Küchenschaben mit Hausmitteln bekämpfen

Haben Sie Küchenschaben (umgangssprachlich auch Kakerlaken genannt) im Haus bzw. in der Wohnung, ist das nicht nur eine ekelige Angelegenheit, sondern die Insekten können auch Krankheiten, Würmer, Bakterien, Parasiten, Salmonellen und Allergien übertragen. Deswegen sollte man bei Schabenbefall sofort handeln. Haben es sich nur vereinzelte Exemplare bei Ihnen gemütlich gemacht, bekommen Sie das Problem meist noch selbst mit Hausmitteln oder mit chemischer Bekämpfung wie mit Fraßgiften schnell und sicher in den Griff. Ist der Befall mit Hausschaben jedoch größer, sollten Sie sich Rat bei einem Fachmann, wie z.B. bei einem Schädlingsbekämpfer holen. Leider entdeckt man den Küchenschabenbefall erst sehr spät, weil die Schädlinge weitgehend im Verborgenen leben und sich dort reichlich vermehren. Zumal die Hausschaben nachtaktiv sind, das heißt, Sie werden sie tagsüber kaum zu Gesicht bekommen.

Unser Ratgeber „Küchenschaben mit Hausmitteln bekämpfen“ gibt Ihnen viele Tipps wie Sie die Schaben so schnell und ungefährlich wie möglich mit einfachen und günstigen Hausmitteln wieder loswerden.

Küchenschaben mit Hausmitteln bekämpfen

Küchenschaben mit Hausmitteln bekämpfen

Mit Hausmitteln Küchenschaben / Hausschaben bekämpfen bzw. vertreiben

Anstelle von chemischen Fraßgiften können Sie zuerst auch versuchen die Küchenschaben mit einfachen Hausmitteln zu bekämpfen. Nachfolgend haben wir viele Beseitigungs-Tipps für Sie. Eventuell hilft ein Tipp bei Ihnen nicht, dann sollten Sie einige andere austesten. Stellen Sie allerdings nach kurzer Zeit fest, dass die Beseitigung der Hausschaben mit Hausmitteln bei Ihnen nicht funktioniert, sollten Sie unbedingt einen Fachmann zu Rate ziehen bzw. sich mit der „chemischen Keule“ behelfen, die allerdings für Haustiere (z.B. Hunde und Katzen) aber auch für unsere Gesundheit gefährlich sein kann. Es kann ansonsten sein, dass die Hausschaben sich unkontrolliert und schnell vermehren, denn ein Weibchen legt in seiner Lebenszeit von 100 bis 200 Tagen sage und schreibe über 150 Eier ab.

