Ein Treppenlift kann im Alter das Leben erleichtern

In jungen Jahren denkt niemand an die Notwendigkeit eines Treppenliftes. Wenn junge Familien sich eine eigene Immobilie anschaffen, gehen viele Jahre ins Land, um die eigenen Kinder großzuziehen. Irgendwann sind diese dann aus dem Haus. Jetzt wird es Zeit, das eigene Leben zu genießen. Nach vielen Jahren ist vielleicht auch die eigene Immobilie abbezahlt, so dass jeder eigentlich noch einmal richtig durchstarten möchte. Vielleicht müssen im Haus Renovierungsarbeiten vorgenommen werden, längere Urlaubsreisen sind geplant oder der Garten wird auf Vordermann gebracht. Bei guter Gesundheit stellt dies alles kein Problem dar.

Ein Treppenlift kann im Alter das Leben erleichtern

Ein Treppenlift kann im Alter das Leben erleichtern

Im Alter lassen die Kräfte nach

Bei vielen geht das Älterwerden schleichend, bei anderen spürbar schneller. Die Kräfte lassen nach und die ersten Wehwehchen stellen sich ein. Ab einem bestimmten Alter sind zahlreiche Arbeiten im Haushalt schwerer. Problematisch wird es, wenn krankheitsbedingt es zu körperlichen Beeinträchtigungen kommt. Unabhängig davon, ob aus Altersgründen, durch einen Unfall oder wegen körperlicher Einschränkungen, kann das Treppensteigen für die Betroffenen eine große Herausforderung darstellen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass viele ältere Menschen aus ihrer Immobilie ausziehen und sich eine ebenerdige Wohnung suchen. Zumindest möchten diese das Treppensteigen innerhalb der eigenen Wohnung vermeiden.

Ein Treppenlift sorgt wieder für mehr Lebensfreude

Wenn du ohne fremde Hilfe kaum noch die Treppen bewältigen kannst, solltest du dir Gedanken über mögliche Hilfsmaßnahmen machen. Viele ältere Paare leben in Einfamilienhäusern oder Reihenhäusern. Dort wird es schwierig, einfach einen Aufzug ins schon beengte Treppenhaus zu installieren. Eine Alternative stellt ein sogenannter Treppenlift dar. Viele haben zwar schon davon gehört, jedoch wie kommt man überhaupt in den Genuss einer solchen Aufstiegshilfe.

In vielen Fällen haben Betroffene kaum die Zeit, sich aufwändig mit dem Kauf eines Treppenliftes zu beschäftigen. Wenn es krankheitsbedingt zu körperlichen Beeinträchtigungen kommt, ist schnelle Hilfe geboten. Zu beachten ist, dass jedes Treppenhaus anders gestaltet ist. Hier solltest du dich als Betroffener / Betroffene an ein Fachunternehmen wenden. Bestenfalls ist diese ortsansässig und kann dir bei Problemen schnell weiterhelfen.

Den richtigen Treppenlift finden

Es gibt Treppenlifte für den Außen- und Innenbereich. Draußen handelt es sich häufig um Hebebühnen für Rollstuhlfahrer. Es gibt aber auch wetterfeste Sitzaufzüge. Die meisten entscheiden sich jedoch für einen Treppenlift für den Innenbereich. Diese Liftsysteme gelten generell als sehr sicher. Sie bestehen in aller Regel aus einer Führungsschiene, auf der ein gepolsterter Sitz mit Armlehnen zur nächsten Etage führt.

Verständlicherweise handelt es sich hierbei um eine nicht unerhebliche Investition. Die Kosten für einen Treppenlift können sich auf einige tausend Euro belaufen. Die Fachunternehmen können dir diesbezüglich einen Kostenvoranschlag erstellen. Darauf solltest du unbedingt bestehen, um ggf. andere Anbieter vergleichen zu können. Ausschlaggebend für den Preis ist die Strecke in die obere Etage, die Form des Treppenhauses und die Stabilität, um überhaupt ein solches System installieren zu können.

Am einfachste ist ein Treppenlift, der in gerader Weise vom Erdgeschoss wenige Meter in die 1. Etage fahren muss. Die Fahrschiene wird seitlich am bisherigen Treppenlauf an der Wand entlang montiert. Dabei bleibt meist noch genügend Raum auf der eigentlichen Treppe frei, sodass Menschen ohne Behinderung die Treppe nutzen können. Aufwändiger ist es, wenn das Treppenhaus geschwungen ist. Aber auch für sogenannte Wendeltreppen gibt es mittlerweile innovative Lösungen. Hier wird der Fahrweg jedoch länger, sodass die Kosten für eine solche Installation teurer sind.

Mehr Unabhängigkeit durch einen eigenen Treppenlift

Betroffene, die geistig noch auf der Höhe sind, aber über eine Gehschwäche leiden, sind im Grunde noch zu jung, um den Rest ihres Lebens in einem Pflegeheim zu verbringen. Von daher sorgt ein Treppenlift auf jeden Fall für mehr Lebensfreude. Damit lässt sich vermeiden, dass ältere Menschen und solche mit Behinderungen ins Parterre oder gar in den Keller ihres Hauses ziehen müssen. Mit einem Treppenlift erhältst du im Alter wesentlich mehr Unabhängigkeit.

Zuschüsse gibt es von der Kranken- und Pflegeversicherung

Wie bereits erwähnt, ist ein Treppenlift nicht gerade günstig. Von deiner Kranken- und Pflegeversicherung kannst du jedoch angemessene Zuschüsse erwarten. Viele denken vielleicht im ersten Augenblick noch nicht einmal an diese Hilfe. Ein professioneller Anbieter von Treppenliften kann dich aber hier eingehend beraten und auf Wunsch auch die entsprechenden Anträge stellen. Durchaus lassen sich hierbei rund 30 % der Anschaffungskosten sparen.

Um diese Zuschüsse zu erhalten, ist es notwendig, dass die Nutzung ärztlich bescheinigt wird. Von daher solltest du zunächst deinen Hausarzt kontaktieren. Gerade bei körperlichen Einschränkungen stellt ein solches Attest keine Schwierigkeit dar.

Weitere Hilfen gibt es ggf. von der Berufsgenossenschaft. Diese tritt zum Beispiel dann ein, wenn die körperliche Behinderung aufgrund eines Arbeitsunfalls eingetreten ist. Vielfach werden dann die Leistungen von der Berufsgenossenschaft und der Krankenkasse übernommen.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass sich die Anschaffungskosten und insbesondere die Montagekosten von den Steuern absetzen lassen. Hierüber lassen sich beträchtliche Beträge wieder vom Staat zurückholen.

Fazit

Ein Treppenlift kann dir im Alter und bei Gebrechen wieder zu mehr Lebensfreude, Flexibilität und Unabhängigkeit verhelfen. Auf eine gute Beratung solltest du keinesfalls verzichten. Professionelle Anbieter können dir einen Treppenlift anbieten, der genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Letztlich gibt es noch Zuschüssen von der Kranken- und Pflegeversicherung sowie ggf. von der Berufsgenossenschaft. Auch steuerlich lassen sich die Ausgaben hierfür absetzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.