Gepflasterte Stein-Terrasse richtig reinigen

Spätestens zum Frühjahr ist es soweit: Die Steinterrasse sollte gründlich gereinigt werden. Nur eine gesäuberte Terrasse sieht einladend aus und verführt bei schönem Sonnenwetter zum Grillen und Sonnenbaden. Leider machen sich, besonders über den Herbst und Winter, auf der Terrasse unschöner grüner Moosbelag, Unkraut und andere Verunreinigungen breit. Besonders Moosbelag sieht nicht besonders schön aus, er sorgt auch dafür, dass die Pflasterung bei Feuchtigkeit rutschig und schmierig wird. Doch wie bekommt man eine Steinterrasse im Frühjahr wieder schön sauber?
Unser Ratgeber „Gepflasterte Stein-Terrasse richtig reinigen“ gibt Ihnen hierzu viele Tipps, wie Sie bei der Säuberung vorgehen sollten.

Gepflasterte Stein-Terrasse richtig reinigen

Gepflasterte Stein-Terrasse richtig reinigen

Folgendes benötigen Sie für die Reinigung Ihrer Terrasse

Folgende Gegenstände benötigen Sie:

  • Universalreiniger oder Schmierseife
  • Wasser
  • großer Eimer
  • Schrubber oder große Bürste
  • Fugenkratzer oder altes Küchenmesser
  • eventuell Hochdruckreiniger
  • eventuell für hartnäckige Fälle Terrassenreiniger-Konzentrat

So gehen Sie bei der Säuberung der dreckigen Terrasse vor

Um die gepflasterte Steinterrasse von Dreck, Schmutz, Moos, Algen, Unkraut und anderen unschönen Verunreinigungen zu befreien gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Benutzen Sie zuerst einen Fugenkratzer bzw. altes Messer und holen Sie damit eventuelles Unkraut aus den Fugen zwischen den Steinen. Streuen Sie hinterher am besten Sand (z.B. feinen Spielzeugsand aus dem Baumarkt) in die Fugen. Damit können Sie späteren Wuchs von Unkraut ein wenig verhindern.
  • Um die Pflastersteine bzw. Steinplatten zu säubern und von Moos, Ablagerungen und anderem Grünwuchs zu befreien, können Sie die Steine sorgfältig mit einem Hochdruckreiniger (z.B. Kärcher) abstrahlen oder Sie greifen zu einem Spezialreiniger. Im Handel gibt es sogenannten Stein- und Fassadenreiniger. Diesen Terrassenreiniger wenden Sie nach der Gebrauchsanweisung des Herstellers an. In der Regel wird das Reinigerkonzentrat mit Wasser vermischt und dann mit einer Sprühflasche (Gartenspritze, Sprühgerät oder Gießkanne) aufgetragen. Der Terrassenreiniger wirkt selbständig. Das bedeutet, dass Sie nach dem Aufsprühen einfach nur 12 bis 24 Stunden warten müssen. Algen, Moos und andere Verunreinigen haben sich aufgelöst. Beachten Sie, dass Sie den Reiniger nur auftragen, wenn es vermutlich die nächsten 12 Stunden nicht regnen wird. Die Terrassenreiniger sind in der Regel nicht ätzend und schonend zur Umwelt und zu den Steinen. Aufgrund Ihrer besonderen Zusammensetzung sind sie sehr effektiv und die Reinigung der Steine gelingt recht mühelos.
  • Anstatt mit einem Hochdruckreiniger oder Terrassenreiniger können Sie die Steine und Steinplatten auch mit Universalreiniger oder Schmierseife, heißem Wasser und einem Schrubber (oder Bürste) bearbeiten. Die Reinigung mit diesem Haushaltsmittel ist allerdings recht mühsam und oft nicht sehr effektiv. Die Ergebnisse fallen eher nur durchschnittlich aus. Von daher dient sie meist nicht dazu, hartnäckige und tiefsitzende Verunreinigungen zu lösen. Als schnelle Reinigung für „Zwischendurch“ bei eher mäßiger Schmutzschicht taugt sie aber durchaus.

Wie Sie sehen gibt es mehrere Möglichkeiten die Steine bzw. Pflasterung der Terrasse zu säubern. Je nach Budget und zur Verfügung stehenden Zeit, lohnt sich eher die eine, mal die andere Variante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.