Pflanzen winterfest machen

Pflanzen und Blumen sehen in dekorativen Pflanztöpfen und Kübeln im Sommer auf der Terrasse und auf dem Balkon wunderschön aus. Damit Sie immer fleißig blühen und sich kräftig entwickeln können, müssen sie ausreichend bewässert und gedüngt werden. Im Winter ist darauf zu achten, dass diese Pflanzen in den Töpfen optimal überwintern können, damit sie keinen Schaden nehmen. Viele Pflanzen vertragen nämlich gar keinen oder nur leichten Frost und Minustemperaturen. Sind die Gewächse im Erdboden meist gut gegen Frost und Kälte geschützt, sieht es bei Pflanzen in freistehenden Töpfen schon anders aus. Hier kann der Frost schnell zu den Wurzeln vordringen und diese schädigen. Die Pflanztöpfe zum Winterbeginn einfach an Ort und Stelle zu belassen ist fast immer falsch. Viele Pflanzen werden Ihnen dort erfrieren oder zumindest Schaden nehmen. Dabei ist es ganz einfach die Gewächse zu überwintern, wenn Sie einige Regeln beachtet.
Unser Ratgeber „Pflanzen winterfest machen“ gibt Ihnen hierzu viele Informationen, Tipps und Tricks worauf Sie achten sollten.

Pflanzen winterfest machen

Pflanzen winterfest machen

Folgendes benötigen Sie um Ihre Pflanzen auf Balkon und Terrasse winterfest zu machen

Besorgen Sie sich folgende Gegenstände:

  • Styropor
  • Noppenfolie
  • Vlies
  • Jutehauben
  • Leinensäcke mit Stroh und Laub
  • Bambusmatten oder Kokosfasermatten

