Die Miniküche – Raumwunder mit großer Wirkung

Eine große, gut ausgestattete Küche ist etwas Tolles – dennoch bringt sie auch einige Nachteile mit: Große Küchen sind teuer in der Planung und Anschaffung, benötigen außerdem entsprechend viel Platz und erhöhen den Reinigungsaufwand. Gerade Singles oder Personen, die nicht so regelmäßig kochen, kommen meist auch mit einer gut ausgestatteten Miniküche aus. Das sollte man über die Raumwunder wissen:

Die Miniküche – Raumwunder mit großer Wirkung

Die Miniküche – Raumwunder mit großer Wirkung

Eine Miniküche als perfekte Lösung für den Einzelhaushalt

Miniküchen werden auch gerne Singleküchen genannt. Und auch, wenn Singles selbstverständlich zur Zielgruppe von Küchenbauern gehören, ist diese nicht auf Singles beschränkt. Wer allein lebt oder häufig auswärts isst, benötigt eine zweckmäßige Küche, die sich gut ins Raumbild einfügt und keine Ressourcen verschwendet.

Auf Minikuechen-Direkt gibt es neben hochwertigen Miniküchen-Komponenten auch die Möglichkeit, sich eine kleine Küche planen zu lassen, um das Maximum aus seiner Wohnung herauszuholen.

Die Vorteile

Miniküchen sind flexibler als man anfangs vielleicht vermutet. Weil es sich bei hochwertigen Singleküchen um vorgefertigte Elemente handelt, wachsen die Küchen sogar mit. So wird die kleine Miniküche irgendwann vielleicht sogar zur ausgewachsenen Traumküche.

Weil auch bei Miniküchen diverse Stilrichtungen möglich sind, können Singles sowohl eine Landhausküche als auch eine moderne Küche mit Designelementen planen – eben ganz so wie es der persönliche Geschmack und der Stil der Wohnung vorgeben. Auch die Stauraumlösungen lassen sich individuell anpassen, sodass man wirklich das Beste aus seiner Küche herausholen kann.

Miniküchen-Module sind nicht weniger hochwertig als große Einbauküchen. Deshalb sind sie äußerst langlebig und können bei Bedarf entweder erweitert oder zu einem guten Preis weiterverkauft werden. Weil die Singleküchen so unheimlich wandelbar sind, lassen sie sich in jede gängige Küchengrundform integrieren.

Die richtige Planung der Miniküche

Miniküchen bieten viel Potenzial. Doch wie genau sollte man seine Küche auf kleinstem Raum für eine optimale Umsetzung planen? Damit die Küche im Miniformat tatsächlich zum Raumwunder wird, sollte man bei der Planung einiges beachten.

Die Küchenmodule sind sehr kompakt. Damit sie für das Auge möglichst großzügig wirken, sollte man eine Küche in hellen Farben planen. Hat die Küche viele Griffe oder Knäufe, kann das auf kleiner Fläche ziemlich viel Unruhe stiften. Um eine ruhige Optik zu erreichen, damit die Küche größer wirkt, sollte man also auf grifflose Fronten setzen.

Auch Nischen kann man sinnvoll nutzen, wenn man seine Miniküche ganz groß rauskommen lassen möchte. Muss beispielsweise ein Teil der kleinen Küche in eine Nische eingepasst werden, sollte man darauf achten, dass die Fronten vorne durchweg bündig abschließen. Das erzeugt ein einheitliches Bild und sorgt für Größe.

Nicht immer schließen die Küchenmodule so ab, dass sie das Platzangebot komplett ausnutzen. Entstehen seitlich neben den einzelnen Komponenten kleine Lücken, kann ein ausziehbarer Apothekerschrank eine tolle Möglichkeit sein. Einerseits sorgt das Schließen der Lücke für ein ruhigeres Gesamtbild. Andererseits sind Apothekerschränke wahre Raumwunder.

Nicht nur bei den Küchenelementen selbst, sondern auch bei den Elektrogeräten sollte man darauf achten, dass diese so platzsparend wie möglich sind. Oft kann es sinnvoll sein, die platzsparenden Elektrogeräte – also Backofen, Geschirrspüler und Kühlschrank übereinander anzuordnen.

Mit der richtigen Planung und ergänzt durch smarte Ordnungselemente ergeben sich gegenüber einer großen Küche keine Nachteile.

Vielseitige Ausstattung der Miniküche

Miniküchen sehen nicht nur toll aus, sondern lassen sich auch durch pfiffige Designelemente mit funktionaler Nutzung ergänzen. Bei dieser Sonderausstattung handelt es sich um praktische Details, die einem das Nutzen der Küche im Alltag erleichtern.

Besonders beliebt sind bei Personen, die Singleküchen nutzen, zum Beispiel ausziehbare Abtropfmodule für die Spüle. So kann gespültes Geschirr platzsparend gelagert werden, bevor man es wieder in den Schrank räumen kann.

Besonders pfiffig ist die Möglichkeit, Schubläden statt Sockelleisten zu integrieren. Auf diese Weise kann wirklich jedes Stückchen Platz sinnvoll verwendet werden. Es lohnt sich, die Miniküche vom Profi planen zu lassen – dieser kennt alle Tipps und Tricks, um den vorhandenen Platz nicht nur möglichst effektiv zu nutzen, sondern auch, um die Küche optisch so groß wie möglich wirken zu lassen. Nur wenn die Küche gut geplant ist, macht es im Alltag Spaß, sie auch wirklich zu nutzen und das Kochen zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.