Katzen entwurmen

Die Katze ist das liebste Haustier der Deutschen. Gut 13 Millionen Katzen leben bei uns in der Wohnung oder im Haus. Da die Schmusetiger mit uns Menschen oft in sehr direktem Kontakt im Haushalt leben, ist es wichtig die Gesundheit der Katze zu erhalten. Natürlich für den Stubentiger selbst, aber auch für uns Menschen, damit wir uns nicht mit Krankheiten (wie z.B. Würmern) der Katzen infizieren. Unsere Anleitung gibt Ihnen wichtige Informationen und Tipps wie man eine Katze mit dem richtigen Wurmmittel in Form von Tabletten oder Paste richtig entwurmt und auf was man bei den Wurmkuren zu achten hat.

Katzen entwurmen

Katzen entwurmen

Wie infizieren sich Katzen mit Würmern?

Wie eingangs erwähnt, ist es wichtig die Katze regelmäßig mit einer Wurmkur zu entwurmen und nicht erst dann, wenn man den Verdacht auf Wurmbefall hat. Durch das Wurmmittel werden die Würmer in der Katze abgetötet und mit dem Kot ausgeschieden. Zum Wurmbefall kommt es häufig, wenn die Katze ein Freigänger ist und z.B. Mäuse oder Vögel (Zwischenwirte) frisst. Aber auch durch den Kot durch andere Katzen oder Tiere kann sich die Katze verschiedene Arten Würmer einhandeln. Bandwürmer können auch durch Flöhe übertragen werden. Sorgen Sie also neben dem Entwurmen dafür, dass Sie auch die Flöhe der Katze bekämpfen. Auch wir Menschen tragen mit unseren Schuhen Eier und Larven, die im Dreck und Staub lauern, in die Wohnung, so dass auch reine Haus- und Wohnungskatzen Würmer bekommen können. Von daher ist es wichtig auch bei den reinen Hauskatzen regelmäßig die Würmer zu bekämpfen. Katzenwelpen bzw. Katzenbabys bekommen oft schon Würmer von dem Muttertier über die Muttermilch. Hier ist ein häufiges Entwurmen (alle 4 Wochen) während der Stillzeit unbedingt notwendig, da die kleinen Katzenbabys noch nicht sehr widerstandsfähig gegen die Würmer sind und diese hier oft sehr großen Schaden anrichten können.

Wie oft sollte die Katze entwurmt werden?

Da man einen Wurmbefall bei der Katze oft nur schlecht oder gar nicht sehen kann, ist es notwendig und sinnvoll die Katze in regelmäßigen Abständen zu entwurmen. Vorbeugend kann man die Katze nicht behandeln. Mit einer Wurmkur werden immer nur die bereits vorhandenen Würmer abgetötet. Kaum ist die Katze nach einer Wurmkur wieder im Freien und frisst eine Maus, kann sie sich gleich wieder neue Würmer einhandeln. Derzeit gibt es leider keine andere Möglichkeit die Katze präventiv, also vorbeugend zu behandeln. Viele Tierärzte und Fachleute empfehlen die Katze alle 3 Monate zu entwurmen. Nach dem Entwurmen sollten Sie sich also am besten das Datum auf einen Zettel schreiben, damit Sie unter Kontrolle haben, wann die Katze das nächste Mal das Wurmmittel erhalten sollte. Am besten legen Sie den Zettel in das Impfbuch der Katze. So sollten Sie ihn immer schnell wiederfinden. Den nächsten Termin können Sie sich auch gut als Erinnerung oder als Termin in Ihr Handy eintippen oder sich am PC als Erinnerungsfunktion im email Programm wie z.B. Outlook eingeben. So verpassen Sie keinen Termin mehr und die Katze wird regelmäßig entwurmt.

Woher bekommt man ein gutes Wurm-Mittel?

