, mit 40 bis 60 den handelt es sich um semi-blickdichten Strick und ab 60 den spricht man von blickdichten Strumpfhosen. „den“ ist das Gewicht des verwendeten Garns pro 9000 Meter in Gramm.

Pflege einer Strumpfhose

Was hilft wenn Nylons elektrisch aufgeladen sind?

  • Tipp: Nach dem Waschen mit Weichspüler nachspülen.
  • Nylons wäscht man von Hand mit lauwarmem Wasser und flüssigem Feinwaschmittel. In einem Handtuch einrollen. Nie trocknen!

Kosmetische Wirkung

Strumpfhosen kaschieren die Unebenheiten der Beine. Bei makellosen Beinen kann man sehr dünne Strumpfhosen tragen. Blickdichte und semiblickdichte Strumpfhosen verstecken Flecken, Haare und Krampfadern.

Muss die Farbe des Materials zum Hautton passen?

Der richtige Ton darf maximal zwei Nuancen dunkler als der Hautton der Trägerin sein, um nicht künstlich zu wirken. Beim Einkauf halten Sie die Strumpfhose einfach über Ihre Hand. Sie sehen sehr schnell, wie das Material auf Ihrer Haut aussieht.

Formende Strumpfhosen gegen Problemzonen an Bauch, Hüfte, Po und Oberschenkel

Muster und Oberflächenbeschaffenheit der Strumpfhosen tricksen optisch. Gemusterte Strumpfhosen mit Längsstreifen und Linien machen optisch lange Beine. Einfarbige Varianten die einen dezentem Schimmer haben lassen die Beine ihrer Trägerin schlanker wirken. Aber Cellulite kann nicht mit Strumpfhosen bekämpft werden.

Was bewirken Wellness-Strumpfhosen?

Die mit pflegenden Zusätzen imprägnierten Strumpfhosen sind nicht lange wirksam. Die Zusätze waschen sich aus. Durch eingearbeitete Kompression steigern sie das Wohlbefinden. Diese Modelle sind mit dem Zusatz „Lycra®LegCare“ gestrickt. Vor allem auf langen Reisen im Auto oder Flugzeug entlasten sie die Beine. Sie sollten dafür eines der Stützstrumpfmodelle, die auf dem Markt sind, wählen.

Strumpfhosen sind gefragter denn je und werden wohl nie aus der Mode kommen. Gerade Kleider, Röcke und auch Dirndl sehen mit einer gut passenden Strumpfhose deutlich besser aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.