Informationen zu Terrassenüberdachungen

So mancher Hausbesitzer überlegt sich irgendwann, wie er seine Terrasse gegen Wind und Wetter schützen kann. Oft will man auch bei Regen und Wind draußen geschützt im Freien sitzen und die frische Luft und Natur genießen. Aber Regentropfen und heftiger Wind kann einem das Relaxen auf der heimischen Terrasse schnell vermiesen. Man kann sich oft noch mit Windsegeln und großen Sonnenschirmen behelfen, aber eben nur als Notbehelf. Nicht jeder mag und verträgt pralle Sonne. Es gibt die Möglichkeit die Terrassenüberdachungen mit passgenauen Sonnensegeln auszustatten, um sich, gerade in der Mittagssonne, schön im kühlen Schatten auf der Terrasse aufhalten zu können. Oft kann man unter der Überdachung im schon kühleren Herbst noch so manch schöne Tage genießen, weil die Sonne die Terrasse durch das Glasdach angenehm aufheizt und erwärmt.
Unsere Anleitung gibt Ihnen allerhand Informationen zu Terrassenüberdachungen und klärt Sie auf, was sich für Fragen beim Kauf ergeben werden und was Sie alles beachten sollten.

Informationen zu Terrassenüberdachungen

Informationen zu Terrassenüberdachungen

Überdachungen für die Terrasse

Eine Terrassenüberdachung wertet eine Terrasse immens auf. Optisch, wie auch funktionell. Jeder, der bei schlechtem Wetter schon mal bei Bekannten, Freunden oder im Außenbereich eines Restaurants unter einer Terrassenüberdachung gesessen hat, kennt das kuschelige und heimelige Gefühl, wenn man schön im Trockenen sitzt. Gerade in Deutschland sind die Sommer oft recht unbeständig. Da lohnt sich die Anschaffung einer Überdachung, wenn man das nötige Kleingeld im Geldbeutel hat. Egal ob Sie die Terrassenüberdachung in einem Online Shop wie z.B. bei www.gartenhaus-gmbh.de oder im Fachgeschäft vor Ort kaufen, ist eine ausführliche Beratung unabdingbar und sehr wichtig, damit Sie später nicht vor Problemen stehen. Online Shops, die Gartenhäuser und Terrassen- überdachungen vertreiben bieten meist auch eine telefonische Beratung an. Gerade wenn Sie sich mit Überdachungen für die Terrasse gar nicht auskennen, sollten Sie die Beratung unbedingt in Anspruch nehmen.

Folgende Fragen ergeben sich beim Erwerb einer Terrassenüberdachung

Folgende Fragen sollten Sie vor dem Kauf der Überdachung für sich und/oder mit dem Berater unbedingt abklären. Eine Überdachung wird man sich in der Regel für mehrere Jahrzehnte anschaffen. Da ist eine genaue Planung wichtig. Schließlich möchte man nichts falsch machen und den Kauf später bereuen.

