Berberteppich richtig reinigen

Berberteppiche sind ein echter Hingucker. Sie sehen aber dauerhaft nur gut aus, wenn man sie regelmäßig pflegt. Dazu gehört neben dem regelmäßigen Absaugen auch die Tiefenpflege, also eine Reinigung des Materials. Mit der Zeit entstehen leider Flecken, Ränder und das Material kann sich durch das Darüber laufen mit Straßenschuhen verfärben.
Um den Schmutz komplett zu entfernen, haben sich die praktischen Waschsauger sehr bewährt. Mit diesen wird jede Faser des Teppichs Pore für Pore gesäubert. Ein Waschsauger beinhaltet eigentlich drei Geräte in einem: Einsprühen des Teppichs mit einem Reinigungsmittel, das Einarbeiten in das Material und schlussendlich das Absaugen des mit Schmutz verunreinigten Wassers. Im Handel gibt es viele verschiedene Waschsauger mit verschiedenen Funktionen und Ausstattung. Wollen Sie sich eines dieser Haushaltsgeräte für Ihren Teppich und Auslegware kaufen, dann kann man zum Beispiel hier vergleichen was die verschiedenen Geräte so können und wie sie im Test abgeschnitten haben.

Berberteppich richtig reinigen

Berberteppich richtig reinigen

Folgendes benötigen Sie für die Reinigung Ihres Berberteppichs

  • Handelsüblicher Waschsauger
  • Reinigungsmittel für Waschsauger
  • eventuell Essigessenz
  • Spezial-Fleckentferner

Grundlegende Reinigung eines Berber-Teppichs

Sie sollten den Teppich regelmäßig mit einem Staubsauger absaugen. Der Staub kann sich sonst im Laufe der Zeit und besonders bei hoher Luftfeuchtigkeit, hartnäckig an den Fasern absetzen und diese regelrecht mit einer dünnen Schmutzschicht überziehen. Der Teppich vergraut. Kommt es zu Flecken auf dem Berberteppich durch Essen, Getränke (Kaffee, Tee, Kakao, Cola etc.) oder Haustiere (Urin, Kot, Erbrochenes von Hund oder Katze), sollten Sie diese Flecken immer so schnell wie möglich behandeln. Je frischer der Fleck entfernt wird, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass dieser restlos und schonend wieder entfernt werden kann. Lesen Sie hierfür auch die verschiedenen Haushaltstipps in unserer Rubrik Flecken entfernen.

So gehen Sie bei der Säuberung des Teppichs vor

  • Bevor Sie zum Waschsauger greifen, sollten Sie zuerst den Teppich gründlich absaugen und am besten sogar auf eine Leine hängen und ausklopfen.
  • Hat der Teppich ältere Drecksflecken und Ränder, dann sollten Sie diese vorerst mit dem Spezial-Fleckentferner behandeln und so gut es geht entfernen. Prüfen Sie den Fleckentferner am besten vorab an einer unauffälligen Eckes des Berberteppichs auf Farbechtheit.
  • Testen Sie nun ebenfalls das Reinigungsmittel für Waschsauger an einer unauffälligen Stelle des Teppichs, ob dieses die Farbe nicht ausbleicht. Geschieht dieses nicht, geben Sie das Reinigungsmittel nach Angabe des Herstellers mit warmem Wasser in den Wassertank des Waschsaugers.
  • Hat der Berberteppich fleckige Schattierungen, können Sie neben dem Reiniger das gute alte Hausmittel Essigessenz mit hinein geben. Einfach ein paar Spritzer mit in den Wassertank.
  • Gehen Sie nun mit dem Waschsauger sorgfältig über den Teppich. Immer mit beiden Arbeitsgängen, also Sprühen und Absaugen. Holen Sie mit der Saugfunktion so viel Feuchte wie möglich aus dem Teppich. Umso schneller trocknet er hinterher. Bei stark verschmutzten Berberteppichen müssen Sie eventuell die Arbeitsgänge wiederholen.

Nach dem Absaugen werden Sie feststellen, dass trotzdem noch ein wenig Restfeuchtigkeit im Teppich verblieben ist. Das ist normal. Die verbliebene Feuchtigkeit wird über Nacht verflogen sein. Um das Trocknen zu beschleunigen, können Sie den Teppich (Läufer bzw. Brücke) ins Freie hängen (aber nicht in die pralle Sonne, sondern in den Schatten) oder lüften Sie die Wohnung bzw. Haus gut durch, damit die Feuchtigkeit gut abtransportiert wird. Der Berberteppich sollte nun wieder strahlend sauber und hygienisch rein sein.

1 Response

  1. Lisa Kessler sagt:

    ich kann an dieser Stelle nur zustimmen, dass sich der Waschsauger nicht nur in der Teppichreinigung bewährt hat sondern auch in weiteren Bereichen meines Hauses.
    Polsterungen, Teppiche und ja sogar Autositze bekommt man dank eines Waschsauger tiefgründig gereinigt, ohne dass diese feucht bleiben. Schimmelbildung ist also fast ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.