Natürlicher Insektenschutz: Diese Hausmittel helfen wirklich

Schenkt man ungarischen und schwedischen Forschern glauben, wäre der beste natürliche Insektenschutz, ein Zebra zu sein. Stechmücken werden nämlich durch das schwarz-weiße Muster abgeschreckt.

Natürlicher Insektenschutz: Diese Hausmittel helfen wirklich

Natürlicher Insektenschutz: Diese Hausmittel helfen wirklich

Allgemein bevorzugen Mücken das Stechen in dunkle Flächen. Sollten Kleidungsstücke die einem Zebra ähneln nicht gerade Ihren Geschmack treffen, gibt es andere effektive Wege um sich zu schützen. Einfache Hausmittel können an lauen Sommernächten ganz schnell Abhilfe gegen die aggressiven Blutsauger schaffen. Bereits ein langärmliges helles Oberteil könnte für Schutz sorgen. Zudem können Sie im freien natürlich zu Insektensprays und ätherischen Ölen greifen.

Mücken suchen sich ihre Opfer am Geruch und an der Körpertemperatur aus. Alle Menschen werden allerdings nicht gestochen. Mücken sind hinsichtlich der Beute durchaus wählerisch. Ätherische Öle können als natürlicher Insektenschutz gegen die kleinen Plagegeister fungieren. Besonders Zitronellöl soll für einen wirksamen Schutz gegen Mücken sorgen. Andere Öle wie Lavendelöl, Pfefferminzöl, Melissenöl oder auch Eukalyptusöl soll ebenfalls eine positive Wirkung gegen Mücken bringen.  Die Öle sollten dabei mit Wasser vermischt werden, davon etwa ein Viertel Öl. Direkt danach kann es auf die Haut aufgetragen werden. Wir empfehlen jedoch davor die Verträglichkeit der Haut auf dieses Öl zu testen. Am besten das Öl auf eine kleine Fläche des Armes auftragen und abwarten wie man reagiert. Alternativ dazu kann ebenfalls die Kleidung mit dem Öl beträufelt werden.

Eine andere aber ebenso effektive Möglichkeit, ist die Verwendung von Duftkerzen. Diese sind für einen kleinen Preis im Handel erhältlich. Ansonsten können Sie die Duftkerzen sogar selbst herstellen. Dabei reicht ein einfaches Teelicht mit einer hitzebeständigen Schale. In die Schale wird dann das ätherische Öl gefüllt und anschließend durch das darunter platzierte Teelicht erhitzt. Durch das Erhitzen werden Duftstoffe freigesetzt, die wiederum Mücken vertreiben.

Neemöl auch bekannt als Niemöl, setzt man ein um das Verpuppen der Insektenlarven zu vermeiden. Somit dient Neemöl als Insektizid. Dafür ist der darin enthaltene Wirkstoff Azadirachtin verantwortlich. Gegen ausgewachsene Insekten ist Neemöl allerdings wirkungslos. Sie finden dieses Öl meist in der Gartenabteilung von Baumärkten. Das in Kunststoffbehältern abgefüllte Öl kostet pro 100 Milliliter etwa zwischen sechs und zehn Euro.

Ebenfalls wird einigen Pflanzen eine Wirkung gegen Insekten nachgesagt. So soll eine herkömmliche Basilikumpflanze am Balkon oder der Fensterbank Mücken vor dem Eindringen in Ihre Wohnung abhalten. Dasselbe gilt für Tomatenpflanzen, auch die sollen Insekten nahezu abschrecken. Diese Pflanzen stoßen nämlich auch ätherische Öle aus und halten die Mücken davon ab, sich in die Nähe der Wohnung zu begeben. Oftmals ist die Rede von Knoblauch oder fleischfressenden Pflanzen für die Insektenabwehr. Die Wirkung ist in diesem Fall aber nicht bewiesen.

Für Ruhe in den eigenen vier Wänden empfehlen wir spezielle Insektenschutzsysteme. Diese können problemlos an Fenstern, Türen und auch Kellerschächten angebracht werden. Ein Durchkommen für Insekten ist somit ausgeschlossen. Diese Systeme sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und können somit ohne Einschränkungen der Lebensqualität genutzt werden. Für Terrassentüren die des Öfteren durchquert werden müssen eigenen sich Schiebetüren oder Insektenschutzvorhänge. Spezielle Spannrahmen ermögliche die Montage eines Fliegengitters, ohne vorab ein Loch zu bohren. Besonders für Mietwohnungen ist dies eine passende Option.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.