Goldschmuck reinigen mit Hausmitteln

Sehr hochwertiger Goldschmuck mit einer hohen Legierung (750er oder 999er Gold) muss sehr selten gereinigt werden und benötigt in der Regel wenig Pflege. Schmuck aus Gold, wie z.B. Ketten, Ringe, Uhren, Armbänder oder Anhänger aus minderwertigeren Legierungen wie 333er und 585er Goldanteil verschmutzen schneller und laufen oft sogar matt an. Der strahlende Glanz ist dann dahin und das Schmuckstück wirkt nicht mehr so edel. Aber auch angelaufenen und matten Goldschmuck können Sie selbst wieder ganz einfach auf Hochglanz bringen, auch ohne dass Sie ein Fachmann bzw. Juwelier sind. Und das ohne teure Spezialmittel und nur mit einfachen, günstigen aber effektiven Hausmitteln wie z.B. Spülmittel, Zahnpasta, Gebissreiniger oder Alufolie. Diese Putztricks kannten schon unsere Omas. Je geringer der Goldanteil ist, umso höher ist der Pflegeaufwand. Von daher ist es oft sinnvoll, wenn Sie neuen Goldschmuck kaufen, dass Sie dann besser zu einer hohen 750er oder 999er Goldlegierung greifen.

Unser Ratgeber „Goldschmuck reinigen mit Hausmitteln“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps und Tricks, wie sie Ihren Schmuck aus Gold wieder auf Hochglanz bringen und von Dreck befreien.

Goldschmuck reinigen mit Hausmitteln

Goldschmuck reinigen mit Hausmitteln

Angelaufenen Goldschmuck wieder auf Hochglanz bringen

Genauso wie Silberschmuck, läuft ebenso mancher Goldschmuck mit der Zeit an. Je weniger Goldanteil er hat, umso eher büßt die Legierung an Glanz und somit an Schönheit an. Das Schmuckstückt funkelt nicht mehr so, sieht matt und angelaufen aus. Besonders günstiger Goldschmuck mit einer unreinen Legierung (wie z.B. 333er Gold) sieht recht schnell nicht mehr schön aus und muss häufig von Schmutz und Fett befreit werden. Schweiß, Parfum und Haarspray setzen dem Goldschmuck schnell zu und zersetzen die Legierung. Im Extremfall sieht das Schmuckstück nicht nur matt und unschön aus, sondern Verbindungen (z.B. an Ketten und Armbändern) können sich im Laufe der Zeit lösen. 333er Goldschmuck müssen Sie weitaus häufiger reinigen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Goldschmuck mindestens eine Legierung aus 585er Gold aufweist, noch besser natürlich 750er oder 999er Gold. Aber: Je hochwertiger die Goldlegierung, also je höher der Goldanteil, umso teurer ist das Schmuckstück in der Regel auch. Wenn Sie Ihren Goldschmuck regelmäßig alle 1-2 Wochen mit Hausmitteln reinigen, gehen Sie auf Nummer Sicher. Denn wenn Sie regelmäßig Schmutzpartikel und Fett entfernen, sieht das Schmuckstück aus Gold immer strahlend schön aus und die Reinigung geht jedes Mal recht schnell von Statten, als wenn Sie das Geschmeide nur selten säubern.

Reinigung von Goldschmuck mit Hausmitteln

Sie können das Schmuckstück zu einem Juwelier zur Reinigung geben. Dieses ist allerdings oft nicht unbedingt notwendig, weil Sie den Goldschmuck auch selbst sehr gut mit einfachen und günstigen Hausmitteln schonend reinigen können. Schlägt dieses fehl, besonders bei altem Schmuck, der schon stark verunreinigt ist und bei sehr hochwertigen und teuren Stücken ist eine professionelle Reinigung durch einen Fachmann angeraten. Sie können es aber auch zuerst selbst mit Hausmitteln probieren.

