Das braucht ein gutes Küchenmesser

Ein scharfes Küchenmesser erleichtert die Arbeit ungemein

Stumpfe Messer führen in der Küche immer wieder zu Ärger. Ein Kochmesser ist dann wirklich scharf, wenn es eine Tomate ganz leicht zerteilen kann. An der widerstandsfähigen Tomatenschale versagen die meisten Messer, wenn die Klinge nicht mehr absolut scharf ist. Das Reinigen von Kochmessern im Geschirrspüler führt häufig dazu, dass die Küchenmesser schneller stumpf werden und dann zum schnellen Zerteilen von Gemüse oder Fleisch kaum noch zu gebrauchen sind. Hier findest du praktische Lifehacks, die dir beim Kartoffeln schälen viel Zeit einsparen können. Wer kein Fan von Pellkartoffeln ist, kann anstatt eines scharfen Küchenmessers aber auch  mit einem Gemüseschäler gute Erfolge erzielen. Gerade beim Schälen von Spargel sind diese aber eher ungeeignet, da die Stangen wesentlich leichter brechen, wenn sie mit einem Gemüseschäler geschält werden, anstatt dass dafür ein scharfes Küchenmesser verwendet wird.

Das braucht ein gutes Küchenmesser

Das braucht ein gutes Küchenmesser

Glatte oder gezackte Klinge: Welches Kochmesser ist besser geeignet?

Es gibt eine Vielzahl an hochwertigen Kochmessern mit ganz unterschiedlich gearbeiteten Klingen. Zum Schneiden von frischem Brot sind Zacken in der Klinge notwendig, da auch das schärfste Küchenmesser nur schwer durch knusprig frisch gebackenes Brot schneidet. Für Fleisch und rohen Fisch aller Art ist zum Zerteilen aber eine glatte Messerklinge wesentlich besser geeignet. Bei hochwertigen Fleischsorten zerreißen die einzelnen Muskelfasern dann nicht so leicht, als wenn das Fleischstück mit einem rein gezinkten Messer zerteilt wird. Es gibt auch Küchenmesser, die auf der einen Seite eine absolut ebene Klingenoberfläche besitzen, während sich auf der gegenüberliegenden Klingenseite verschiedenartige Zacken befinden. Diese eignen sich zum Beispiel am Tisch hervorragend als Steakmesser und können auch beim Filetieren von Fisch viel Zeit bei der Küchenarbeit einsparen helfen.

Kochmesser richtig schleifen, auf Einkerbungen an der Messerklinge unbedingt achten!

 Auch bei sachgemäßer Reinigung und Lagerung wird es bei jedem guten Kochmesser über die Zeit nötig, die Klinge zu schärfen. Hier gibt es eine kurzweilige Videoanleitung zum Messerschleifen, sodass wirklich jede Tomate mit einem einzigen Schnitt in beliebig dicke Scheiben zerteilt werden kann. Stumpfe Messer müssen dabei mit einem Schleifstein geschärft werden, wobei ein wenig Wasser hilfreich ist, damit die Klinge nicht durch Metallspäne beschädigt oder zerkratzt wird. Die richtige Messerhaltung über dem Schleifstein ist essenziell dafür, wie scharf das Messer wird und vor allem, wie lange es nach dem Schliff scharf bleiben wird. Für ein gerade erst geschärftes Messer kann es hilfreich sein, nach jedem Gebrauch einen Wetzstahl zu benutzen, damit die Klinge des Kochmessers garantiert immer voll einsatzbereit bleibt in der Küche. Hierfür wird kein zusätzliches Wasser wie beim Messerschärfen mit einem Schleifstein benötigt, da der Abrieb von der Klingenoberseite des Küchenmessers minimal ist.

Küchenmesser reinigen und pflegen

Die beste Art der Reinigung, um ein Küchenmesser schön scharf zu halten, ist die Wäsche mit der Hand. Kunststoffspülbürsten in allen Varianten können besser geeignet sein als ein Topfschwamm zur Messerreinigung. Zwar löst ein Topfreiniger auch festsitzende Essensreste, die sich nach dem Zerlegen eines krossen Bratens schnell einmal an Messerklingen festsetzen, wenn das Kochmesser nicht sofort in ein Gefäß mit warmem Spülwasser gestellt wird. Allerdings kann die Metalloberfläche des Küchenmessers bei ständiger Reinigung mit einem Topfschwamm aus Edelstahl zu unschönen Kratzern führen, die gerade bei einem hochwertigen Messer überaus ärgerlich sind. Keramikmesser sollten ebenfalls nur mit einer Spülbürste gereinigt werden. Besser, als hartnäckige Verunreinigungen mühsam von der Klinge abzuschrubben, ist es, das Messer rechtzeitig in Wasser einzuweichen. Das gilt für die Sahnetorte ebenso wie für den Schweinebraten.

Darf mein Küchenmesser in den Geschirrspüler?

Auf keinen Fall sollten scharfe Kochmesser in der Spülmaschine gereinigt werden. Insbesondere gibt es in jedem Geschirrspüler, in dem Besteck gesäubert wird, einen gewissen Anteil an Flugrost, der sich schnell an Messerklingen festsetzen kann und dann zu den typischen Schäden führt. Dieser Flugrost im Geschirrspüler ist auch dafür verantwortlich, dass Messer schneller stumpf werden und somit für die meisten Schneidarbeiten in der Küche nicht mehr in gewohntem Umfang benutzt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.