Mit dem Fenstersauger Fensterscheiben mühelos putzen

Niemand putzt wohl gerne verschmutzte Fensterscheiben. Besonders die Sonne lässt uns sehr gut erkennen, wie dreckig und schmierig die Fenster seit dem letzten Putzen geworden sind. Staub, Regen und Pollen sorgen dafür, dass die Scheiben von Zeit zu Zeit immer wieder dreckig werden. Regelmäßige Reinigung des Glases und des Fensterrahmens ist also angesagt. Ohne die richtigen Putzmittel bzw. Hausmittel und Technik haben die Fensterscheiben, besonders bei Sonneneinstrahlung, oft hässliche Schlieren auf dem Fensterglas. Das motiviert natürlich nicht gerade, regelmäßig die Scheiben zu säubern, wenn das Ergebnis nicht befriedigend ist.

Mit dem Fenstersauger Fensterscheiben mühelos putzen

Mit dem Fenstersauger Fenster mühelos putzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Fensterscheiben zu putzen. Bei der herkömmlichen Methode wird mit Putzmittel (oder einem Hausmittel) die Scheibe mit einem Lappen gereinigt und gesäubert. Hierbei kommt es aber oft zu den bereits erwähnten Schlieren. Es gibt allerdings auch hier Tricks und Techniken, um diese zu vermeiden, indem man die Fensterscheibe hinterher mit Zeitungspapier, trockenem Mikrofaserlappen oder einem Fensterleder abpoliert. Es geht aber auch viel einfacher. Mit einem elektrischen Akku-Fenstersauger gelingt das streifen- und schlierenfreie Putzen von Fensterscheiben in wenigen Minuten. Vorbei die Zeiten, dass man sich über fleckige und streifige Fenster ärgert. Planen Sie den Neukauf eines Fenstersaugers, dann sollten Sie sich vorab über die verschiedenen Modelle der Hersteller informieren. Lesen Sie Kundenrezensionen in Online Shops, was andere Kunden über das jeweilige Modell denken und studieren Sie Testberichte im Internet, wie z.B. Fenstersauger im Test
Unser Ratgeber „Mit dem Fenstersauger Fenster mühelos putzen“ gibt Ihnen Informationen zum Kauf und Umgang mit einem Fenstersauger und erklärt Ihnen die Vorteile.

Was ist ein Akku-Fenstersauger und wie funktioniert er?

Haben Sie schon Mal einen professionellen Fensterreiniger beobachtet? Diese reinigt die Scheibe erst mit Wasser und Putzmittel und einem Fensterwischer bzw. sogenannten Einwascher. Nach der Reinigung wird das Schmutzwasser von der Fensterscheibe mit einem Abzieher zur Seite und nach unten hin abgezogen. Das Wasser wird mit einem Lappen wieder in einen Eimer aufgefangen. Was liegt also näher sich bei der Reinigung der Fenster bei den Profis die Vorgehensweise abzugucken und nicht mit Lappen und Tüchern zu hantieren? Sie können natürlich genauso vorgehen und mit Einwascher und Abzieher arbeiten oder sich die Arbeit noch einfacher und bequemer machen, indem Sie einen akkubetriebenen Fenstersauger nutzen.
Diese gibt es in der Regel im Set mit einem Sprühflasche und Reinigungsmittel (Konzentrat) und einem Einwascher. Hiermit sprühen Sie die Fensterscheibe mit der Glasreinigungslösung ein und putzen Sie mit dem Einwascher. Im Anschluss wird dann mit dem Akku-Fenstersauger das Wasser von der Scheibe im wahrsten Sinne des Wortes abgesaugt. Ein Fenstersauger arbeitet vom Prinzip her ähnlich wie ein Staubsauger. Er saugt das Schmutzwasser von der Scheibe ab und sammelt es in einem kleinen Schmutzwassertank. Da er dieses sehr ordentlich und durch die aufliegende Gummilippe rückstandslos macht und auch wirklich das letzte bisschen Wasser „abgesaugt“ wird, hat die Scheibe praktisch keine Chance Schlieren und Streifen auszubilden. Diese entstehen nämlich nur, wenn das Wasser nicht komplett und zügig von der Scheibe entfernt wird. Mit einem elektrischen Fenstersauger also gar kein Problem. Ist der Schmutzwassertank voll, dann können Sie (je nach Modell etwas verschieden) das Schmutzwasser über eine Öffnung aus dem Tank in die Spüle laufen lassen. Sie erkennen sicher schon: Der Fenstersauger macht einen Eimer komplett überflüssig. Das Wasser wird bei der Säuberung gleich abgesaugt und dann später mühelos entsorgt. Keine schmutzigen Hände mehr und vor allem keine kleinen Wasserpfützen und Tropfen mehr auf dem Fensterbrett. Eventuell Wasserreste am Rand des Fenster lasen sich prima mit einem trockenen Mikrofasertuch abnehmen und wegpolieren.