Goldschmuck ganz einfach mit Spülmittel reinigen

Geben Sie in eine Schale 2-3 Tropfen Spülmittel in lauwarmes Wasser und legen Sie dann den angelaufenen Goldschmuck für einige Zeit in das reinigende Wasserbad. Das Spüli löst anhaftendes Fett und sonstigen Schmutz und Dreck vom Schmuckstück. Spülen Sie den Goldschmuck (Ring, Armband, Kette, Anhänger oder Brosche) mit klarem Wasser ab und trocknen Sie es mit einem weichen Tuch oder trocknen Sie es mit einem Föhn.

Goldschmuck mit Gebissreiniger säubern

Anstatt Seife oder Spülmittel können Sie auch einen Gebissreiniger wie eine Coregatabs-Brausetablette in lauwarmem Wasser auflösen und den matten und angelaufenen Goldschmuck über Nacht in das Wasserbad legen. Nächsten Tag trocknen Sie den nun sauberen Goldschmuck mit einem weichen und trocknen Tuch ab und polieren ihn auf Hochglanz.

Goldschmuck mit Alufolie und Kochsalz von Dreck befreien

Sie können den matten und angelaufenen Goldschmuck auch mit einfacher Alufolie reinigen. Legen Sie einen Streifen Alufolie in eine Schüssel. Füllen Sie die Schale mit warmem Wasser auf und geben Sie dann 1-2 Esslöffel Kochsalz dazu. Legen Sie den Schmuck aus Gold über Nacht oder mindestens einige Stunden in die Schale. Die Alufolie absorbiert mithilfe der Salzlösung die Schmutzpartikel am Schmuckstück. Spülen Sie dann den Schmuck mit klarem Wasser ab und trocknen Sie ihn gut

Goldschmuck mit einfachem Backpulver reinigen

Sie können den Goldschmuck auch sehr gut und schonend mit einfachem Backpulver reinigen. Hierfür benötigen Sie ein weiches Mikrofasertuch oder ein spezielles Goldputztuch und ca. 1 Teelöffel Backpulver aus dem Supermarkt. Tunken Sie das Tuch in das Backpulver und reiben Sie das Schmuckstück dann einige Minuten ab. Polieren Sie es damit, bis es sauber ist und wieder schön glänzt und funkelt. Spülen Sie das anhaftende Backpulver einfach mit ein wenig Wasser ab und trocken es dann mit einem weichen und trockenen Tuch.

Goldschmuck mit Zahnpasta reinigen? Besser nicht

Im Internet kursieren viele Tipps, dass man den Goldschmuck auch gut mit dem Hausmittel Zahnpasta reinigen und auf Hochglanz bringen kann. Allerdings eignet sich Zahnpasta für die Reinigung von Goldschmuck eher nicht. Sie bekommen durch die Schleifpartikel in der Paste zwar den Dreck und Fett vom Schmuckstück gut und schnell herunter, aber gerade bei unreinen und minderen Legierungen wie 333er Gold kann die Goldoberfläche durch das Abbürsten mit Zahnpasta beschädigt werden und regelrecht zerkratzen. Diese Methode empfehlen wir nicht. Es gibt deutlich schonendere Methoden mit Hausmitteln.

Goldschmuck mit Ultraschall reinigen

Sie können Ihren verschmutzten und angelaufenen Goldschmuck (Ringe, Ketten, Anhänger, Uhren und Armbänder) auch beim Schmuckhändler und sogar beim Augenoptiker per Ultraschall reinigen lassen. Diese sehr effektive und schonende Methode können Sie sich auch für den Heimgebrauch in Form eines Ultraschallgerätes anschaffen. Dieses lohnt sich aber nur, wenn Sie Ihren Goldschmuck regelmäßig reinigen. Anhaftender Staub, Dreck und Fett werden schnell entfernt. Für die Ultraschallreinigung sind allerdings nur Schmuckstücke aus Gold geeignet, die keine Steine, Perlen, Kristalle oder sonstige Applikationen haben. Diese könnten sich sonst während der Reinigung durch die Schallwellen lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.