  • In der Regel kann man an so gut wie an jedem Haus und Terrasse eine schützende Überdachung anbauen. Bauliche Umbaumaßnahmen sind meist nicht nötig. Beachten Sie dieses aber unbedingt bei der Planung.
  • Klären Sie mit dem Berater, ob für die Überdachung eine Baugenehmigung erforderlich ist. Je nach Größe der Überdachung (ab meist ca. 5qm) ist eine Genehmigung bei Ihrer Gemeinde notwendig.
  • Die verschiedenen Materialien wie Holz und Aluminium bieten verschiedene Vor- und Nachteile. Wägen Sie ab, was für Ihre Bedürfnisse die beste Wahl ist. Holz wirkt sehr natürlich und integriert sich meist schön in den Garten und bepflanzte Terrasse und bietet eine warme Atmosphäre. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie die Holzkonstruktion selbst aufbauen. Allerdings muss Holz gepflegt werden und ist nicht so langlebig wie Aluminium. Aluminium ist sehr wetterresistent und bedarf normal kaum Pflege, es kann sich bei Belastung (z.B. durch zu hohe Schneelasten im Winter) unter Umständen leicht verformen. Der Aufbau einer Alu-Konstruktion muss normal durch einen Profi vorgenommen werden und kann vom Laien kaum erbracht werden.
  • Bei Terrassenüberdachungen die zur Sonnenseite, also Richtung Süden stehen, können Sie sich überlegen, ob Sie auf dem Dach Solarmodule aufbauen lassen und Solarenergie nutzen.
  • Für das Dach kann man Glas oder Acrylglas verwenden. So schützt die Überdachung die Terrasse vor Wind und Wetter, sie bleibt aber lichtdurchflutet, hell und freundlich. Sorgen Sie bei einem Glasdach unbedingt für die Möglichkeit die Terrasse mit Sonnenrollos, Stoffen oder Gardinen zu beschatten. Fragen Sie den Berater nach den Preisen für die jeweiligen Möglichkeiten. Ohne Beschattung kann sich sonst die überdachte Terrasse unangenehm aufheizen. Bei starkem Sturm, Hagel oder herumfliegenden Ästen etc. kann theoretisch die Glasbedachung beschädigt werden. Sprechen Sie mit Ihrer Versicherung darüber, ob das Glasdach der Terrassenüberdachung versichert ist oder extra versichert werden kann.
  • Möchte man die Terrasse immer schattig und eher dunkler halten, dann bieten sich auch Wellplatten, Bitumen, Dachziegel, Stegplatten oder Polycarbonat an. Bedenken Sie aber, dass es durch das blickdichte Dach in den angrenzenden Räumlichkeiten im Haus deutlich dunkler wird.
  • Die Terrassenüberdachung benötigt oft ein Fundament zur Verankerung. Meist aus Beton. Befragen Sie den Verkäufer danach.
  • Je nach Größe und Gewicht der Überdachung braucht man mehr oder weniger Stützpfeiler. Überlegen Sie, ob die Stützen Ihnen die Sicht nehmen oder störend wirken. Lassen Sie sich vom Berater in der Planung aufzeigen wo die Pfeiler stehen werden.
  • Wichtig ist auch die Höhe der Überdachung. Je niedriger, umso besser geschützt ist die Terrasse. Bei niedriger Bauhöhe wirkt die Überdachung aber oft erdrückend. Klären Sie mit dem Verkäufer Ihre persönlichen Bedürfnisse und lassen Sie sich dahingehend eine Empfehlung geben. Oft ist man durch die Bauweise des Hauses schon auf eine bestimmte Höhe festgelegt, die man dann nur noch etwas variieren kann, damit sich die Überdachung optisch gut integriert.
  • Wie sieht es mit der Pflege und Reinigung des Daches aus? Mittlerweile gibt es schon selbstreinigende Oberflächen. Wie oft wird die Reinigung nötig sein und kann man diese auch selber durchführen oder muss man eine Fachfirma beauftragen? Diese Frage sollte der Berater Ihnen beantworten können.
  • Die Überdachung hat in der Regel auch immer ein Entwässerungssystem. Dieses leitet also das Regenwasser vom Dach ins Erdreich ab. Fragen Sie nach, wie die Ableitung des Wassers von statten geht und wie sich das Ganze bei Ihnen an der Überdachung und Terrasse integriert.
  • Sollte man eine Beleuchtung in das Dach integrieren? Gerade in sommerlichen Abendstunden ist ein wenig Schummerlicht sehr romantisch und bei einer Grillparty am Abend ist helles Licht recht förderlich. Kann die Firma die Installation der Beleuchtung vornehmen oder eine Fachfirma vermitteln oder müssen Sie sich selber darum kümmern? Welche Arten der Beleuchtung gibt es?
  • Überlegen Sie, ob Sie eine Seite der Terrasse abdecken wollen, damit Sie unter der Terrasse bei Wind deutlich geschützter sitzen können.
  • Überlegen Sie sich unbedingt wie groß die Überdachung sein soll. Schauen Sie sich die Terrasse genau an und ermitteln Sie die Breite und Länge, die geschützt werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.