Maulwurf aus dem Garten vertreiben

Wohl jeder Gartenbesitzer legt viel Wert auf seinen Garten. Schöne Pflanzen, Sträucher, blühende Blumen und Beete verschönern das Grundstück. Natürlich gehört auch ein schöner Rasen dazu. Es wird vertikutiert, nachgesät, gemäht, gesprengt und gedüngt, damit das Gras auch satt, dicht und grün aussieht. Doch was nützen all die Pflege und der Zeitaufwand, wenn sich im Garten unliebsame Untermieter einnisten? Der Horror eines jeden Gartenbesitzers sind wohl Maulwürfe. An sich sind sie ja putzig anzuschauen, auch wenn man sie tagsüber so gut wie nie zu Gesicht bekommt, aber die kleinen Buddler graben den halben Garten um. Sichtbar wird dieses durch die Maulwurfshügel, also unschöne Erdhaufen über den Rasen verteilt. Die Maulwürfe graben nämlich unterirdisch Ihr Stollensystem in Form von Gängen. Da die Erde irgendwohin muss, werfen sie diese dann alle paar Meter nach oben, an der Oberfläche, aus. Wie kann man die Maulwürfe dazu bewegen doch lieber woanders zu graben und zu buddeln? Am besten ein paar Grundstücke weiter?
Unser Ratgeber „Maulwurf aus dem Garten vertreiben“ gibt Ihnen viele Informationen, Tipps und Tricks, wie Sie versuchen können die wühlenden Plagegeister wieder loszuwerden. Neben den üblichen Methoden, zeigen wie Ihnen auch, wie Sie mit einfachen und preiswerten Hausmitteln gegen die buddelnden Maulwürfe vorgehen können.

Maulwurf aus dem Garten vertreiben

Maulwurf aus dem Garten vertreiben

Folgendes benötigen Sie, um Maulwürfe aus dem Garten zu vertreiben

  • gepresste Knoblauchzehen
  • Milch, Buttermilch oder Molke
  • Hundehaare
  • Brennnesseln
  • Maulwurf-Schreck
  • mehrere Glasflaschen
  • Rasenmäher
  • Metallpfosten
  • quietschendes Windrad
  • Löffel mit Schnüren

So gehen Sie gegen Maulwürfe im Garten vor

An sich ist es überflüssig zu erwähnen, dass man Maulwürfe nicht töten sollte. Man darf es auch nicht. Maulwürfe sind durch das Tierschutzgesetz geschützt. Eine Tötung steht unter Strafe. Da ein Fangen des Maulwurfes unter Umständen mit einer Verletzung einhergehen kann, raten wir davon ab. An sich sind Maulwürfe ja auch sehr nützliche Tiere, die keinem etwas tun. Unsere Tipps und Tricks beschäftigen sich also mit der Vertreibung der Tiere. Da Maulwürfe sehr schlecht sehen, nützen Verbotsschilder also schon mal nichts, aber dafür hören und riechen sie dafür umso besser. Das machen wir uns Zunutze. Mit, für Maulwürfe, üblen Gerüchen und unangenehmen Geräuschen, suchen diese meist das Weite und siedeln sich woanders an. Nachfolgend haben wir allerhand gute Tipps für die Bekämpfung der Maulwürfe. Wenn Sie mit einer Methode Erfolg haben, bemerken Sie dieses daran, dass keine neuen Erdhaufen mehr im Garten entstehen. Am besten ebnen Sie die bereits vorhandenen Maulwurfshügel ein, um einen besseren Überblick zu erhalten.

Mit Gerüchen Maulwürfe vertreiben

Geben Sie in die Öffnungen der Eingänge eines der folgenden Hausmittel. Den Geruch mögen Maulwürfe gar nicht und suchen oft bald das Weite:

  • Hundehaare (vom eigenen Hund oder im Bekanntenkreis herumfragen)
  • saure alte Milch, Buttermilch oder Molke
  • gepresste Knoblauchzehen mit Wasser vermischt
  • Pflanzenjauche aus Brennnesseln (aufgekocht)

Hierbei reicht eine einmalige Gabe der Geruchsstoffe meist nicht aus. Sie müssen den Vorgang öfter wiederholen (1-2 Mal pro Woche). Am besten geben Sie die Gegenstände in möglichst viele Maulwurfshügel hinein. Graben Sie dazu die Erdhaufen ein wenig auf, damit Sie die Gänge finden.

Mit Geräuschen Maulwürfe bekämpfen

Mit den folgenden Geräuschen können Sie Maulwürfe wieder loswerden:

  • Oft hat man mit der Glasflaschen-Methode Erfolg die Wühler zu vertreiben. Buddeln Sie in die Maulwurfshügel, also in die Eingänge der Stollen, ein paar leere Glasflaschen leicht schräg mit dem Boden nach unten, etwa 15-20 cm tief, in den Boden ein. Weht nun der Wind ein wenig stärker, erzeugt er den bekannten „dampfschiffartigen“ Sound. Dieses dröhnende Geräusch und auch die damit verbundenen Schwingungen verbreiten sich in das Erdreich, wo der Maulwurf, gerade tagsüber, lieber seine Ruhe hat und schlafen möchte.
  • Wohl jeder Gartenbesitzer nennt einen Rasenmäher sein Eigen. Fahren Sie damit 3-4 Mal in der Woche, auch wenn Sie keinen Rasen mähen wollen bzw. müssen, in der Nähe der Maulwurfshügel vorbei. Gerade ein Benzinrasenmäher ist meist recht laut und überträgt die Schwingungen wunderbar bis tief in das Erdreich. Das gefällt den Maulwürfen auf Dauer gar nicht. Allerdings ist diese Methode recht zeitaufwendig und für die Umwelt auch nicht gerade förderlich.
  • Treiben Sie einen Pfosten aus Metall direkt bei den Maulwurfshügeln in das Erdreich und montieren Sie daran ein quietschendes Windrad. Alternativ können Sie auch einige alte Esslöffel an Schnüren oben am Metallpfosten anbinden. Bei Wind schlagen diese gegen den Pfosten und erzeugen ein klapperndes Geräusch. Der Pfosten überträgt diesen Sound als Schwingung auch auf das Erdreich.
  • Lassen Sie Ihre Kinder im Sommer bei Maulwurfsbefall oft durch den Garten rennen, hüpfen und toben. Durch die trampelnden Kinder wird dem Maulwurf sicher sein Mittagsschlaf vermiest.

Maulwürfe mit Profi-Mitteln bekämpfen

In Baumärkten, Gartencentern, Drogerien und im Einzelhandel finden Sie professionelle Mittel wie „Maulwurf-Schreck“, „Anti-Maulwurf“, „Maulwurf-Schutz“ oder ähnliches. Diese sind auch meist sehr wirkungsvoll.

Maulwürfe vertreiben – Wieder Ruhe im Garten – so gelingt es

Natürlich hat man nicht mit jeder der genannten Methoden Erfolg gegen die Tiere, aber bei der einen oder anderen „Belästigung“ werden die Maulwürfe die Segel streichen und lieber in ruhigere Gefilde umziehen. Zumal die Tipps mit den Hausmitteln schnell und vor allem günstig umzusetzen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.