Seniorenumzug: Tipps für den Umzug

Es gibt einige Gründe, aus denen Menschen im fortgeschrittenen Alter noch einmal umziehen müssen. Vielleicht möchten die Senioren näher zu ihren Kindern ziehen oder benötigen eine barrierefreie Wohnung, um ihren Alltag zu erleichtern.

Für Senioren stellt ein Umzug natürlich ein noch anstrengenderes Vorhaben dar als für junge Menschen. Daher ist es für sie besonders sinnvoll, die Unterstützung durch ein professionelles Umzugsunternehmen in Anspruch zu nehmen, welches auf Seniorenumzüge spezialisiert ist. Umzüge und Möbeltransporte mit der Umzugsfirma Paultrans werden so auch in fortgeschrittenem Alter zu einem Kinderspiel.

Seniorenumzug: Tipps für den Umzug

Seniorenumzug: Tipps für den Umzug

Dennoch ist bei einem Umzug eine gründliche Vorbereitung stets das A und O. Welche Tipps den Seniorenumzug in hohem Maße erleichtern, zeigt der folgende Beitrag.

Gründliches Aussortieren vor dem Umzug

In der Regel gestaltet sich bei einem Seniorenumzug die neue Wohnung ein wenig kleiner als die bisherigen Wohnräume. Dadurch kann auf ein gründliches Aussortieren vor dem Umzug nicht verzichtet werden. Dekorationsstücke, Besteck, Möbel und Geschirr kann meistens nicht in vollem Umfang mit in die neue Wohnung ziehen. Außerdem ist natürlich zu beachten, dass sich der Umzug umso günstiger gestaltet, desto weniger Umzugsgut transportiert werden muss.

So sollte bereits einige Monate vor dem eigentlichen Umzug mit dem Ausmisten begonnen werden, damit mit Ruhe und Entspannung ein Raum nach dem anderen durchgearbeitet werden kann. Ohne Zeitdruck gelingt die Trennung von vertrauten Dingen direkt wesentlich leichter. Die Gegenstände, die einen wirklich emotionalen Wert aufweisen, sollten natürlich behalten werden.

Alles andere, das nicht mehr benötigt wird, kann im Internet oder über Zeitungsannoncen verkauft werden. Eine weitere Alternative stellt die Spende an soziale Einrichtungen dar.

Den Umzug ruhig und entspannt angehen

Natürlich stellt ein Umzug immer eine Angelegenheit dar, die mit viel Trubel und Chaos verbunden ist. Besonders für Senioren kann dies eine große Belastung darstellen. Daher lautet der wichtigste Tipp für einen Umzug im Alter, dass alles so ruhig und entspannt wie möglich angegangen werden sollte.

Am Umzugstag selbst sollte so eine ruhige Ecke auserkoren werden, die als Rückzugsort genutzt werden kann, um während des Umzugs neue Kraft zu tanken – sowohl in der alten als auch in der neuen Wohnung. Dies kann beispielsweise so gestaltet werden, dass der komfortable Lieblingssessel erst als letztes Stück in den Umzugswagen geladen und als erstes wieder in der neuen Wohnung aufgestellt wird. So zieht außerdem direkt ein Stück vertrautes Zuhause in das neue Heim ein.

Vorfreude auf die Zeit nach dem Umzug

Im Alter geht ein Umzug immer auch mit einer emotionalen Belastung einher, schließlich wird noch einmal ein neuer Lebensabschnitt begonnen und ein alter zurückgelassen. Allerdings ist es für die Senioren wichtig, nur nach vorne und nicht mehr zurückzuschauen.

Hilfreich ist es dafür, eine Liste anzufertigen, auf der notiert wird, worauf sich in der neuen Wohnung gefreut wird und welche Dinge am neuen Ort gerne erlebt werden würden. Ein Umzug stellt genau den richtigen Zeitpunkt dar, um freudige Pläne für die Zukunft zu schmieden.

Vielleicht werden das Einrichten und Dekorieren der neuen Wohnung für besonders viel Freude sorgen oder es wird bereits ein neuer Verein für die Freizeitgestaltung ins Auge gefasst – die Hauptsache ist, dass keine Langweile aufkommt. So haben wehmütige Gedanken keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.