Trübes Teichwasser reinigen

Ein Gartenteich ist wohl der Stolz eines jeden Gartenbesitzer oder Fischfans. Eine Sitzgruppe oder Liegen davor und man holt sich ein wenig Urlaubsfeeling in den eigenen Garten. Ist der Gartenteich erst mal angelegt ist die Arbeit leider noch nicht vorbei. Der Teich muss auch regelmäßig gewartet werden. Denn ein Fisch- oder Gartenteich sieht nur mit klarem Teichwasser richtig gut und gepflegt aus. Mit trübem Wasser wirkt der Teich schmuddelig und ungepflegt. Unsere Anleitung mit allerhand Pflegetipps und das entsprechende Teichzubehör für die Teichpflege sorgen wieder für reines und klares Wasser und lässt unansehnliches und trübes, braunes oder grünes Teichwasser der Vergangenheit angehören. Oft stimmt nämlich einfach nur das ökologische Gleichgewicht nicht.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wasserqualität und Reinheit:

  • Anteil Sauerstoff
  • Anteil Stickstoff (Nitrat, Nitrit, Ammonium)
  • Phosphate
  • pH-Wert
  • Wasserhärte

Trübes Teichwasser reinigen

Trübes Teichwasser reinigen

Es gibt verschiedene Störfaktoren, die dafür sorgen, dass das Wasser früher oder später nicht mehr ganz klar aussieht.

In erster Linie sollte man dafür sorgen, dass sich keine Fremdkörper im Teich ansammeln. Das heißt Blätter, Laub, Äste und Zweige sorgen auch dafür dass das Wasser trübe wird. Mit einem Teichkescher sollten Sie also regelmäßig den Teich davon befreien. Also was nicht in den Teich gehört kann das empfindliche Gleichgewicht negativ beeinflussen. Falls Sie eine Grundreinigung des Teiches planen, sollten Sie diese am besten schon im Frühjahr durchführen, bevor Pflanzen und Algen ihr Wachstum beginnen.

Grünes Teichwasser reinigen

Färbt sich das Teichwasser grün, sind oft Algen daran schuld. Das Algenwachstum wird durch Nährstoffüberschuss im Teich vorangetrieben.
Pflanzen Sie viele Teichpflanzen an entziehen Sie den Algen die Nährstoffe und sie können sich kaum oder gar nicht entwickeln. Sie sollten bevorzugt Gras einsetzen, welches schnell wächst und somit auch viele Nährstoffe verbraucht. Pflanzen Sie die Pflanzen am besten mit Betonkies ein. Diese verhält sich dem Wasser gegenüber neutral. So bringen Sie das ökologische Gleichgewicht wieder in Waage.
Nutzen Sie bei grünlichem Teichwasser unbedingt einen Teichfilter. Diese filtern Fremdkörper, aber z.B. auch Ausscheidungen der Fische raus.
Halten Sie Fische in dem Teich füttern Sie diese nach Dosierung des Futtermittelherstellers. Ein Zuviel an Futter kann Algenwachstum ebenfalls beschleunigen.
Düngen Sie die Teichpflanzen nicht oder nicht übermäßig. Zu viel Dünger lässt natürlich nicht nur die Pflanzen wachsen, sondern genauso auch die Algen.
Im Fachhandel gibt es ein Granulat mit Bakterien welches den Algenbefall stoppt. Dieses Granulat sorgt dafür, dass nur die Algen abgetötet werden und andere Pflanzen und Fische unbehelligt bleiben.
Zu viel Stickstoff und zu wenig Sauerstoff im Teichwasser sorgen ebenfalls dafür, dass die Algenblüte vermehrt. Sorgen Sie also in diesem Fall für mehr Sauerstoff im Teich. Mit einem kleinen Springbrunnen können Sie mehr Sauerstoff zuführen, aber auch mit einer erhöhten Umwälzung durch eine weitere Pumpe. Fragen Sie im Fachgeschäft was es sonst noch für Wasserbewegungssysteme gibt, die bei Ihrem Teich Sinn machen.

Braunes Teichwasser reinigen

Finden Sie braunes oder bräunliches trübes Wasser im Teich vor, kommt dieses meist von zu viel Schlamm im Teich.
Legen Sie den Teichgrund mit Granulat (z.B. Lava) aus. Hierauf können sich keine Filterbakterien ansiedeln.
Mit einem Teichsauger sollten Sie, falls übermäßig Schlamm vorhanden ist, absaugen.
Nutzen Sie in diesem Falle ebenfalls einen Teichfilter. Diese filtern unliebsame Schlammbestandteilchen und Ausscheidungen der Fisch raus.

Trübes Teichwasser reinigen

Trübes Wasser muss nicht unbedingt dreckig und schmutzig sein. Das bedeutet an sich erst mal nur, dass mikroskopisch kleine Partikel im Wasser die „freie Sicht“ behindern. Dadurch wirkt es schmuddelig.
Oft genug kann auch ein Teichfilter so extrem kleine Partikel nicht aus dem Teichwasser filtern.
Installieren Sie eine UV-Lampe. Durch die Bestrahlung des Wassers mit der Lampe mit UV Strahlen verklumpen diese kleinen Partikel und können vom Filter dann herausgefiltert werden.
Im Fachhandel gibt es ein Mittel namens „Teichklar“. Dieses ist als Granulat, aber auch in flüssiger Form erhältlich. Dieses Gemisch bindet die kleinen Partikel im Wasser. Diese sinken dann zu Boden, wo Sie an sich nicht weiter stören. Mit einer Filteranlage werden diese aber auch herausgefiltert.
Filtert die Filteranlage nicht ausreichend gut die kleinen Partikel heraus, können Sie auch sogenannte Filterwatte in den Filter einlegen. Damit werden oft auch sehr kleine Partikel „erwischt“.

Nachfolgend noch zwei sehr interessante Videos mit Tipps und Tricks, wie man den Teich klar und sauber hält

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.