Vorteile von WPC Gartenhäusern

Ein schickes Gartenhaus im heimischen Garten ist ein Highlight und oft ein echter Hingucker. Neben mehr Stauraum und Wohnraum, dient es oft auch der optischen Aufwertung. Klassische Gartenhäuser werden aus Holz gefertigt. Doch seit einiger Zeit werden moderne Gartenhäuser aus WPC gefertigt. WPC? Ist das nun Holz oder Kunststoff? WPC ist die Abkürzung für Wood-Plastic-Composite. Auf gut deutsch: Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff. WPC ist also eine Mischung aus Holz und Kunststoff und hat dadurch viele Vorteile und ist eine echte Innovation. Wollen Sie sich ein WPC Gartenhaus kaufen, dann sind Sie hier bei uns genau richtig. Unser Artikel bzw. Ratgeber klärt Sie über die Vorzüge auf, so dass Sie dann sicher entscheiden können, ob es ein Gartenhaus aus WPC oder vielleicht doch lieber ganz klassisch aus Holz sein soll. Doch welche Vorteile hat WPC und hat es auch Nachteile?

Unser Ratgeber „Vorteile von WPC Gartenhäusern“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps und Informationen zu den modernen Gartenhäusern aus dem Verbundwerkstoff WPC.

Vorteile von WPC Gartenhäusern

Vorteile von WPC Gartenhäusern

WPC Gartenhäuser haben sehr viele Vorteile

Nachfolgend erklären wir Ihnen welche Vorteile Gartenhäuser aus dem modernen Verbundwerkstoff WPC haben:

  • WPC muss nicht wie Holz regelmäßig lasiert oder gestrichen werden, um es gegen Umwelteinflüsse wie Regen, UV-Licht etc. zu schützen
  • da an der sehr glatten Oberfläche kaum etwas anhaften kann, können Dreck und Verschmutzungen ganz einfach mit einem Lappen, etwas Spülmittel und reichlich Wasser wieder entfernt werden
  • Der WPC Fußboden ist rutschfest
  • auf die schöne Holzoptik müssen Sie bei WPC auch nicht verzichten, da es die originalgetreue hölzerne Optik aufweist
  • WPC kann im Gegensatz zu Holz nicht splittern und auch keine Risse bekommen
  • Holz „arbeitet“ – dehnt sich also bei Hitze etwas aus und zieht sich bei Kälte wieder zusammen. Ganz anders WPC, welches sich kaum ausdehnt und somit sehr stabil bleibt
  • WPC ist aufgrund seiner Beschaffenheit und in der Produktion sehr variabel einsetzbar, kann fast beliebig geformt werden. Somit kann ein Gartenhaus fast zu 100% aus diesem praktischen Material bestehen
  • dank des hohen Kunststoffanteils ist WPC sehr widerstandsfähig, kann also nicht schimmeln oder verfaulen wie Holz
  • die WPC Gartenhäuser sind dank des praktischen Befestigungssystems einfach und schnell montiert
  • für WPC müssen keine Wälder abgeholzt werden, da für den Holzanteil ausnahmsweise Holzmehl für die Produktion verwendet wird, was als Nebenprodukt sowieso anfällt
  • der Verbundwerkstoff WPC ist zu 100 Prozent recyclebar
  • Gartenhäuser aus WPC sind extrem langlebig und robust

Was sind die Vorteile von WPC gegenüber Holz beim Gartenhaus?

Wie bereits erwähnt liegen die Vorteile von Gartenhäusern aus WPC in der Langlebigkeit, Widerstandsfähigkeit und im geringen Pflegeaufwand. Wollen Sie sich also ein Gartenhaus in den Garten setzen, wo Sie viele Jahrzehnte ungetrübte Freude haben wollen und das mit einem extrem geringen Wartungs- und Pflegeaufwand, dann ist ein WPC-Gartenhaus optimal für Sie. Wir haben Ihnen bisher nur Vorteile genannt. Gibt es denn auch Nachteile? Eigentlich nur einen und zwar den höheren Preis. WPC ist für die Hersteller deutlich aufwendiger zu produzieren. Dieses schlägt sich im Preis nieder. Allerdings sparen Sie auf Jahre oder sogar Jahrzehnte gesehen viele Stunden Arbeit pro Jahr für das Streichen bzw. Lasieren des Holzes und zudem das teure Holzschutzmittel. Die eingesparten Kosten über viele Jahrzehnte und das „mehr“ an Freizeit sollten Sie bei der Entscheidung, ob es ein Gartenhaus aus WPC oder Holz sein soll, immer gegenrechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.