Der Fenstersauger bezieht seinen Strom aus einem Akku. Dieser muss von Zeit zu Zeit aufgeladen werden. Wollen Sie gleich mehrere Scheiben oder gleich die ganze Wohnung damit reinigen, sollten Sie ihn vor der Benutzung vollständig laden lassen. Macht der Akku schlapp, bevor Sie fertig sind, gönnen Sie sich eine Kaffeepause und laden in dieser Zeit den Akku erneut auf.

Weitere praktische Einsatzmöglichkeiten eines Fenstersaugers

An sich kann ein elektrischer Fenstersauger alle glatten Oberflächen reinigen. Also nicht nur Fensterscheiben, sondern z.B. auch Glastische, Autoscheiben, Spiegel, Türen, Vitrinen, Treppenstufen, Küchenarbeitsplatten usw. Selbst Fliesen lassen sich gut reinigen und abziehen. Durch die Fugen kann es aber vorkommen, dass dort nicht komplett das Wasser abgesaugt wird, aber im Notfall wischt man dann nochmal mit einem Mikrofaserlappen nach und entfernt auch die letzten Reste.
Sie sehen schon, ein elektrischer Fenstersauger ist im Haushalt ein kleines Universalgenie, wenn es um das Reinigung und die Säuberung von glatten Oberflächen geht.

Nützliches Zubehör für Akku-Fenstersauger

Neben Reinigungskonzentrat und neuen Mikrofaserwischbezügen halten die Hersteller oft weiteres nützliches Zubehör für den Fenstersauger parat. Haben Sie Fenster zu reinigen, die sehr hoch reichen, ist eine Verlängerungsset optimal um die Scheibe bequem, auch ohne Leiter, zu erreichen. Ist die Abziehlippe am Sauger irgendwann porös oder defekt, können Sie diese bei vielen Modellen (Kärcher etc.) problemlos für kleines Geld nachkaufen und selbst austauschen. In der optional erhältlichen Hüfttasche kann der Fenstersauger mit einem Griff schnell verstaut werden, wenn Sie beim Fenster putzen die Hände frei haben wollen, um die Fensterscheibe einzusprühen und abzuwischen. So wird das Fenster reinigen noch komfortabler.

Tipps gegen Streifen und Schlieren auf Fensterscheiben

Auch wenn man mit einem Akku-Fenstersauger kaum noch Schlieren und Streifen auf der Scheibe hinterlassen kann, sollten Sie die Fenster am besten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung putzen. Das Wasser verdunstet ansonsten sehr schnell und kann, wenn Sie es nicht schnell genug absaugen, Streifen hinterlassen. Am besten sollten Sie die Scheiben also reinigen, wenn es bewölkt ist oder im Sommer bei Sonne eher in den Abendstunden.
Benutzen Sie außerdem am besten lauwarmes Wasser in der Sprühflasche. Kaltes Wasser reinigt nicht so gut und zu heißes Wasser verdunstet zu schnell und hinterlässt Streifen und Schlieren.

Hartnäckigen Fliegenkot / Fliegendreck von Fensterscheiben entfernen

Wie Sie hartnäckigen Fliegenkot / Fliegendreck von Fensterscheiben bekommen, können Sie hier bei uns nachlesen: Fliegendreckflecken entfernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.