Wie man mit Augenentzündungen umgeht

Entzündungen der Augen können in vielen verschiedenen Varianten und an unterschiedlichen Stellen im und um das Auge auftreten. Am bekanntesten ist wohl die Bindehautentzündung, doch gibt es noch etliche andere Augenentzündungen, die regelmäßig auftreten. Mit den entzündlichen Erkrankungen der Augen ist nicht zu spaßen, da sie hochansteckend sein, und im schlimmsten Fall zu irreparablen Schäden des Sehorgans führen können. So sollte man sich, auch wenn die Entzündung in den meisten Fällen ungefährlich ist, Hilfe holen und die Erkrankung so schnell wie möglich behandeln.

Wie man mit Augenentzündungen umgeht

Wie man mit Augenentzündungen umgeht

Arten der Bindehautentzündungen

In den meisten Fällen wird eine Entzündung der Augen als Bindehautentzündung diagnostiziert. Im Fachjargon Konjunktivitis genannt, handelt es sich hierbei um eine Entzündung der inneren Schicht der Augenlider. In der Regel ist meist nur ein Auge betroffen und es stellen sich rote Augen, vermehrte Sekretion, Lichtscheue, Brennen und Jucken sowie Fremdkörpergefühl in den Augen ein. Es wird im Allgemeinen zwischen allergischer bzw. viraler und bakterieller Konjunktivitis unterschieden.

Erstere Art der Bindehautentzündung klingt meist von selbst ab. Bei schwereren Verläufen, bei denen die Rötung der Augen nicht nach wenigen Tagen abklingt, können Augentropfen helfen, um Schwellung und Juckreiz zu mindern.

Die bakterielle Form der Konjunktivitis bereitet den Patienten meist größere Probleme und muss medizinisch behandelt werden. In der Regel werden antibiotische Augentropfen zur Behandlung angewandt. Diese sorgen meist sehr effektiv für Linderung und die Symptome sollten nach wenigen Tagen der Anwendung abklingen.

Richtiges Verhalten bei Augenentzündungen

Stellt man eine Entzündung des Auges oder der Augen fest, sollte man zunächst den Kontakt mit Mitmenschen meiden. Die Infektionen sind häufig ansteckend und springen sehr leicht auf nahestehende Personen über. Wegen des starken Juckreizes reiben sich Infizierte häufig die Augen. Dabei wird der Erreger mit der Hand aufgenommen und kann sehr leicht an Kontaktflächen, wie Türklinken gelangen. Stellt sich nach wenigen Tagen der Infektion keine Besserung ein, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dieser kann ein Rezept für spezielle verschreibungspflichtige Medikamente ausstellen, die schnell zur Genesung führen sollten. Häufig werden Cortisonhaltige Augentropfen verschrieben, doch Bedarf es bei so starker Medizin eine genau Kontrolle des Arztes.

Besondere Vorsicht für Kontaktlinsenträger

Träger von Kontaktlinsen sind für Augenentzündungen besonders anfällig. Durch das Einsetzen der Linsen, aber auch durch den Reiz dieser als Fremdkörper im Auge, sind die Sehorgane der Kontaktlinsenträger besonders gefährdet. Verschiedene Experten und Gesundheitsunternehmen empfehlen Linsenträgern, bei einer Entzündung der Augen sofort einen Arzt aufzusuchen. Zudem sollte das Tragen der Linsen bei akuten Infektionen vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.