Was ziehe ich als Gast auf einer Hochzeit an?

Jeder der schon Mal zu einer Hochzeit eingeladen war, wird vor fast immer den gleichen Fragen stehen. Was schenkt man? Was soll in der Hochzeitskarte stehen? Was zieht man zu der Hochzeitsfeier an? Gerade die Kleiderfrage ist extrem wichtig. Schließlich möchte man auf der Feier nicht unangenehm auffallen und sich wohl fühlen. Viele Gastgeber von Hochzeiten oder der Weddingplaner bzw. Hochzeitsplaner geben auf der Hochzeitseinladungskarte zur Feier glücklicherweise die Kleiderordnung (Dress Code) vor. Dann hat man es relativ leicht und kann sich entsprechend kleiden.
Was soll man aber tun, wenn die Kleiderfrage nicht zu klären ist und wie vermeidet man es in ein Fettnäpfchen zu tappen? Dieser Artikel soll Ihnen wertvolle Tipps und Tricks an die Hand geben, sich für Hochzeiten richtig zu kleiden.

Was ziehe ich als Gast auf einer Hochzeit an?

Was ziehe ich als Gast auf einer Hochzeit an?

Was ziehe ich als Gast auf einer Hochzeit an?

Hat man seine Kleidung unpassend gewählt und merkt dieses sogleich vor Ort auf der Hochzeitsfeier, ist es dann meist schon zu spät noch mal was daran zu ändern. In der Regel kann man nicht mal eben schnell nach Hause fahren und noch mal die Garderobe wechseln. Es gilt also, sich im Vorfeld Gedanken um das richtige Outfit zu machen. Merkt man, dass man völlig falsch angezogen ist, dann ist schnell die eigene Stimmung im Eimer. Man fühlt sich beobachtet und sich unwohl.

Das erste Gebot lautet, sich rechtzeitig Gedanken zu machen. Also am besten gleich nach Zugang der Einladung. Nichts ist schlimmer, sich erst wenige Tage vorher zu überlegen, was man nun anziehen möchte, um dann zu merken, dass man nicht das passende Outfit im Schrank hat und es dann noch eilig kaufen muss. Oder man merkt erst 1-2 Tage vorher, dass die Hose, das Hemd oder das Kleid vom letzten Mal nicht mehr passt oder man die Kleidung bzw. Anzug noch waschen muss oder ein Knopf fehlt.

Wichtig ist erst mal genau die Einladung zu studieren, ob man zur standesamtlichen und/oder kirchlichen Hochzeit eingeladen ist. Je nachdem, sollte man sich (besonders die Frau) anders kleiden.
Wir teilen nachfolgend die Tipps und Tricks nach diesen zwei verschiedenen Anlässen auf.

Was ziehe ich als Gast bei der standesamtlichen Trauung an?

  • Männer: Die Männer machen mit einem Anzug nichts falsch. Sind das Brautpaar und die meisten Hochzeitsgäste eher jüngeren Datums, kann man auch problemlos Anzug ohne Krawatte tragen. Das sieht etwas legerer aus. Ein Anzug ist nicht zu feierlich. Passt also immer. Auch mit dunkler Jeans (ohne Löcher und ohne auffällige Waschung) oder Stoffhose, Hemd, Jackett, Straßenschuhe (keine Turnschuhe) und dazu eventuell einen Schlips ist man bei einer eher jüngeren Hochzeitsgesellschaft gut angezogen.
  • Frauen: So einfach es die Männer haben umso schwieriger ist es für die Frauen. Frauen sollten auf jeden Fall ein wenig festlicher auftreten. Das heißt also ein Kleid, Hosenanzug, Cocktailkleid oder Kostüm ist hierfür genau richtig. Den Farben sind an sich keine Grenzen gesetzt. Im Sommer darf es ruhig bunt sein. Auf dem Standesamt darf das Kleid oder Rock auch gerne etwas kürzer sein, im Gegensatz zur kirchlichen Trauung, wo es die Knie bedecken sollte.
  • Kinder: Jugendliche und Kinder können natürlich auch gerne einen Anzug tragen. Am besten aber ohne Krawatte. Das wäre dann oft doch zu viel des Guten. Eine gute Stoffhose oder dunkle Jeans und dazu weißes oder helles Hemd tut es aber auch. Ein Jackett über dem Hemd wirkt dann wieder ein wenig feierlicher und schick und ist auch für Kinder im Standesamt gut angebracht.

