Ölwechsel beim Rasenmäher selbst machen

Wohl die meisten Hausbesitzer wünschen sich einen schön gepflegten Garten. Dazu gehört auch ein gleichmäßig gestutzter satt grüner Rasen. Neben dem Vertikutieren, Wässern und Düngen des Rasens ist das regelmäßige Mähen mit einem Rasenmäher wohl die wichtigste Maßnahme den Rasen zu hegen und zu pflegen. Gute Rasenmäher halten meist sehr lange. 10 Jahre und länger sind keine Seltenheit. Sie sind in der Regel robust und wenig wartungs- und reparaturanfällig. Einige Wartungsarbeiten, wie z.B. ein regelmäßiger Ölwechsel am Rasenmäher sollte allerdings ab und zu durchgeführt werden. Wie oft das Rasenmäheröl gewechselt werden sollte, hängt sehr vom Modell und von der Anzahl der Betriebsstunden ab. Sie können den Rasenmäher-Ölwechsel in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Da diese Arbeit allerdings nicht allzu schwer durchzuführen ist, können Sie sich das Geld eigentlich sparen und an Ihrem Benzin-Mäher das Öl auch selbst tauschen. Hierzu müssen Sie nicht sonderlich handwerklich begabt sein, nur ein wenig technisches Verständnis und Zeit mitbringen. Sie benötigen für den Ölwechsel nur wenig Gegenstände, wie z.B. ein Ölwechsel-Set und Rasenmäheröl, welches Sie im Toom Baumarkt erhalten. Ein Ölwechsel am Benzin-Rasenmäher ist auch für den Laien schnell und einfach durchzuführen. Selber machen und Geld sparen!

Unser Ratgeber „Ölwechsel beim Rasenmäher selbst machen“ erklärt Ihnen in einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie beim Austausch des Rasenmäheröls vorgehen sollten.

Ölwechsel beim Rasenmäher selbst machen

Ölwechsel beim Rasenmäher selbst machen

Folgendes benötigen Sie für den Rasenmäher-Ölwechsel

  • Ölwechsel-Set (Saug- und Druckspritze mit Absaugschlauch und Behälter)
  • Rasenmäheröl (gemäß Herstellerempfehlung)
  • Putzlappen zum eventuellen Wegwischen von Ölresten am Mäher
  • eventuell Bedienungsanleitung des Rasenmähers

Wartung und Ölwechsel beim Rasenmäher

Neben einem regelmäßigen Ölwechsel sollte Sie weitere Wartungsarbeiten an Ihrem Rasenmäher nicht außer Acht lassen. Neben dem Wechsel des Öls sollten Sie von Zeit zu Zeit auch die Zündkerzen, Luftfilter und den Benzinfilter wechseln. Ein regelmäßiges Schärfen der Messer, z.B. mit einer Flex, ist angeraten, damit die Grashalme beim Mähen nicht ausfransen, sondern schön gerade abgeschnitten werden. Der Rasenmäher wird es Ihnen mit angenehmer Laufruhe, Ausfallsicherheit und langer Lebensdauer danken. Diese Wartungsarbeiten können Sie mir ein wenig Kenntnissen sicherlich auch selbst durchführen, im Zweifelsfall lassen Sie den Rasenmäher sonst vom Fachmann warten.
In der Regel brauchen nur 4-Takt Rasenmäher einen regelmäßigen Ölwechsel. Bei 2-Takt Rasenmähern fällt dieser nur an, wenn dieser einen separaten Öltank hat. Sind Sie sich unsicher, lesen Sie dazu in der Bedienungsanleitung nach.
Das Intervall, wie oft der Rasenmäher einen Ölwechsel benötigt, können Sie im Handbuch des Rasenmähers nachlesen. Liegt diese nicht mir vor, sollten Sie den Hersteller kontaktieren oder im Fachhandel bzw. Baumarkt nachfragen.

Anleitung: Öl beim Rasenmäher wechseln

So gehen Sie beim Ölwechsel am Rasenmäher vor:

  • Bevor Sie den Ölwechsel am Rasenmäher durchführen, sollten Sie vorab die Zündkerze herausdrehen. Trocknen Sie diese und reinigen Sie sie mit einem Tuch und/oder einer Drahtbürste. Sieht die Zündkerze verbrannt aus, wäre nun der beste Zeitpunkt diese gleich zu wechseln.
  • Entnehmen Sie den Benzinfilter und den Luftfilter des Mähers. Reinigen Sie beide Filter. Bei Bedarf sollten diese auch gleich getauscht werden.
  • Geben Sie nun vorsichtig ein wenig Benzin aus dem Reservekanister direkt in den Vergaser und setzen Sie die beiden Filter und die Zündkerze wieder ein. Starten Sie den Benin-Rasenmäher und lassen ihn ein paar Minuten laufen.
  • Schalten Sie dann den Rasenmäher aus.
  • Entnehmen Sie die Pumpe bzw. Spritze aus dem Ölwechsel-Set. Der Schlauch sollte auf der Pumpe sitzen.
  • Schauen Sie sich den Rasenmäher genau an und suchen Sie den Deckel des Öltanks. Auf dem Deckel steht meist das Wort „Oil“ oder er ist mit einem Tropfensymbol gekennzeichnet. Finden Sie diesen nicht, dann lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach. Drehen Sie nun den Deckel des Öltanks ab und stecken Sie den Schlauch in den Tank und zwar bis er auf den Boden stößt.
  • Ziehen Sie dann den Kolben der Pumpe zurück. Bei einer transparenten Ölabsaugpumpe sehen Sie wie das Altöl hineinströmt. Saugen Sie das komplette Öl ab.
  • Pumpen Sie dann das Öl aus der Pumpe bzw. Spritze in die leere Flasche des Ölsets, indem Sie den Schlauch aus dem Öltank ziehen und in die Flasche halten. Schieben Sie den Kolben der Ölpumpe hinein. Das Öl wird durch den Schlauch in die Flasche gepresst. Entsorgen Sie das Altöl dort, wo Sie das frische Rasenmäheröl gekauft haben. Sie können es gegen eine kleine Kostenpauschale auch an jeder Tankstelle und sicher auch bei den meisten Autowerkstätten entsorgen. Geben Sie das Altöl auf keinen Fall in die Toilette oder ins Waschbecken.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie das komplette Öl aus dem Rasenmäher abgesaugt haben und geben Sie anschließend das frische Rasenmäheröl durch die Öffnung vom Öltank des Benzinmähers.

Zur Info: In vielen Rasenmäher-Bedienungsanleitungen und Ratgebern wird empfohlen, das Öl aus dem Rasenmäher zu entfernen, indem Sie ihn auf die Seite kippen. So sparen Sie sich zwar die 10-15 Euro für das Ölwechsel-Set, allerdings bekommen Sie so meist nicht komplett das gesamte Öl aus dem Benzin-Rasenmäher. Zudem gibt es meist eine ziemliche Sauerei, da man beim Auskippen das Öl fast nie sauber in einer Wanne auffangen kann und man den Boden und den Mäher damit verschmiert. Investieren Sie lieber die paar Euro in ein Ölwechselset für Rasenmäher und schonen Sie Ihre Nerven und sparen Sie sich Zeit und Mühe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.