Glucosamin bei Gelenkschmerzen – Ratgeber & Tipps

Gesunde Gelenke im menschlichen Körper sind sehr wichtig. Die Voraussetzung für einwandfreie Gelenke (z.B. das Kniegelenk, Hüftgelenk usw.) ist ein gesunder Knorpel. Der Knorpel sitzt vereinfacht gesagt zwischen den Gelenkflächen und sorgt dafür, dass die Gelenke schmerzfrei aufeinander reiben können. Zudem dient er als Puffer um harte Stöße abzudämpfen, praktisch wie ein Stoßdämpfer am Auto. Durch verschiedene Ursachen können sich allerdings Beschwerden bzw. Schmerzen an den Gelenken einstellen. Diese können das Leben sehr beeinträchtigen, wenn Bewegungen, nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag schmerzen und oft nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich sind. Hilfe bei Gelenkschmerzen bieten nicht nur Ärzte und Krankenhäuser (in Form von Operationen) sondern oft auch Nahrungsergänzungsmittel, besonders bei leichten bis mittelschweren Fällen. Im Handel gibt es allerhand Produkte, die die Gelenkschmerzen lindern und den Knorpel sogar wiederaufbauen sollen. Der wohl wichtigste Stoff ist Glucosamin. Diesen bekommen Sie einzeln als Präparat, aber auch in vielen Mischungen mit anderen Wirkstoffen gegen Gelenkschmerzen.

Unser Ratgeber „Glucosamin bei Gelenkschmerzen“ gibt Ihnen zu diesem Thema viele wertvolle Informationen.

Glucosamin bei Gelenkschmerzen - Ratgeber & Tipps

Glucosamin bei Gelenkschmerzen

Was ist Glucosamin eigentlich?

Glucosamin ist chemisch gesehen eine spezielle körpereigene Eiweißstruktur (auch Aminozucker genannt). Besonders bei den Gelenken spielt Glucosamin eine sehr wichtige Rolle, da es für die Neubildung der sogenannten Glykosaminglykane benötigt wird. Diese sorgen für die Gesunderhaltung und Regeneration unserer Gelenke.

So entsteht Glucosamin?

Der menschliche Körper produziert eine bestimmte Menge an Glucosamin. Verbinden sich die beiden Bestandteile Fructose-6-phosphat und die Aminosäure Glutamin, so entsteht der Aminozucker Glucosamin. Glucosamin kommt somit ganz natürlich im gesamten Körper vor. Je älter der Mensch wird, umso eher verringert sich die Fähigkeit ausreichend Glucosamin zu produzieren. Tritt ein Mangel auf, können die Knorpel bei der Bewegung der Gelenke abnutzen, also verschleißen, was sich in Form von Schmerzen bemerkbar macht.

In was ist Glucosamin enthalten?

Der menschliche Körper nimmt das benötigte und wichtige Glucosamin über die Nahrung auf. Leider ist es in herkömmlicher Nahrung nur gering enthalten. Besonders Meerestiere wie Krabben, Garnelen, Muscheln, Hummer oder Haifische enthalten recht viel Glucosamin, stehen hier in Europa aber leider recht selten auf der Speisekarte. Besonders Fertiggerichte und andere stark verarbeiteten Produkte enthalten praktisch kein Glucosamin. So laufen viele Menschen, besonders ältere auf Dauer in einen Mangel hinein, der Knorpel und die Gelenkflüssigkeit baut sich ab und es kann früher oder später zu Gelenkschmerzen bzw. Arthrose kommen.

Glucosamin ist wichtig für die Gelenke

Obwohl die Knorpel nicht durchblutet werden, stellen sie jedoch lebendes Gewebe dar. Der Knorpel regeneriert sich regelmäßig, wenn auch nur sehr langsam. Die benötigten Nährstoffe erreichen den Knorpel über die Gelenkflüssigkeit. Durch die Bewegung der Gelenke wird die Flüssigkeit in den Knorpel einmassiert, von daher ist regelmäßige Bewegung und Sport sehr wichtig. Glucosamin wird über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen und gelangt so an den Zielort, an den Knorpel. Glucosamin im Körper macht den Knorpel gleitfähig und erhält somit die Gelenke. Neben all den anderen Nährstoffen hat Glucosamin einen besonderen Einfluss auf die Gelenkschmiere. Diese sorgt für eine Verdickung und zu einer verbesserten Elastizität der Gleitflüssigkeit.

Hierbei hilft Glucosamin

Eine ausreichende Menge am Superfood Glucosamin kann den Knorpelabbau positiv beeinflussen. Der Nährstoff kann die Neubildung von Knorpelzellen und die Produktion von Gelenkflüssigkeit anregen. Glucosamingaben für die Gelenkgesundheit können folgendes bewirken:

  • Gelenkknorpel und Gelenkflüssigkeit können stimuliert werden
  • sorgt für weniger Knieschmerzen und weniger Schmerzen in anderen schmerzenden Gelenken
  • sorgt für mehr Beweglichkeit des Kniegelenkes oder anderen eingeschränkten Gelenken

Der Nährstoff Glucosamin kann die typischen Symptome der leichten bis mittelschweren Arthrose wie Schmerzen, Steifheit und Schwellung lindern. In den Präparaten wird das Glucosamin oft in Form des Wirkstoffes Glucosamin-Hydrochlorid verwendet. Dieser wird häufig aus einer natürlichen Quelle und zwar aus Garnelen gewonnen. Knorpelverschleiß und Gelenkflüssigkeit können damit positiv beeinflusst werden und für Linderung sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.