Küchenarbeitsplatten richtig reinigen

Die Arbeitsplatten in der Küche sollten regelmäßig gereinigt werden. So sind sie nicht nur hygienisch sauber, sondern bleiben auch lange optisch schön, was die Lebensdauer der Küche verlängert. Dafür ist allerdings sorgfältige Reinigung und Pflege sehr wichtig. Dieses sollte nicht nur geschehen, wenn man mal etwas gekleckert hat, sondern regelmäßig, denn Bakterien und Keime sieht man nicht. Je nach Material der Arbeitsplatten sollte man diese jeweils anders reinigen. Das ist sehr wichtig, damit die Oberflächen geschont werden und keinen Schaden nehmen. Sind im Laufe der Jahre oder Jahrzehnte die Arbeitsplatten irgendwann unansehnlich geworden, können Sie diese auch jederzeit gegen neue Arbeitsplatten austauschen und so der Küche auch gleich eine komplett neue und moderne Optik verleihen. Einen schönen Überblick, was heutzutage machbar ist, erhalten Sie in jedem Küchenstudio, wie z.B. Küchenstudio in Leverkusen

Unser Ratgeber „Küchenarbeitsplatten richtig reinigen“ gibt Ihnen viele wertvolle Tipps, wie Sie die Arbeitsplatten in Ihrer Küchen richtig, schnell und gut säubern können und was es zu beachten gilt.

Küchenarbeitsplatten richtig reinigen

Küchenarbeitsplatten richtig reinigen

Küchenarbeitsplatten können aus vielen unterschiedlichen Materialien bestehen

Heutzutage können Arbeitsplatten für die Küche aus vielen unterschiedlichen Materialien bestehen. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Optik, sondern auch in ihrer Widerstandsfähigkeit, Härte und Wasserbeständigkeit. Von daher sollte die Reinigung und Pflege auf diese Eigenschaften abgestimmt werden. Folgende Materialien komme bei Küchenarbeitsplatten zum Einsatz:

  • Naturstein bzw. Granit
  • Kunststoff (Laminat oder Schichtstoff)
  • Holz (Massivholz und Echtholzfurnier)
  • Glas
  • Edelstahl
  • Kunststein (Quarz- und Mineralwerkstoff)

Die Arbeitsplatte in der Küche richtig reinigen

Wird in der Küche häufig gekocht und Essen zubereitet, dann wird die Küchenarbeitsplatte meist täglich stark beansprucht. Durch die richtige Pflege und Reinigung beseitigen Sie die entstandenen Gebrauchsspuren und sorgen so für ausreichende Hygiene, die im Umgang mit Nahrungsmitteln unerlässlich ist. Einfach nur ein Lappen und etwas Wasser löst zwar das Problem meist vordergründig, weil es dann sauber aussieht, dieses reicht meistens aber nicht aus um alle Bakterien und Keime zu entfernen. Unabhängig vom Material der Arbeitsplatten sollten Sie folgende Putztipps befolgen:

  • Eine regelmäßige Säuberung aller Küchenarbeitsplatten mit geeigneten Putzmitteln ist sehr wichtig, damit Bakterien und Keimen erst gar keine Chance haben sich zu vermehren.
  • Nach der Reinigung mit einem Reinigungsmittel, sollten Sie nochmal mit einem sauberen Lappen mit Wasser nachwischen, um alle Reste des Putzmittels zu beseitigen.
  • Wischen Sie abschließend alle Küchenarbeitsplatten nochmal mit einem trockenen Lappen ab, damit keine Kalkflecken entstehen können.
  • Gehen Sie bei der Reinigung besonders sorgsam an den Kanten an der Spüle und am Kochfeld vor. Besonders hier sammeln sich Wasser, Dreck und Krümel an, aus denen sich dann Schimmel bilden kann.

So unterschiedlich lassen sich die verschiedenen Materialien der Arbeitsplatten pflegen

Unter den verschiedenen Küchenarbeitsplatten sind die Platten aus Kunststoff am pflegeleichtesten, da sie eine sehr glatte Oberfläche besitzen, an denen sich kaum Verunreinigungen festsetzen können und Dreck bei Bedarf sehr schnell gelöst und entfernt werden kann. Ebenfalls ähnlich pflegeleicht sind Küchenarbeitsplatten aus Kunststein. Offenporige Materialien wie z.B. Holz und Naturstein sind doch deutlich pflegeintensiver. Naturmaterialien benötigen nämlich neben der regelmäßigen Reinigung meist auch eine Imprägnierung. Holz und Naturstein sind außerdem deutlich empfindlicher. Von daher sollten verschüttete Flüssigkeiten immer sofort weggewischt werden. Ansonsten dringt diese in das Holz ein. Dadurch kann es sich verfärben und verziehen. Die Oberfläche wird rau und unansehnlich. Steinarbeitsplatten sollten ebenfalls sorgfältig imprägniert werden, da sich ansonsten in den Poren und kleinen Rillen Reinigungsmittel und Dreck (wie z.B. Essensreste und Staub) festsetzen können. Hingegen ist Kunststein wiederum etwas weniger pflegeanfällig als Naturstein. Eine Imprägnierung ist hier nicht notwendig, weil die Oberfläche ab Werk schon versiegelt wurde und so unempfindlich gegen Verunreinigung ist.

So reinigen und pflegen Sie die unterschiedlichen Materialien

  • Küchenarbeitsplatte aus Stein: Arbeitsplatten aus Stein wischen Sie am besten nur mit klarem Wasser und ein wenig mildem Reinigungsmittel ab. Auf keinen Fall sollten Sie Scheuerschwämme oder aggressive Reiniger nutzen.
  • Küchenarbeitsplatte aus Kunststein: Zum Säubern von Arbeitsplatten aus Kunststein sollten Sie nur warmes Wasser und einen milden Reiniger mit einem weichen Tuch benutzen. Benutzen Sie auf keinen Fall aggressive Reiniger mit Säuren oder ätzendem Soda, außerdem keine alkalischen Reiniger.
  • Küchenarbeitsplatte aus Kunststoff: Für die Reinigung einer Arbeitsplatte aus Kunststoff sollten Sie nur warmes Wasser und etwas Spülmittel nutzen. Hartnäckige Verschmutzungen können Sie auch mit Glasreiniger oder Spiritus entfernen. Nutzen Sie keine scharfen Reinigungsmittel und keine Putzmittel mit Scheuereffekt, ebenso keine Mittel mit scharfen Säuren oder Salzen.
  • Küchenarbeitsplatte aus Glas: Für die Säuberung und Pflege von Arbeitsplatten aus Glas nehmen Sie einfach ein weiches Tuch, Wasser und etwas Spülmittel oder herkömmlichen Glasreiniger. Als Hausmittel bietet sich hier Wasser mit einem Schuss Spülmittel und etwas Spiritus an.
  • Küchenarbeitsplatte aus Holz: Für Arbeitsplatten aus Holz tragen Sie mildes Reinigungsmittel mit einem weichen Schwamm auf. Nutzen Sie für hartnäckige Flecken und Verunreinigungen eine weiche Handbürste. Bei Bedarf können Kratzer abschliffen werden. Um das Holz zu schützen, also zu imprägnieren, können Sie Lack, Öl oder Wachs benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.