Abnehmen ab 65 – Mit diesen Tipps zum Erfolg

Auch im fortgeschrittenen Alter stellt Übergewicht keine Seltenheit dar. Bei etwa der Hälfte aller Frauen und zwei Drittel aller Männer über 65 Jahren zeigt die Waage mehr an, als sie sollte. Jede dritte Person innerhalb dieser Altersgruppe ist sogar fettleibig. Da sich der Stoffwechsel in diesem Lebensabschnitt drastisch verlangsamt und hormonelle Umstellungen deutliche Veränderungen bewirken, ist der Abbau von Übergewicht auch im Seniorenalter sinnvoll. Mit ausgewählten Tipps wird sich dieser Schritt einfacher gestalten als möglicherweise befürchtet.

Abnehmen ab 65 - Mit diesen Tipps zum Erfolg

Abnehmen ab 65 – Mit diesen Tipps zum Erfolg

Ein Verzicht auf radikale Diäten

Im fortgeschrittenen Alter benötigt der Körper deutlich weniger Energie als jener von jüngeren Personen. Im Zeitraum von bis zu 80 Jahren sinkt der tägliche Kalorienbedarf um etwa 600 Kilokalorien. Aufgrund dessen, dass Bewegung auch zusätzlich schwerer fällt, kann der Verlust von Übergewicht zu einer besonderen Herausforderung werden.

Um dem ganzen entgegenzusteuern, ist es jedoch nicht sinnvoll, auf radikale Diäten zu setzen. In Kombination mit solchen Hungerkuren tritt üblicherweise auch ein Jo-Jo-Effekt ein. Wurde bereits Gewicht abgebaut, sammelt es sich so sehr schnell wieder an Bauch und Hüften an. Abgesehen davon besteht bei Diäten mit wenig aufgenommener Nahrung eine zusätzliche Gefahr in Form eines Nährstoffmangels, welcher besonders im Seniorenalter keinesfalls zu unterschätzen ist.

Der richtige Umgang mit den Kalorien

Ebenso wie bei Kindern und jüngeren Erwachsenen ist es notwendig, Einsparungen an Kilokalorien vorzunehmen. Pro Kalendertag liegt hier der Richtwert bei etwa 500 Kilokalorien. Unter bestimmten Lebensumständen ändert sich dieser Orientierungswert, wie Ernährungsberaterin Laura Huber des Magazins Fitforbeach erläutert: “Ist grundsätzlich nur wenig Muskelmasse vorhanden, sollte der Prozess des Gewichtsverlustes verlangsamt werden, um weitere gesundheitliche Einschränkungen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang sollte das Defizit an Kalorien höchstens 200 ausmachen”.

Jene Kaloriendefizite können dadurch erreicht werden, indem die Ernährung abwechslungsreich und kalorienarm gestaltet wird. Energiereiche Lebensmittel, welche reichlich Zucker und Fett enthalten, werden daher nur in geringen Mengen konsumiert. Obst und Gemüse sind besonders gut geeignet, da sie neben der geringen Kalorienzahl auch eine hohe Dichte an Vitaminen und anderen Nährstoffen enthalten. Auch reichlich Eiweiß, welches durch Quark und fettarmes Fleisch aufgenommen werden kann, dient als Unterstützung beim Abnehmen. Anstelle von Säften und Limonaden sollten zur Gewichtsabnahme ebenfalls Wasser und ungezuckerte Tees getrunken werden.

Die notwendige körperliche Aktivität

Um das Abnehmen im Alter zu fördern, ist auch ein Mindestmaß an Bewegung erforderlich. Sie hilft nämlich nicht nur dabei, zusätzliche Kalorien zu verbrennen. Der Körper bleibt auch fit bzw. verringert sich dadurch auch der altersbedingte Abbau der Muskulatur. Hier geht Sicherheit allerdings vor. Ist die Muskulatur eher schwach ausgeprägt, sollte vor einer Gewichtsabnahme zunächst in diesem Bereich zugelegt werden.

Zu diesem Zweck ist eine Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining gepaart mit Koordinationsübungen die beste Option. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass bevorzugte Aktivitäten eingebaut werden. Wer nämlich lieber joggt als schwimmen zu gehen, wird mit einem aufgezwungenen bzw. widerwillig durchgeführten Sportprogramm auf lange Sicht keine Erfolge erzielen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.