So machen Sie Ihre Topfpflanzen für den Winter fit

  • Kaputte Pflanztöpfe und -kübel mit Rissen und Beschädigungen sehen nicht nur unschön aus, sie können die Pflanze unter Umständen im harten Winter nicht ausreichend gegen Frost schützen. Spätestens Ende Herbst, wenn Sie die Pflanzen frostsicher machen, wäre ein guter Zeitpunkt die Gewächse in schicke neue Pflanzkübel umzutopfen. Wählen Sie die Größe der Töpfe und Kübel gut aus. Ein zu kleiner Topf sorgt dafür, dass sich die Pflanze nicht gut entwickeln kann. Wählen Sie beim Umtopfen am besten eine Nummer größer als den bisherigen Topf. So stellen Sie sicher, dass der Wurzelballen gut in das neue Behältnis passt und sich die Pflanze weiter ausbreiten kann.
  • Beachten Sie bitte, dass sehr frostempfindliche Pflanzen (wie z.B. die Engelstrompete) unbedingt an einem geschlossenen frostsicheren aber kühlen Ort (Garage, Keller, Wintergarten etc.) überwintern müssen. Hier reicht oft schon eine kalte Nacht mit wenigen Minusgraden und die Pflanze wird einen irreparablen Schaden nehmen. Dieses merken Sie dann, wenn Sie im Frühjahr abstirbt, vertrocknet oder nicht mehr neu austreibt. Besonders Pflanzen, die nicht bei uns beheimatet sind, also eher aus dem Süden kommen, brauchen ein festes Winterquartier.
  • Pflanzen, die durchaus Minustemperaturen vertragen (z.B. Hortensien etc.) sollten jedoch möglichst gut gegen Kälte, zu starke Wintersonne, eisige Zugluft und Staunässe geschützt werden. So werden diese auch einen harten Winter gut überstehen. Es gilt also einen guten Standort zu finden und die Pflanze von außen gegen die Widrigkeiten des Winters zu schützen.
  • Zuerst sollten Sie einen gut geschützten Winterplatz für die Topf- und Kübelpflanzen finden. Dieser sollte gegen Wind, Sonne und zu viel Regen schützen. Am besten eignen sich Überdachungen oder die Hauswand. Auf dem Balkon stellen Sie die Pflanzen also möglichst nah an die Hauswand, am besten in die Ecken. Auf der Terrasse sollten Sie die Töpfe auch möglich nah an die Hauswand stellen. Auch vor der Wintersonne sollten die Pflanzen möglichst gut geschützt werden. Ist die Pflanze nämlich gefroren, kann die Wintersonne sie schädigen.
  • Die Topfpflanzen sollten nach Möglichkeit nie direkt auf dem Boden stehen. Vermeiden Sie also, dass der Topf oder Kübel direkten Kontakt mit dem kalten Boden hat. Sie können passend zugeschnittene Styroporplatten unterlegen. Aber so, dass das Abflussloch nicht abgedeckt wird. Das Styropor bekommen Sie recht kostengünstig im Baumarkt. Ebenfalls Holzleisten oder kleine Holzreste unter die Töpfe geschoben, bietet der Pflanze deutlich mehr Schutz vor aufsteigender Kälte. Außerdem verhindert dieses Staunässe, da so das Regen- und Gießwasser schneller und besser abfließt. Auf keinen Fall, sollten die Pflanzen im Freien auf Topfuntersetzern stehen. Im Sommer ist dieses sehr förderlich, im Winter steht sie so aber oft und zu lange im Wasser. Es entsteht Staunässe und Schimmel.
  • Geben Sie in die Pflanzkübel und Töpfe auf die Erde eine dicke Schicht Rindenmulch. Diese schützt das Erdreich der Pflanze ebenfalls vor Frost und sorgt dafür, dass die Pflanze auch im Winter nicht allzu schnell austrocknet.
  • Weiteren Schutz gegen Frost und winterliche Kälte erreichen Sie, indem Sie Noppenfolie (Luftpolsterfolie) um den Topf bzw. Kübel wickeln. Einfach ein paar Bahnen um den Pflanzentopf geben und mit etwas Klebeband fixieren. Dieses Luftpolster kann die Pflanze sehr gut gegen den Frost isolieren. Achten Sie darauf, aber nur den Topf zu umwickeln. Auf keinen Fall die Pflanze oder über das Erdreich decken. Es kann sonst schnell Fäulnis und Schimmel entstehen, wenn die Feuchtigkeit nicht entweichen kann.
    Sie können den Pflanztopf ebenfalls mit Sackleinen und Stroh gegen ein Durchfrieren schützen. Stellen Sie den Topf in Sackleinen und füllen um den Topf herum eine 10 cm dicke Schicht aus Stroh und/oder Laub.
  • Um die Pflanze selbst zu schützen, eignen sich licht- und luftdurchlässige Bambus- oder Kokosfasermatten, aber auch spezielles Vlies oder Jutehauben für Pflanzen.
  • Auch im Winter benötigen Topfpflanzen Wasser um zu überleben. Gießen Sie also ab und zu ein wenig. Aber nicht übertreiben. Düngen sollten Sie die überwinternden Pflanzen auf keinen Fall, da dieses das Wachstum anregt. Pflanzen sollen im Winter aber einen „Winterschlaf“ halten und Kraft für das Frühjahr sammeln. Treibt die Pflanze im Winter durch zu viel Wärme und Dünger aus, wird sie sich im Frühjahr sehr schwer tun. Gönnen Sie Ihren Pflanzen also eine kleine Auszeit.
  • Da sich im Winter die Feuchtigkeit im Erdreich und am Wurzelwerk recht lange hält, weil es kaum verdunsten kann, sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass die Töpfe und Kübel über eine freie Abflussöffnung verfügen. Ansonsten kann das Regenwasser und Tauwasser vom Schnee nicht abfließen. Es staut sich und wird die Wurzeln durch Staunässe schädigen. Diese sterben ab und damit auch die komplette Pflanze.

Wie Sie sehen gibt es allerhand kleine Regeln, die man beachten sollte, damit die Topfpflanzen gut durch den Winter kommen. Diese sind aber schnell umgesetzt und Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.