Ihre erste Anlaufstelle für ein Wurmmittel sollte Ihr Tierarzt sein. Fragen Sie ihn nach einer Wurmkur. Die Veterinäre haben die Wurmmittel für Katzen in der Regel vorrätig. Es gibt Sie in Tablettenform oder als Paste. Je nachdem wie gut Sie Ihrer Katze Tabletten verabreichen können, wäre eventuell die Paste das bessere Mittel, da man dieses gut unter das Futter mischen kann.
Der Tierarzt kann Ihnen auch erklären, wie Sie die Wurmmittel verabreichen und auf was Sie achten sollten, damit dieses möglichst schmerzfrei und schnell für die Katze von statten geht.

Wie hoch ist die richtige Dosis der Wurmkur für die Katze?

Die Höhe der Dosis (Menge der Paste, Anzahl Tabletten) richtet sich nach dem Körpergewicht der Katze. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten wie viel die Katze bekommen soll. Sicher wird Ihr Tierarzt gerne Ihre Katze wiegen. Wollen Sie sie zu Hause wiegen, stellen Sie sich selbst einmal mit und einmal ohne Katze auf Ihre Fußwaage. Die Differenz bedeutet das Gewicht der Katze. Schauen Sie nun in den Beipackzettel des Wurmmittels. Dieser weist die optimale Dosis anhand des Körpergewichts der Katze aus. Halten Sie sich unbedingt daran.

Wie verabreicht man der Katze das Wurmmittel?

Am einfachsten kann man die Katze mit einer Paste, wie z.B. Flubenol, Fenbendazol oder Milbemycinoxim entwurmen. Die Paste gibt man direkt in das Maul der Katze oder mischt es unter das Frischfutter bzw. Nassfutter. Frisst Ihre Katze nur Trockenfutter, dann holen Sie ein wenig Leberwurst oder Rindermett (Kein Schweinemett) und mischen die Paste unter. Achten Sie aber darauf, dass die Katze alles auffrisst.
Müssen Sie der Katze das Wurmmittel in Form von Tabletten verabreichen, dann können Sie die Tablette (zur Not mit einem Löffel klein zermahlen als Pulver) unter das Frischfutter, etwas Thunfisch, Rindermett oder Leberwurst rühren. Oft klappt es auch, wenn die Tabletten nicht zu groß sind, diese in 1-2 Teilen im Futter zu „verstecken“.

Ist das Entwurmen der Katze wirklich notwendig?

Tierärzte empfehlen Katzen regelmäßig zu entwurmen, da die Würmer, wie Bandwurm, Katzenspulwurm, Fuchsbandwurm usw. Schäden im Darm, Lunge oder sogar am Herzen verursachen können. Da z.B. Bandwürmer, die im Darm der Katze leben, wichtige Mineralien und Vitamine verbrauchen, kann es passieren, dass die Katze, trotz guter Ernährung Mangel an wichtigen Nährstoffen hat.
Es besteht der Verdacht, dass sich auch Menschen mit den Würmern, bei engem Kontakt mit dem Schmusetiger, einfangen können. Es ist also auch im Sinne von uns Menschen, rechtzeitig und dauerhaft gegen die verschiedenen Würmer und andere Parasiten vorzugehen. Die Gesundheit der Katze und unsere eigene wird es uns danken.

Beschwerden und Symptome wenn die Katze unter Würmern leidet

Katzen mit Würmern haben oft folgende Beschwerden:

  • Stumpfes Fell
  • Infektanfälligkeit
  • Erbrechen & Würgen
  • Abmagerung
  • Erschöpfung & Apathie
  • Heißhunger oder Appetitlosigkeit
  • Verstopfung
  • Blutarmut durch innere Blutungen

Gibt es Hausmittel zum Entwurmen der Katze?

Kein Hausmittel wirkt zuverlässig gegen Würmer. Bitte sehen Sie hier von Experimenten ab und besorgen Sie sich über den Tierarzt ein entsprechendes Wurmmittel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.