Was ziehe ich als Gast bei der kirchlichen Trauung an?

Bei der kirchlichen Trauung kann man an sich nie zu schick und feierlich angezogen sein. Eine festliche Abendgarderobe ist passend. Niemand wird die Nase rümpfen, wenn man etwas zu sehr feierlich, als zu wenig feierlich angezogen ist. Sie sollten aber ein Gespür dafür haben, nicht feierlicher und schicke als die Braut oder der Bräutigam angezogen zu sein. Eher fallen Schlabberjeans und Turnschuhträger in der Kirche und auf der Hochzeitsfeier danach auf, als Gäste mit schickem Anzug, Kostüm oder Cocktailkleid.

  • Männer: Fangen wir zuerst mit den Männern an, wo das Ganze wieder deutlich einfacher ist. Auch hier ist der Anzug immer die richtige Wahl. In der Regel mit Krawatte oder Fliege. Zu späterer Stunde wird eh meist das Jackett ausgezogen und Krawatte gelockert bzw. abgelegt. Farblich können die Männer da variieren. Nur schwarz sollte man bei der kirchlichen Trauer nicht tragen. Schwarz trägt man in der Kirche bei Beerdigungen. Dunkelgrau, beige oder dunkelblau sind also die passenden Farben. Ein Einstecktuch in ähnliche Farbe wie das Hemd macht den Auftritt des Mannes im Anzug noch ein wenig festlicher.
  • Frauen: Bei den Frauen ist es schon ein wenig schwieriger den richtigen Dress Code zu wahren. Als weiblicher Gast sollten Sie mit Ihrem Outfit nie die Braut in den Schatten stellen. Tragen Sie kein weiß. Die weiße Farbe weiß ist am Tage der Hochzeit ausschließlich dem Kleid der Braut vorbehalten. Tragen Sie ein Kleid (aber mindestens knielang), knielangen Rock, Kostüm oder Cocktailkleid. Falls es etwas kühler werden sollte, auf der Feier oder in der kühlen Kirche, nehmen Sie sich sicherheitshalber eine dünne Strickjacke oder ein Überwurftuch mit.
  • Kinder: Der Nachwuchs kann auch hier wieder sehr gut einen Anzug tragen oder genauso gut eine dunkle Stoffhose (oder zur Not Jeans) und helles Hemd dazu.

Noch ein paar Tipps zum Schluss

Sind Sie extrem unsicher, wie Sie sich zur Hochzeit anziehen sollten, dann nehmen Sie ruhig noch eine Ausweichmöglichkeit im Auto mit. Sind Sie der Meinung es müsste etwas feierlicher sein und sehen dann vor Ort, dass doch eher sommerlicher legerer Look angesagt ist, dann können Sie als Mann immer noch das Jackett oder Sakko ausziehen und die Krawatte ablegen. Als Frau könnten Sie ein sportlicheres Outfit im Kofferraum des Autos mitführen und wenn alle Stricke reißen, sich noch mal schnell an einem stillen Örtchen umziehen.

Machen Sie sich vorher ausreichend Gedanken zu wem Sie zur Hochzeitsfeier gehen. Bei Ihrem Chef, einem Oberarzt des hiesigen Krankenhauses, der eher im mittleren bis gesetzteren Alter ist, sollten Sie sich ruhig etwas festlicher anziehen, als wenn Ihr 25 Jahre alter Nachbar heiratet, der locker vom Hocker ist und gerne mal die Korken knallen lässt.

Auch wenn die Kleiderordnung auf der Einladungskarte nicht angegeben ist, ist es durchaus erlaubt den Gastgeber oder Hochzeitsplaner vorab zu fragen, welche Garderobe erwünscht ist. Gerade, wenn Sie den Gastgeber gut kennen, sollte das kein Problem sein. Wohl fast jeder kennt das Problem der Kleiderfrage bei Hochzeiten und wenn man selber der Gastgeber ist, hat man sicher Verständnis, wenn von den Gästen vorab gefragt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.