So gehen Sie mit Hausmitteln gegen Hausschaben vor

  • Küchenschaben mögen, ganz im Gegensatz zu Katzen, Katzenminze überhaupt nicht. Der Geruch dieses Hausmittels vertreibt sie in der Regel. Besorgen Sie sich getrocknete Katzenminze aus der Zoohandlung oder im Online Shop (Amazon, Ebay etc.) und verstreuen Sie es dort, wo Sie die Schlupflöcher der Kakerlaken vermuten.
  • Genauso wenig wie Katzenminze mögen die lästigen Schaben auch keinen Lorbeer. Besorgen Sie sich aus dem Supermarkt getrocknete Lorbeerblätter oder bereits gemahlene Blätter. Diese streuen Sie im Haus. Das Aroma des Lorbeers sorgt meist dafür, dass die Küchenschaben sich von nun an fernhalten und das Weite suchen.
  • Sehr guten und nachhaltigen Erfolg werden Sie vermutlich auch mit den Hausmitteln Zucker und Natron haben. Natron bekommen Sie in so gut wie jedem Supermarkt in der Backabteilung. Mischen Sie das Natron und Zucker im Verhältnis 1:1 und streuen Sie es im Haus aus. Am besten legen Sie Linien quer durch den Flur oder zwischen die Zimmertüren, damit die Schaben auf ihrer nächtlichen Wanderschaft die Mischung nicht übersehen können. Die Schädlinge werden vom Zucker angezogen und fressen die Zucker-Natron-Mischung. Im Inneren der Schabe produziert das Natron Gase, woran sie schlussendlich verendet. Dieses Hausmittel funktioniert übrigens nicht nur bei Küchenschaben, sondern auch bei Silberfischen.
  • Zwei weitere gute Hausmittel sind Zwiebeln und Bor-Pulver aus der Apotheke. Dieses ist allerdings nicht nur für die Schaben schädlich, sondern auch für Haustiere. Sie sollten dieses Hausmittel also nur anwenden, wenn Sie in der Wohnung keine freilaufenden Tiere haben. Schneiden Sie mehrere Zwiebeln in kleine Stücke. Geben Sie diese in eine kleine Schale und mischen dann eine halbe Tasse Mehl, eine Prise Zucker, 4 Esslöffel Bor-Pulver und etwas Wasser oder Bier hinzu. Vermischen Sie das Ganze zu einer cremigen Paste. Geben Sie diese Paste dann auf alte Flaschendeckel, Kronkorken oder auf einige Bierdeckel und verteilen Sie diese an verschiedenen Stellen im Haus. Am besten dort, wo Sie die Schlupflöcher der Küchenschaben vermuten. Diese werden das selbst hergestellte Fraßgift aufnehmen und daran verenden. Schon haben Sie das lästige Ungeziefer beseitigt.
  • Mit dem Hausmittel Borax werden Sie ebenfalls gute Erfolge haben die Küchenschaben zu bekämpfen. Es vertreibt die Schaben nicht nur, sondern es tötet sie ab. Borax bekommen Sie in vielen Online Shops, aber auch vor Ort in der Apotheke. Streuen Sie das Borax in der Wohnung auf den Boden und vor deren Schlupflöcher. Das Borax entzieht den Kakerlaken Wasser, was unweigerlich zu deren Tod führt.

Küchenschabenbefall vorbeugen

Natürlich ist es am besten zu verhindern, dass sich überhaupt Küchenschaben ansiedeln, vermehren und ausbreiten. Beachten Sie die folgenden Punkte, so können Sie einen Befall weitgehend verhindern:

  • Lassen Sie keine Essensreste herumstehen und decken Sie offenes Essen wie Kuchen und Obst am besten ab.
  • Benutztes Geschirr und Besteck kann Küchenschaben anziehen. Spülen Sie dieses immer gleich ab oder geben es (grob abgespült) in den Geschirrspüler.
  • Bringen Sie den Küchenmülleimer und den gelben Sack, besonders im Sommer, möglichst täglich hinaus. Benutzen Sie einen Deckel für den Mülleimer.
  • Putzen Sie regelmäßig Zwischenräume in der Wohnung und säubern Sie auch hinter den Möbeln.
  • Die Küchenschaben kommen von draußen. Machen Sie ihnen den Zugang zu Ihrem Haus bzw. Wohnung möglichst schwer, indem Sie sämtliche Einfallstore wie Undichtigkeiten und Ritzen am Boden und den Wänden mit Silikon oder ähnlichem abdichten.
  • Schaben lieben es sich dunkel und geschützt aufzuhalten. Räumen Sie am besten den Keller und Dachboden gut auf, um den Schädlingen den Wohnraum zu nehmen.
  • Hausschaben mögen es feucht und warm. Sorgen Sie von daher für eine geringe Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung und den Kellerräumen. Lüften Sie regelmäßig. Wollen Sie einem Schabenbefall in der Waschküche oder im Heizungskeller vorbeugen, dann lüften Sie dort mindestens einmal täglich und lassen die Kellerräume ruhig ein wenig auskühlen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Beseitigen der Küchenschaben bzw. Kakerlaken mit unseren einfachen und praktischen Hausmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.