Saubere Fenster dank neuer Ideen

Über viele Jahrzehnte war das Fensterputzen eine wenig angenehme Angelegenheit. Ein großes Maß an Sorgfalt ist notwendig, um die Scheiben von allen Schmutzresten zu befreien. Doch selbst dann ist noch nicht garantiert, dass sich das ersehnte Ergebnis einstellt. Zu groß ist die Gefahr, dass Schlieren auf dem Glas zurückbleiben, die letztlich dafür sorgen, dass der gesamte Prozess noch einmal von Neuem angestoßen werden kann. Jetzt sollen neue Mittel und Techniken diesen Prozess vereinfachen und den Weg zum sauberen Fenster ebnen.

Saubere Fenster dank neuer Ideen

Saubere Fenster dank neuer Ideen

Die Tricks der Entwickler

Tatsächlich haben sich einige Hersteller darauf konzentriert, das Problem der ewigen Schlierenbildung in den Blick zu nehmen. Ihnen ist es in absehbarer Zeit gelungen, eine moderne Lösung an den Mann zu bringen, welche mit ihren eigenen Stärken zu überzeugen weiß. Dabei wird die Fensterscheibe zunächst mit einer speziellen Lösung angefeuchtet und ein erstes Mal gewischt. Im Anschluss daran kommt der sogenannte Fenstersauger zum Einsatz. Seine geringe Saugleistung reicht aus, um das überschüssige Wasser von der Scheibe zu ziehen. Sofern das ganze Fenster auf diese Art bearbeitet wird, sind keine Schlieren mehr zu sehen.

Leider gibt es bis heute deutliche Qualitätsunterschiede zwischen den Geräten der Hersteller. Aus diesem Grund lohnt es sich, zunächst einen Blick auf die gesammelten Erfahrungen und Testergebnisse zu werfen. Auf der Seite www.staubsauger-berater.de können Sie einen solchen Einblick in die Materie erhalten und sich über die Stärken und Schwächen der einzelnen Angebote informieren.

Ledertücher und Zeitungspapier

Doch welche Haushaltstricks trugen in der Vergangenheit dazu bei, dieses Problem zu lösen? Auf der einen Seite stehen typische Verhaltenstricks, die bis heute zumindest einen Teil ihrer Gültigkeit behalten sollen. Dazu zählt der Tipp, die Scheibe nicht unter Sonneneinstrahlung zu wischen. Heizt sie sich unter diesem Einfluss etwas auf, so verdunstet das auf dem Glas verbliebene Wasser schneller. Entsprechend schwer wird es, die Scheibe ganz ohne die Bildung von Schlieren zu wischen.

Auf der anderen Seite wusste schon Großmutter von einigen Utensilien, die einen Teil zu sauberen Scheiben beitragen können. Dazu zählt ein glatter Lappen aus Leder, mit dem die Scheibe bearbeitet wird. Dieser bietet die Möglichkeit, Rückstände sicher zu entfernen. Andere setzen auf die Stärken des Zeitungspapiers. Dieses verfügt zudem über eine gewisse Saugkraft und kann auf diese Weise das auf der Scheibe befindliche Wasser ebenfalls leicht reduzieren.

Flecken sicher entfernen

Kommt immer wieder der Regen mit der zu putzenden Scheibe in Kontakt, so können noch weitere Herausforderungen mit der Reinigung verbunden sein. Dazu zählen etwa hartnäckige Flecken aus Kalk, die sich nicht wie gewünscht entfernen lassen wollen. Auch hier bietet sich die Möglichkeit, mit einem kleinen Hausmittel Abhilfe zu schaffen. Etwas Essig reicht aus, um dem Putzeimer die entscheidende Kraft zu verleihen. So kann letztlich für die Erleichterung gesorgt werden, die innerhalb eines absehbaren Zeitraums für ein sauberes Ergebnis sorgt.

Trotz dieser mit Sicherheit hilfreichen Tipps zählt das Fensterputzen wahrlich nicht zu den beliebtesten Arbeiten im Haushalt. Auf zu viele Dinge ist zu achten, um die Scheibe letztlich in den ersehnten Zustand zu befördern. Zudem sind die einmal erzielten Erfolge selten von langer Dauer. So werden wir uns wohl auch in Zukunft mit den besten Tipps befassen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.